G-6FTCCK8596
UncategorizedGeschwisterrivalität zwischen Hunden

Geschwisterrivalität zwischen Hunden

Es macht Spaß, sich die Angst von Haustier zu Haustier als Geschwisterrivalität vorzustellen, aber die Aggression von Welpen kann ernsthaft sein. Ich bezweifle, dass die Eltern von zweibeinigen Kindern eine Kampagne gegen den Klauenterror ertragen. Unglücklicherweise werden Haustiere schwer verletzt, wenn die Aggression von Welpen aus dem Ruder läuft.

Häufiger ist das Verhalten einfach ein gesunder Wettbewerb. In der Evolution bot der Wettbewerb dem „Gewinner“ die Möglichkeit, am meisten zu gewinnen und somit zu überleben. Daher kann die Rivalität als normaler Überlebensmechanismus angesehen werden.

Wie viele Sachen?

Haustiere können konkurrieren, kommen aber zum größten Teil gut miteinander aus. Je mehr Haustiere Sie haben, desto größer ist die Chance, dass Haustierrivalitäten außer Kontrolle geraten. Es ist ein Zahlenspiel – zwei Haustiere lieben oder mögen sich zumindest tolerieren. Das ist die Situation in meinem Haus, wo Magic-Dog Freunde sein möchte und Seren-Kitty den „Interloper“ in einer Linie hält. Drei Haustiere können auch miteinander auskommen, erzeugen jedoch häufig ein ungewöhnliches Haustier, das gemobbt wird. Vier oder mehr Haustiere garantieren praktisch ernste Probleme, die ein Management erfordern.

Gebiet, Persönlichkeit und Ressourcen

Das Gebiet, die Persönlichkeit und die Ressourcen haben Einfluss darauf, ob es zu Rivalitätskonflikten kommt. Das wichtigste Gebiet für ein Haustier ist DU (der Besitzer). Es ist schmeichelhaft zu denken, wie viel Welpen dich lieben. Der Zugang zu Ihrer Aufmerksamkeit kann eine große Sache sein. Magie wird zum Ärger, wenn Seren Rundenzeit fordert. Territoriale Auseinandersetzungen ergeben sich in der Regel wegen Streitigkeiten über begrenzte Ressourcen (Lebensmittel, Spielzeug, Katzentoilette, Betten usw.). Seren zeigt sich nur dann, wenn sie weiß, dass Magic nur einen Geschmack hat.

Komplementär-Haustierpersönlichkeiten können die Ruhe bewahren, wobei ein vertrautes, verantwortliches Haustier nicht von einer entspannten Haustierpersönlichkeit herausgefordert wird. Wählen Sie kompatible Welpen, um Probleme auf der Straße zu vermeiden, und führen Sie sie dann richtig ein.

Aber zwei Möchtegern-Typen, die darüber streiten, wer zuständig ist, oder ein Bully-Haustier, das mit einem schrumpfenden violetten Typ zusammenpasst, kann ein Elend sein, mit dem man leben kann. Zum Glück weiß der Hund in meinem Haus und akzeptiert, dass die Katze die Verantwortung hat – aber das stoppt seine Necken nicht, genau wie ein kleiner Bruder eines Menschen seine große Schwester belästigt.

Die Rasse, das Geschlecht und der sexuelle Status der Tiere sind von Bedeutung. Die schlimmsten Probleme scheinen sich bei Haustieren mit gleichgeschlechtlichen Tieren und Arten gleicher Spezies zu ergeben. Das heißt, zwei Mädchenhunde oder zwei Rüdenhunde (oder zwei weibliche Katzen oder männliche Katzen) scheinen am häufigsten den Kopf zu stoßen. Das Neutralisieren hilft, die Wettbewerbsbedingungen zu verbessern und den hormonellen Stress zu reduzieren, der zu Rivalitäten führen kann.

Sozialisation ist lebenswichtig

Wenn Haustiere gut mit anderen Arten sozialisiert sind, haben Hund-Katze-Beziehungen die geringste Rivalität, weil sie meist um verschiedene Ressourcen (verschiedene Spielzeuge, Toiletten und Betten) konkurrieren. Gut angepasste Hunde neigen auch dazu, miteinander auszukommen. Eine Katzen-zu-Katze-Rivalität, die zu Katzenaggressionen führt, ist am häufigsten, insbesondere wenn eine neue Katze in ein Zuhause und in ein Territorium eines Hauskätzchens kommt.

Wie sieht die Rivalität der Geschwister aus?

Es gibt eine Reihe von Verhaltensweisen, die sich aus der Konkurrenz von Haustieren ergeben. Wir sind der Meinung, dass Haustierrivalitäten ausgetragene Kämpfe sind – und diese können vorkommen, aber nur, wenn es zu weit geht! Die meisten dieser Verhaltensweisen sind so subtil, dass die Besitzer möglicherweise nicht die Pfote des Welpen verstehen, die auf einem Spielzeug – oder Ihrem Fuß – platziert ist und der Besitz beansprucht.

Besitzer sollten sich Sorgen über die Rivalität von Haustieren machen, wenn / / wenn das Verhalten Angst und / oder körperlichen Schaden für die anderen Haustiere auslöst. Haustiere können sich Spielverhalten hingeben, die für Aggression gehalten werden könnten. Sie werden wissen, dass es spielt, wenn beide Parteien mehr als nur zurückkommen, anstatt sich vor Begegnungen zu verstecken oder davonzulaufen. Hunde signalisieren Spiel mit übertriebenem Verhalten (Spielbogen zum Beispiel) und können während des Spiels jammern und knurren und bellen. Katzen spielen schweigend – Vokalisationen aus einer Katze bedeuten Geschäft.

Haustiere spielen nicht fair

Die Welt der Hunde ist keine Demokratie. Es wird ein Haustier geben, das oben draufsteht – dieser Gewinner kann sich von Raum zu Raum unterscheiden. Oder ein Hund kann die Schüsse im Hinterhof abrufen, während die Katze den Schlafplatz in Ihrem Schlafzimmer regiert. Wenn Sie Ihre Haustiere dazu zwingen, fair zu sein oder sie gleich zu behandeln, kann sich der Wettbewerb verschlechtern. Wenn die Hunde im Haus wissen, dass King gewinnen sollte, der Besitzer jedoch weiterhin Wimpy das Rennen wirft, muss King seine Anstrengungen verdoppeln, um zu zeigen, dass er der wahre Gewinner ist. Hier sind drei wichtige Schritte, um die Rivalität der Geschwister in Ihrem Haus in Schach zu halten

  1. Erkennen Sie, wer „König“ sein sollte, und unterstützen Sie ihn / sie. Normalerweise ist dies das älteste und / oder Haustier, das am längsten im Haus war, das gesündeste Haustier oder (in einem Hunde- / Katzenhaushalt) die Katze. Füttere den König zuerst, spiele zuerst mit ihm, erlaube den Zugang zu den besten Spots (wie deinem Schoß) und lass das andere Haustier im Allgemeinen die Königregeln kennen. Achten Sie dann besonders auf Wimpy, wenn King nicht in der Nähe ist, um etwas zu sehen oder zu protestieren. Magie bekommt eine besondere Zeit draußen und Autofahrten, die Seren nicht bekommt – aber sie könnte sich weniger interessieren. Im Haus hat sie jedoch Priorität.
  2. Zweitens erstellen Sie ein Haus mit viel. Das bedeutet, dass Sie mehrere Ressourcen zur Verfügung stellen, sodass die Haustiere keinen Grund haben, sich über den einzelnen Knochen oder Ball zu streiten.
  3. Drittens, wenn Sie eine gefährliche Situation haben und bereits körperliche Verletzungen hatten oder befürchten, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen! Je länger Haustiere ein Verhalten „üben“ (auch schlechte), desto länger dauert es, dieses Muster zu ändern. Tierärztliche Behavioristen, Hundetrainer und mit der Dynamik erfahrene Tierverhaltensberater verfügen über das Fachwissen, um auf der Grundlage der Umstände der einzelnen Haustiere ganz spezifische Hilfe anzubieten.

    Erfahren Sie mehr über die Neid der Welpen und was eine Aggression der Allianz sein könnte.

    - Advertisement -