Fettleberkrankheit ist eine Krankheit, die die Leber einer Katze betrifft. Es kann lebensbedrohlich sein und eine Vielzahl von Symptomen verursachen, die häufig bei Magen-Darm-Problemen auftreten. Zu wissen, wie man die Anzeichen und Symptome dieser schweren Krankheit erkennt und wie man sie verhindert, kann helfen, das Leben einer Katze zu retten.

Was ist Fettlebererkrankung bei Katzen??

Die Fettlebererkrankung ist auch als Leberlipidose und Katzenfettleber-Syndrom bekannt. Es tritt normalerweise nur bei Katzen auf, wurde jedoch in seltenen Fällen bei Hunden berichtet.

Die Leber ist ein Organ, das eine Vielzahl von Aufgaben erfüllt, einschließlich der Verarbeitung von Fett, um Energie in einer Katze zu erzeugen. Wenn die Leber mit dem Versuch, Fett abzubauen, um Energie zu gewinnen, überfordert ist, kann sie das Fett nicht schnell genug verarbeiten. Dies führt zu zu viel Fett in der Leber und verursacht eine Fettlebererkrankung. Wenn die Fettlebererkrankung unbehandelt bleibt, ist sie aufgrund der Funktionsunfähigkeit der Leber tödlich.

Anzeichen einer Fettlebererkrankung bei Katzen

  • Lethargie
  • Anorexie
  • Gewichtsverlust
  • Allgemeine Schwäche
  • Gelbfärbung von Haut und Augen
  • Erbrechen
  • Durchfall

Fettlebererkrankungen können anfangs eine versteckte Krankheit sein, da sie ein inneres Organ betreffen, aber eine Katze, die keine gesunde Leber hat, erbricht häufig und hat Durchfall, obwohl sie bereits aufgehört hat zu essen. Ein Mangel an Energie und allgemeine Schwäche tritt auch häufig bei Katzen auf, die sich nicht gut fühlen, einschließlich Katzen mit Fettlebererkrankungen. Aufgrund von Anorexie, Erbrechen und Durchfall tritt auch ein Gewichtsverlust auf und eine Gelbfärbung der Haut und der Augen wird beobachtet, wenn die Krankheit unbehandelt bleibt. Diese Vergilbung wird als Gelbsucht bezeichnet und kann aufgrund einer Vielzahl von Krankheiten auftreten, die die Leber und / oder die Gallenblase betreffen.

Weiterlesen  Kokzidien bei Katzen

Todorean Gabriel / Getty Images

Ursachen der Fettlebererkrankung bei Katzen

Jede Art von Krankheit oder Situation, die dazu führen kann, dass eine Katze plötzlich aufhört zu fressen, kann eine Fettlebererkrankung verursachen. Gründe, warum eine Katze möglicherweise aufhört zu fressen, sind eine Abneigung gegen ein neues Futter, Umweltstress, verschiedene Krankheiten, die zu Unappetit führen, und vieles mehr. Wenn eine Katze aufhört zu fressen, sucht ihr Körper von innen nach Fettquellen und die Leber versucht, dieses Fett zur Energiegewinnung zu verarbeiten. Bei Katzen, insbesondere bei übergewichtigen Katzen, kann dieses Fett die Leber überwältigen, sodass sie ihre Arbeit nicht mehr ausführen kann. Da die Leber ein so wichtiges Organ ist, wenn sie nicht funktionieren kann, ist der Tod leider die Folge, wenn keine aggressive Behandlung erhalten wird.

Diagnose der Fettlebererkrankung bei Katzen

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze an einer Fettlebererkrankung leidet oder nicht mehr frisst, sollte dies so bald wie möglich von einem Tierarzt untersucht werden. Ein Tierarzt führt eine vollständige körperliche Untersuchung durch, führt eine vollständige Anamnese durch und entnimmt eine Blutprobe, um ein vollständiges Blutbild durchzuführen und die Organfunktion zu überprüfen. Spezifische Enzyme im Blut liefern Informationen, anhand derer ein Tierarzt feststellen kann, ob die Leber gut funktioniert oder nicht. Diese Enzyme können einen Hinweis darauf geben, dass Ihre Katze an einer Fettlebererkrankung oder einem anderen Problem leidet, das dieselben Symptome verursacht.

Um eine Katze mit einer Fettlebererkrankung endgültig zu diagnostizieren, kann ein Ultraschall und eine Biopsie der Leber erforderlich sein, um das Vorhandensein von Fett in den Leberzellen zu überprüfen. Gelegentlich ist eine Operation erforderlich, um die Leber visuell zu untersuchen und eine Probe zum Testen zu erhalten.

Weiterlesen  Warum wirft meine Katze gelbe Flüssigkeit auf?

Behandlung der Fettlebererkrankung bei Katzen

Der beste Weg, um Fettlebererkrankungen zu behandeln, ist mit Nahrung und IV-Flüssigkeiten. Da Katzen mit Fettlebererkrankungen nicht essen, müssen sie zwangsernährt werden oder einen Magensonde einführen. Dies erfolgt normalerweise zusätzlich zu einem IV-Katheter, der zur Bereitstellung von Flüssigkeiten platziert wird. Verschiedene Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können verwendet werden, um die Leber zu unterstützen und die Symptome einer Fettlebererkrankung zu verringern. Die Behandlung wird normalerweise fortgesetzt, bis eine Katze alleine frisst und sich die Leberenzyme bei der Blutuntersuchung normalisiert haben. Unbehandelt ist eine Fettlebererkrankung normalerweise tödlich.

Wie man Fettlebererkrankungen bei Katzen vorbeugt

Um zu verhindern, dass sich bei Ihrer Katze eine Fettlebererkrankung entwickelt, stellen Sie sicher, dass Ihre Katze nicht übergewichtig ist, sondern regelmäßig frisst. Die Begrenzung der Nahrungsaufnahme und die Steigerung der Aktivität helfen einer Katze beim Abnehmen, aber Sie möchten nie, dass Ihre Katze ganz aufhört zu fressen, da dies wahrscheinlich zu einer Fettlebererkrankung führt.