Viele unserer exotischeren Tierarten sind an exotischen Orten zu finden. In Brasilien leben viele verschiedene Tierarten, vor allem dank der Regenwälder, die etwa 60% des Landes bedecken. Leider sind viele Tiere Brasiliens, die als Haustiere gehalten werden, immer noch Teil des illegalen Handels mit exotischen Tieren. Einige dieser Tiere werden im Freien entdeckt, wie wir bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio festgestellt haben, während andere weniger offensichtlich sind.

Capybaras

Diese großen Nagetiere lieben es, auf Golfplätzen herumzuhängen, wo sie nachts auf Gras fressen. Capybaras ähneln großen Meerschweinchen und sind sehr zahm. Sie sind semi-aquatisch, verbringen also viel Zeit sowohl an Land als auch im Wasser, da sie den Atem bis zu fünf Minuten anhalten können. Sie essen gerne verschiedene Pflanzen und leben in Gruppen von anderen Capybaras. Capybaras werden von manchen Leuten als Haustiere gehalten, aber aufgrund ihrer Größe, des Wasserbedarfs und der Nahrungsbedürfnisse werden sie als solche nicht empfohlen.

Capybaras waten und schwimmen in Seen und Flüssen und grasen in ihren Gehegen als exotische Haustiere. Um wirklich eine geeignete Umgebung zu schaffen, benötigen Sie einen Pool, in den Ihr Capybara hineingehen könnte und der auch ohne Chemikalien gefiltert wird. Das kostet viel Platz und Geld. Eine Weide, auf der man grasen kann, muss ebenfalls bereitgestellt werden. Ein Zaun um diese Weide, um Ihren Capybara im Inneren zu schützen, ist ein weiterer Kostenfaktor.

Faultiere

Das Dreifingerfaultier wird häufig in Brasilien gefunden, aber es ist trotz der Bemühungen der Wildtierhändler nicht besonders gut in der Gefangenschaft. Zwei-Fersen-Faultiere sind im Haustierhandel beliebter, machen aber trotzdem keine guten Haustiere. Sie verbringen viel Zeit in Bäumen und sind leicht gestresst. Sie erfordern eine spezielle Diät, Temperatur und Luftfeuchtigkeit, was die Pflege als Haustier extrem schwierig macht. Sie sind extrem süß und können sich nicht schnell genug bewegen, um Sie wirklich zu verletzen.

Weiterlesen  Füttern Sie Ihre Pet Ball Pythons

Affen

Primaten machen keine guten Haustiere, aber das hindert manche Menschen nicht daran, sie als solche zu behalten. Brüllaffen, Tamarins, Spinnenaffen, Kapuzineraffen, Marmosets und Eichhörnchenaffen sind einige der am häufigsten gesehenen Affenarten in Brasilien. Der Amazonas-Regenwald ist die Heimat der meisten dieser Lebewesen und ist auch ein beliebter Treffpunkt für Tierhändler. Kapuzineraffen sind eine beliebte Art von Hausaffen und werden immer noch in Häusern im ganzen Land gefunden, auch wenn sie nur schwer als Haustiere gehalten werden können. Leider stehlen Wildtierhändler Neugeborene oft von ihren Müttern und verkaufen sie im illegalen Handel mit exotischen Haustieren, wodurch die Affen der Tiere noch umstrittener werden. Wenn Sie eine Zeit in einem Regenwald in Brasilien verbringen, werden Sie sicher einige Affen sehen.

Tieraffen werden während ihres langen Lebens in Windeln gehalten, gelangen in alles in Ihrem Haus und sind in vielen Staaten illegal. Die Krankheiten, die sie auf den Menschen übertragen können, sind ebenfalls gute Gründe, keinen Affen als Haustier zu haben. Affen sind besser in den Regenwäldern Brasiliens und an anderen Orten zu finden.

Boa Constrictors

Es gibt verschiedene Arten von Boa Constrictors, aber die beliebteste in der exotischen Haustierwelt ist die rote Schwanzboa aus Brasilien. Der brasilianische Regenwald ist heiß und feucht und beherbergt viele Schlangen. Boa Constrictors werden oft in Südamerika gesehen, weil sie so groß sind und sich rasch vermehren. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie eine Boa constrictor sehen, denn sie sind nicht giftig. Einige dieser Schlangen werden über 10 Fuß lang und wiegen über 50 Pfund.

Die Sorge um die Sicherheit von Kindern und kleinen Haustieren hat die Aufmerksamkeit der Medien auf Boa Constrictors gelenkt, aber viele kleinere Arten sind als exotische Haustiere leicht verfügbar. Entflohene und freigelassene Boas sind auch ein Problem für Ökosysteme, die diese großen Schlangen ursprünglich nicht hatten. Florida ist ein Gebiet, das von den sich schnell vermehrenden großen Schlangen betroffen ist, die das Ökosystem übernehmen. Dort wurden Anstrengungen unternommen, um die invasiven Boa-Constrictors auszurotten.

Weiterlesen  Können Schlangen hören?

Caimans

Diese werden oft als kleine Alligatoren bezeichnet, aber der schwarze Kaiman in Brasilien ist alles andere als klein. Kaimane kommen in den Gewässern Brasiliens vor, vor allem im Amazonas, wo sie Fisch, andere Reptilien, Säugetiere und wirklich jedes andere Tier essen, wenn es ihnen zur Verfügung steht. Sie werden über 15 Meter lang und trotz einiger Meinungen halten manche Menschen diese großen Reptilien als exotische Haustiere in ihren Häusern.

Caimane sind gefährlich, teuer zu füttern und erfordern eine große halbwasserhaltige Umgebung mit entsprechender Wärme, UVB-Beleuchtung und Feuchtigkeit. Sie sind robuste Reptilien, aber sie sind keine guten Haustiere. Die Risiken, die mit dem Besitz eines Reptils dieser Größe und dieser Anzahl großer Zähne verbunden sind, sollten nicht leichtfertig getroffen werden.

Vögel

Viele unserer exotischen Vögel stammen aus dem Regenwald in Brasilien. Aras und Conures sind beliebte Haustiere und werden auch in den Baumkronen fliegen und auf Ästen in der wunderschönen Landschaft gesessen. Wildlife-Menschenhändler zielen auch auf diese farbenfrohen Kreaturen ab und stehlen oft ungebrütete Eier oder Jungtiere aus den Nestern, wenn die Eltern nicht da sind. In Brasilien findest du Vögel aller Art, egal wo du hingehst.

Vögel sind ganz normale Haustiere, aber wir kümmern uns oft nicht so gut wie wir sollten. Freiflug ist nicht etwas, das die meisten in Gefangenschaft gehaltenen Vögel bekommen, obwohl es so natürlich ist. Vögel sind auch sehr sozial und leben in Schwärmen, die in der freien Natur kommunizieren. Jede Spezies hat ihre eigene Sprache und das können wir als Mensch nicht nachahmen. Die Bereitstellung eines Begleiters für Vögel wird oft empfohlen, aber manche Leute mögen den Kompromiss in der Bindung nicht, wenn sich ihr Vogel an einen anderen gefiederten Freund bindet.

Weiterlesen  Arten von Ball-Python-Beleuchtung

Coati

Coati, allgemein als Coatimundi bekannt, sind die großen Waschbären Brasiliens (mit einem Gewicht von über 15 Pfund). Sie sind eher Affen als nordamerikanische Waschbären und sind sehr aktiv. Sie sind in den Regenwäldern und Bergen zu finden und essen eine Vielzahl von Lebensmitteln. Als Haustiere können sie sehr gefährlich und gewalttätig werden, ähnlich wie ein Affe, insbesondere wenn sie nicht in jungen Jahren großgezogen und regelmäßig behandelt werden. Sie brauchen viel Bewegung mit Dingen, auf denen sie schwingen, klettern und erkunden können. Sie brauchen körperliche und geistige Stimulation und viel Raum dafür.

Coati hat eine Reihe scharfer Zähne und Klauen, die beide Schaden anrichten können. Das Krallenlassen und Entfernen von Zähnen ist keine humanen Dinge, die getan werden müssen. Daher sind gutes Training, eine Bereicherung der Umgebung, ein sicheres Gehäuse und viel Platz erforderlich, um den Coati (und Sie) sicher zu halten. Sie möchten nicht einem wütenden Coati gegenüberstehen.

Ein exotisches Tier besitzen

Wenn Sie sich für ein exotisches Haustier entscheiden, das in Brasilien beheimatet ist (und es gibt viele andere, die hier nicht behandelt werden), haben Sie einige Dinge zu tun:

Vergewissern Sie sich, dass Sie ein in Gefangenschaft gezüchtetes Tier kaufen, nachdem Sie die Anforderungen dieses Tieres gründlich recherchiert haben und die Verpflichtungen zur Pflege dieses Tieres während seines gesamten Lebens erfüllen können. Einige dieser Tiere sind ziemlich pflegeleicht, wie die rote Schwanzboa und kleine Kegel, wenn sie sie mit ihren schwierigeren Mitbrüdern wie dem Kaiman oder den Affen verglichen haben, aber das bedeutet nicht, dass sie ein gutes Haustier wären für dich

Für die meisten Menschen ist es wahrscheinlich am besten, sich in Brasilien und die dort lebenden Tiere zu verlieben und nicht zu versuchen, die Umgebung zu Hause wiederherzustellen.