G-6FTCCK8596
Erste SchritteHund AdoptionEin gutes Zuhause für Ihren Hund finden

Ein gutes Zuhause für Ihren Hund finden

Sich von einem geliebten Hund zu trennen, kann für jeden in Ihrer Familie eine herzzerreißende Situation sein. Wenn Sie diese schwierige Entscheidung getroffen haben, ist Ihr nächster Schritt, ein neues Zuhause für Ihren Hund zu finden. Der Abschied wird Ihnen nicht leicht fallen, aber es ist wichtig, dass Sie die richtigen Schritte unternehmen, um Ihrem Hund die beste Chance auf ein glückliches Leben zu geben.

Sind Sie sicher, dass Sie Ihren Hund nicht behalten können?

Bevor Sie sich entschließen, Ihren Hund abzugeben, sollten Sie alle Möglichkeiten ausloten und ausschöpfen. Ihr Hund ist ein geselliges Tier, das sich an Sie und Ihre Familie gebunden hat. Ihn in ein neues Zuhause zu schicken, kann traumatisch und stressig sein. Es gibt vielleicht einige Möglichkeiten, wie Sie Hilfe bekommen können (je nachdem, warum Sie Ihren Hund nicht behalten können).

Wenn Ihr Hund ein medizinisches Problem hat, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Möglichkeiten. Wenn es ein Verhaltensproblem gibt, suchen Sie Hilfe bei einem Hundetrainer oder einem Tierverhaltensforscher. Wenn Sie Geldprobleme haben, versuchen Sie, Ihr Budget zu verbessern und Wege zu finden, um bei der Pflege Ihres Hundes Geld zu sparen.

Was Sie tun können, wenn Sie Ihren Hund aufgeben müssen

Wenn Sie alles versucht haben und Ihren Hund immer noch nicht behalten können, dann liegt es an Ihnen, ein gutes Zuhause für ihn zu finden. Ein gutes Zuhause für Ihren Hund zu finden, gehört zu den Aufgaben eines verantwortungsvollen Hundebesitzers.

Die Überbelegung der Tierheime führt jedes Jahr zur Euthanasie von Millionen von Haustieren. Wenn Sie Ihren Hund zur Tierkontrolle bringen, auch bekannt als „das Tierheim“, besteht die Gefahr, dass er eingeschläfert wird.

Das Aussetzen ist keine akzeptable Entscheidung. Es ist eine tragische Tatsache, dass manche Menschen wegziehen und einen Hund zurücklassen oder mit ihren Hunden aufs Land fahren und sie dort ganz allein lassen. Dies ist eines der grausamsten Dinge, die ein Mensch einem Hund antun kann.

Wenn Ihr Hund aggressives Verhalten zeigt, ist es unverantwortlich, ihn abzugeben, ohne an der Lösung des Problems zu arbeiten und das neue Zuhause über seine Aggressionsgeschichte zu informieren. Wenn möglich, arbeiten Sie mit einem Trainer oder Verhaltensforscher zusammen, um die Probleme zu verbessern oder zu lösen, bevor Sie ihn weitervermitteln. Seien Sie so anschaulich wie möglich, wenn Sie das Verhalten Ihres Hundes besprechen, insbesondere wenn es bestimmte Auslöser wie andere Tiere oder Kinder gibt. Leider kann die humane Euthanasie die ethischste Lösung sein, wenn ein Hund extreme Aggressionsprobleme hat.

Wie Sie ein neues Zuhause für Ihren Hund finden

Es kann eine Herausforderung sein, jemanden zu finden, der Ihren Hund nicht nur aufnehmen, sondern ihm auch ein tolles Zuhause bieten kann. Letztendlich sind Sie dafür verantwortlich, das bestmögliche Zuhause für Ihren Hund zu finden – eine Aufgabe, die sich sehr überwältigend anfühlen kann, besonders in einer so emotionalen Zeit. Es gibt einige Möglichkeiten, die Suche nach einem neuen Zuhause für Ihren Hund etwas zu erleichtern.

  • Schreiben Sie einen kurzen Steckbrief über Ihren Hund. Gehen Sie dabei auf Details wie Alter, Rasse, Größe, Farbe, Gesundheit, Temperament und Persönlichkeit ein. Seien Sie ehrlich über Ihren Hund, besonders wenn es um Verhaltens- und Gesundheitsprobleme geht. Fügen Sie auch einige niedliche Fotos hinzu! Kleben Sie alles auf ein kleines Poster oder ein Flugblatt, das Sie verteilen können (lassen Sie persönliche Daten wie Nachname und Adresse weg, um sicher zu gehen).
  • Teilen Sie allen Freunden, Familienmitgliedern, Nachbarn, Kollegen und Bekannten mit, dass Sie ein neues Zuhause für Ihren Hund suchen. Erklären Sie Ihre Situation und die Tatsache, dass Sie ein tolles Zuhause für Ihren Hund finden möchten. Geben Sie ihnen Kopien des Flyers für Ihren Hund zum Verteilen.
  • Veröffentlichen Sie die Informationen über Ihren Hund in den sozialen Medien und informieren Sie jeden, den Sie kennen, der mit Haustieren arbeitet oder einfach Tiere liebt. Erklären Sie auch hier Ihre Situation und beschreiben Sie Ihren Hund ausführlich. Posten Sie niedliche Fotos von Ihrem Hund, die seine einzigartige Persönlichkeit zeigen. Versuchen Sie, die Informationen über Ihren Hund im Internet zu verbreiten! Achten Sie nur darauf, dass Sie keine persönlichen Informationen (wie Adresse und Nachname) angeben, die Ihre Familie in Gefahr bringen könnten.
  • Seien Sie offen und ehrlich in Bezug auf medizinische Fragen und Verhaltensprobleme. Es ist Ihrem Hund und seiner neuen Familie gegenüber unfair, wenn Sie diese Dinge nicht im Voraus offenlegen.
  • Erzählen Sie Ihrem Tierarzt und seinen Mitarbeitern von Ihrer Situation; vielleicht können sie Ihnen helfen. Fragen Sie, ob sie den Flyer Ihres Hundes in der Lobby aushängen und die Informationen in den sozialen Medien veröffentlichen. Bringen Sie Ihren Hund jedoch nicht zur Behandlung und kommen Sie nicht zurück, um ihn abzuholen. Lassen Sie Ihren Hund niemals an der Türschwelle einer Tierarztpraxis zurück. Das ist wirklich unverantwortlich und unfair gegenüber Ihrem Hund und dem Tierarzt!
  • Wenn sich potenzielle neue Besitzer melden, stellen Sie sicher, dass Sie sie gut überprüfen, damit Ihr Hund am Ende nicht wieder ein Zuhause braucht. Treffen Sie sich zunächst an einem neutralen öffentlichen Ort. Bitten Sie um Informationen, damit Sie sich vergewissern können, dass es sich um verantwortungsbewusste Besitzer handelt, z. B. Referenzen und Informationen über den Arbeitsplatz. Bitten Sie darum, ihr Zuhause zu sehen und andere Haustiere oder Familienmitglieder kennenzulernen. Wenn sie bereits Haustiere haben, fragen Sie nach medizinischen Referenzen und einem Empfehlungsschreiben ihres Tierarztes.
  • Wenn Sie Ihren Hund nicht selbst in ein endgültiges Zuhause vermitteln können, wenden Sie sich an Tierrettungsorganisationen und Tierheime in Ihrer Umgebung. Wenn Ihr Hund reinrassig oder ein Mischling einer bestimmten, offensichtlichen Rasse ist, versuchen Sie es bei einer rassespezifischen Rettungsgruppe. Fragen Sie, ob jemand Ihren Hund bei sich aufnehmen kann.
  • Bitte, bitte geben Sie Ihren Hund nicht auf, nur weil Sie kein Zuhause für ihn finden.

Denken Sie daran, geduldig zu sein. Die Suche nach dem richtigen Zuhause kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Wichtiger Hinweis: Haustiere, die misshandelt oder vernachlässigt werden, sollten immer entfernt und in ein gutes Zuhause vermittelt werden. Wenn Sie sehen, dass ein Hund unmenschlich behandelt wird, werden Sie bitte aktiv. Wenden Sie sich sofort an Ihre örtlichen Behörden.

- Advertisement -