UncategorizedDegu-Tail-Verletzungen

Degu-Tail-Verletzungen

Degus haben Pelzschwänze, die für kleine Kinder wie ein Griff aussehen können. Unfälle passieren während der Handhabung und auch in ihrem Käfig oder bei anderen Degus. Zu wissen, was zu tun ist, wenn der Degu seinen Schwanz verletzt, sollten alle Degu-Besitzer erzogen werden, selbst wenn Sie wissen, dass diese Schwänze keine Griffe sind.

Degu-Schwanz-Anatomie

Degus haben einen Schwanz, der etwa halb so lang oder so lang wie ihr Körper ist, oder fünf bis sechs Zoll lang. Sie verwenden ihre Schwänze zum Ausgleich und als Hilfe bei der Kommunikation mit anderen Degus. Die gesamte Länge eines gesunden Degu-Schwanzes ist pelzig, und am Ende erscheint ein Pinsel, der einige Leute dazu bringt, sie als trompetenschwanzige Ratten zu bezeichnen. Unter dem Fell befinden sich Schichten aus Haut, Nerven, Muskeln und Wirbeln (Knochen), die es dem Degu ermöglichen, mit dem Schwanz zu schlagen, zu wedeln und ins Gleichgewicht zu kommen. Es besteht nicht nur aus Knorpel, der unseren Ohren oder der Nase ähnlich ist. Degus kann in ihren Schwänzen spüren.

Schwanzentfernung

Wenn sich die Fell- und Hautschichten vom Schwanz lösen, spricht man von einer Verletzungsverletzung. Dies tritt normalerweise auf, weil versucht wurde, den Degu mit seinem Schwanz aufzuheben oder der Schwanz in etwas wie ein Rad, eine Käfigtür oder unter eine Schüssel geklebt wurde. Degloving wird auch als Schuppenschwanz bezeichnet.

Gebrochene Schwänze

Schwänze können auch brechen, weil sie Knochen haben. Manchmal heilt der Bruch von selbst, aber manchmal erfordert die Verletzung, dass der Schwanz oberhalb des Bruches amputiert wird.

Schwanzinfektionen

Degu-Schwänze können von einem anderen Degen geschnitten, gekratzt oder gebissen und infiziert werden. Wenn Sie den Schwanz sauber und feucht halten, können Sie Ihrem Degu die beste Chance für eine vollständige Genesung geben. Möglicherweise müssen Sie jedoch eine Antibiotika-Creme oder orale Antibiotika von Ihrem Tierarzt für Exoten erhalten, damit er richtig heilt.

Was ist zu tun

Wenn Ihr Degu an seinem Schwanzende eine Entgratverletzung erlitten hat, ist es sehr wichtig, dass Sie ihn mit Wasser reinigen. Es blutet höchstwahrscheinlich und wenn die Blutung nach fünfzehn oder zwanzig Minuten nicht aufgehört hat, muss der Schwanz möglicherweise von Ihrem Tierarzt für Exoten genäht werden. Wenn es aufhört zu bluten allein oder nach dem Auftragen eines styptischen Pulvers, Maisstärke oder Mehls, um die Gerinnung zu unterstützen, trocknet es nach einigen Tagen aus. Sobald das Schwanzende ausgetrocknet ist, kaut Ihr Degu normalerweise das Schwanzende ab. Es ist Ihre Aufgabe, den Schwanz auf Ausfluss, Geruch oder Schwellung zu überwachen, die auf eine Infektion hindeuten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Schwanz heilt, lassen Sie Ihren Exoten-Tierarzt (finden Sie einen Exoten-Tierarzt in Ihrer Nähe), um festzustellen, ob Antibiotika erforderlich sind oder nicht. Wenn Ihr Degu nicht mehr isst oder lethargisch wird, verschwenden Sie keine Zeit, um ihn zum Tierarzt zu bringen.

Schwanzverletzungen vermeiden

Es ist ziemlich einfach, Schwanzverletzungen zu vermeiden, aber es können natürlich immer noch Unfälle passieren. Sie können die Wahrscheinlichkeit einer Schwanzverletzung verringern, indem Sie Ihren Degu niemals an seinem Schwanz hochheben, kein Drahtrad in seinem Käfig verwenden und vorsichtig sein, wenn Sie Käfigtüren schließen, Häuser und Schüsseln im Käfig abstellen und sich dessen bewusst sind wo ist der schwanz 

Vorheriger ArtikelTollwut bei Hunden verstehen
Nächster ArtikelDemodex: Was ist Mange?
- Advertisement -