StartUncategorizedBorstenwürmer und Brandwurmbekämpfung in Salzwasseraquarien

Borstenwürmer und Brandwurmbekämpfung in Salzwasseraquarien

Der Name „Borstenwurm“ ist ein Etikett, das lose verwendet wird, um alle zu beschreiben Polychaete Klasse Meereswürmer, aber es ist Mitglieder der Fireworms Amphinomidae Familie, die den Namen verdient hat, was die meisten Aquarianer für „echte“ Borstenwürmer halten.

In erster Linie ist es das Pherecardia (Pazifik), Hermodice (Karibik) und andere verwandte Arten, um die man sich sorgen muss. Diese Fireworms sind fehlerhaft (roving) Fleischfresser, die in einem Riffbecken große Schäden verursachen können. Sie haben giftige Borsten im Körper, die sehr schmerzhafte Stiche verursachen können, starke Kiefer zum Füttern besitzen und sich sehr schnell fortpflanzen können.

Sie sind nicht wählerisch in Bezug auf das, was sie essen;ziehen um) und sessile (angebracht oder stationär) Wirbellose Tiere wie Korallen, Krebstiere, Mollusken, sitzende Arten sowie andere Borstenwürmer. Als besonders aggressive Raubtiere können sie sogar kleine Fische essen, wenn sich eine Gelegenheit bietet. Aus diesen Gründen wird empfohlen, zu verhindern, dass diese zerstörerischen Würmer versehentlich in ein Meerwasser-Aquariensystem gelangen oder von ihnen entfernt werden.

Feuerwürmer werden in der Regel durch Trampen in lebendes Gestein in ein Aquarium eingebracht. Wenn Sie sich also die Zeit nehmen, um alle neuen Lebewesen auf diese Tiere zu untersuchen, bevor Sie sie in Ihr Aquarium legen, ist dies der erste Schritt, um einen Befall zu verhindern. Wenn Sie den Stein auf Zeitungspapier legen, ein Blatt Plastik oder Leinen, wenn einer dieser Würmer vorhanden ist, werden Sie sehen, dass er aus dem Stein ragt oder auf dem Felsen herumkriecht. Nehmen Sie eine Pinzette und fassen Sie den Wurm vorsichtig so nah wie möglich an der Basis des Körpers, dann können Sie ihn leicht rütteln und herausziehen.

  • Spitze: Es wird empfohlen, beim Umgang mit Feuerwürmern immer Handschuhe zu tragen, um Kontakt mit den brennenden Borsten zu vermeiden.

Einfache Entfernungsmethoden

  • Entfernen Sie sie von Hand mit einer Pinzette oder einem Netz, wenn Sie sie sehen.
  • Kaufen Sie eine Borstenwurmfalle oder machen Sie Ihre eigene.
  • Verwenden Sie einen Köderstrumpf aus Nylon.
  • Führen Sie ein natürliches Raubtier dieser Würmer in das Aquarium ein, z. B. einen Dottyback, Wrasse of the Halichoeres Familie, Bird Wrasse (Gomphosus varius), Maori-Lippfisch (Cheilinus oxycephalus), Sunset Wrasse (Thalassoma Lutescens), Korallengarnele (Stenopus hispidus) oder Pfeilkrabbe (Stenorhynchus setrcornis). Obwohl die letzte Option sehr beliebt ist, ist Vorsicht geboten. Ein eingeführtes Raubtier frisst die schlechten Würmer, aber Arten wie diese fressen auch andere Arten von wünschenswerten Invertern und Krebstieren.

Schwere Befallslösung

Dieses Problem tritt wahrscheinlich nicht auf, wenn die Würmer entfernt werden, wenn sie gefunden werden, wenn Ihr Aquarium von einem schwerwiegenden schlechten Typ oder sogar von einem vorteilhaften Typ von Borstenwürmern, wie beispielsweise mit dem Wurm, überfordert ist Eurythoe Gattung können Sie die Population schnell reduzieren, indem Sie das Substrat und die Gesteine ​​reinigen. Hier ist, was Sie tun können.

  • Entfernen Sie immer nur kleine Teile des Aquariumsubstrats und entweder:
  • Verteilen Sie es auf einer Kunststofffolie, durchsieben Sie die Medien mit der Hand und pflücken Sie die Würmer mit einer Pinzette heraus.
  • Legen Sie das Substrat in einen teilweise mit Salzwasser gefüllten Plastikbehälter und rühren Sie es um. Die Würmer sollten jedes Mal aus dem Medium auftauchen und sich im Wasserteil des Behälters befinden, wo sie herausgenommen werden können. Ein feinmaschiges Netz funktioniert dafür gut.
  • Entfernen Sie die Steine ​​nacheinander und befolgen Sie die im Abschnitt „Vorbeugende Maßnahmen“ oben beschriebenen Schritte zur Steinreinigung.
  • Wenn Sie mit lebenden Substraten und Gesteinen unter freiem Himmel arbeiten, halten Sie sie am besten feucht. Dies kann durch Verwenden einer mit Salzwasser gefüllten Sprühflasche zum Dämpfen erfolgen.
Stefanie Binder
Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES