Bindehautentzündung ist ein häufiges Augenproblem bei Katzen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Bindehautentzündungen und verschiedene Ursachen für dieses Augenproblem. Katzenbesitzer sollten mit den Anzeichen einer Bindehautentzündung vertraut sein, damit sich die Katze wohlfühlt und sich nicht ausbreitet.

Was ist Bindehautentzündung bei Katzen?

Die Bindehautentzündung, die allgemein als rosa Auge bezeichnet wird, ist ein Problem, das die Augen von Katzen betrifft. Die Bindehautentzündung verursacht eine Entzündung des rosafarbenen Gewebes, das das Auge umgibt und als Bindehaut bezeichnet wird, und kann nur ein oder beide Augen gleichzeitig betreffen.

Bei Katzen gibt es zwei Arten von Bindehautentzündungen: infektiöse und nicht infektiöse. Beide Arten von Bindehautentzündungen haben die gleichen Symptome, unterscheiden sich jedoch je nach ihrer Ursache.

Anzeichen einer Bindehautentzündung bei Katzen

  • Erhöhte Rötung und Schwellung um das Auge
  • Schielen oder das Auge geschlossen halten
  • Übermäßiges Blinken
  • Weiße oder gelbe Augenentladung
  • Reiben oder kratzen am Auge
  • Übermäßiges Tränen der Augen

Ein offensichtliches Anzeichen für eine Bindehautentzündung bei einer Katze ist, dass der fleischige Teil um das Auge herum rot oder rosa wird. Wenn eine Katze eine Bindehautentzündung hat, entzündet sich dieser Teil des Auges und mit einer Entzündung kommt es zu einer Schwellung. Dies verursacht Schmerzen und Unbehagen, so dass das Auge geschlossen bleibt oder eine Katze blinzelt oder übermäßig blinzelt. Manchmal tränkt das Auge auch die Bindehautentzündung oder entwickelt sie sogar, sodass die Augenpartie nass oder schmutzig aussieht. Da sich eine Katze mit Bindehautentzündung unwohl fühlt, reibt sie häufig ihr Auge an Möbeln oder dem Teppich oder der Pfote.

Ursachen der Bindehautentzündung bei Katzen

Die Ursachen der Bindehautentzündung bestimmen, ob sie als infektiöser oder nicht infektiöser Typ der Bindehautentzündung eingestuft wird oder nicht.

  • Viren: Wenn die Bindehautentzündung durch ein Virus verursacht wird, handelt es sich um den infektiösen Typ. Die am häufigsten vorkommende Virusart, die eine Bindehautentzündung verursachen kann, ist das Katzen-Herpesvirus Typ 1, auch als Katzen-Virus-Rhinotracheitis (FVR) bekannt. Dieses Virus verursacht auch eine Vielzahl von Symptomen der Atemwege, einschließlich Niesen, und kann sich von Katze zu Katze ausbreiten.
  • Bakterien: Eine andere Art der infektiösen Bindehautentzündung wird durch Bakterien verursacht. Staphylokokken-, Streptokokken- und Chlamydophila-Bakterien können die Augen von Katzen infizieren und unter anderem eine Bindehautentzündung verursachen. Diese Arten von Infektionen sind auch von Katze zu Katze ansteckend.
  • Umweltreizstoffe: Staub, Schimmel, Rauch, schlechte Luftqualität, Lufterfrischer und andere Dinge in einem Haushalt, die Augenreizungen verursachen können, können zu Bindehautentzündungen führen. Sogar Haustiershampoo und Schmutz, die in die Augen einer Katze gelangen, können Bindehautentzündungen verursachen, da sie zu Reizungen führen können. Diese Dinge können alle die nicht-infektiöse Art der Bindehautentzündung verursachen.
Weiterlesen  17 clevere Möglichkeiten, die Katzenklo auszublenden

Diagnose einer Bindehautentzündung bei Katzen

Ein Tierarzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob eine Katze eine Bindehautentzündung hat oder nicht. Oftmals tritt eine Bindehautentzündung auch bei anderen Problemen auf, einschließlich Atemwegserkrankungen und anderen Augenproblemen. Ein Ophthalmoskop kann verwendet werden, um das Auge einer Katze besser sehen zu können, und es müssen möglicherweise auch verschiedene Tests durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Bindehautentzündung keine weiteren Augenprobleme mit sich bringt. Spezielle Augenflecken und Reißtests werden häufig verwendet.

Behandlung der Bindehautentzündung bei Katzen

Die Bindehautentzündung selbst wird mit speziellen Augentropfen behandelt, der zugrunde liegende Grund für die Bindehautentzündung kann jedoch zusätzliche Behandlungen erfordern. Ergänzungsmittel, Steroide, Antibiotika, Entzündungshemmer und andere Medikamente, die das Immunsystem stärken, können je nach Grund für die Bindehautentzündung empfohlen werden. Ein warmes, feuchtes Tuch kann auch bei Beschwerden und zur Reinigung des betroffenen Auges hilfreich sein.

Wie man Bindehautentzündung bei Katzen verhindert

Die Aufrechterhaltung einer sauberen Umgebung hilft dabei, die nicht infektiöse Art der Bindehautentzündung zu verhindern. Es kann jedoch schwieriger sein, die infektiöse Art zu verhindern. Infizierte Katzen sollten von anderen Katzen ferngehalten werden, um die Ausbreitung infektiöser Bindehautentzündungen zu verringern. Immunsupplemente können das Immunsystem exponierter Katzen stärken. Menschen sollten sich auch nach dem Umgang mit infizierten Katzen gründlich die Hände waschen.

Ist Bindehautentzündung ansteckend für Menschen?

Weder die ansteckende noch die nicht ansteckende Art der Bindehautentzündung ist ansteckend für Menschen, aber Menschen können die ansteckende Bindehautentzündung auf andere Katzen übertragen, indem sie sie nur berühren. Wenn eine Person eine Katze mit Herpesvirus Typ 1 oder offensichtlicher Bindehautentzündung streichelt, sollte sie sich immer die Hände waschen, bevor sie eine andere Katze anfasst, auch wenn sie nicht sicher ist, ob die Katze, die sie berührt hat, eine ansteckende Art von Bindehautentzündung hat. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und die Exposition einer Katze gegenüber Viren und Bakterien nach Möglichkeit zu begrenzen.

Weiterlesen  Chartreux: Katzenrasseprofil

Verhindern, Behandeln und Verwalten des Sehverlusts Ihrer Katze