UncategorizedBin ich zu alt, um ein Pferd zu reiten?

Bin ich zu alt, um ein Pferd zu reiten?

Vielleicht haben Sie sich schon immer ein Pferd gewünscht und jetzt haben Sie das Glück, Zeit und Geld zu haben, um Ihren Traum zu verwirklichen. Oder vielleicht waren Sie einmal ein Pferdebesitzer oder Reiter und „das Leben war im Weg“, und Sie sind jetzt bereit, die Pferdewelt wieder zu betreten. Es gibt viel zu überlegen, wenn Sie sich entscheiden, Reiten zu lernen oder ein Pferd zu besitzen.

Bin ich zu alt, um ein Pferd zu reiten oder zu besitzen?

Die Chancen stehen gut, wenn Sie sich die Zeit und das Geld leisten können, die Sie benötigen, um ein Pferd zu besitzen, und bei recht guter Gesundheit sind, ist die Antwort auf diese Frage nein! Es gibt keinen Grund, warum wir in unseren 40ern, 50ern, 60ern und darüber hinaus keine Pferde mögen sollten, wenn wir wollen.

Sie tun sowohl sich selbst als auch Ihrem Pferd einen großen Gefallen, wenn Sie einigermaßen fit sind. Reiten ist ein Sport, und je mehr Sie fit sind, desto leichter wird es sein. Die Kraft, das Gleichgewicht, das Körperbewusstsein und die Beweglichkeit, die Sie für viele andere Sportarten benötigen, wird Ihnen helfen, wenn Sie lernen, wie man ein Pferd reitet und pflegt. Selbst wenn Sie keine 5 km oder eine Weile im Fitnessstudio trainiert haben oder vielleicht nie, können Sie trotzdem mit dem Reiten beginnen. Planen Sie einfach, langsam zu gehen und geduldig mit sich selbst zu sein.

Mach es dir gemütlich

Wenn Sie sich entschieden haben, das Reiten zu erlernen, müssen Sie zunächst einen anerkannten Reithelm kaufen. Sie wollen auch sichere Stiefel und bequeme Hosen. Dann gehen Sie raus und finden Sie einen guten Trainer, der die besonderen Bedürfnisse eines älteren Fahrers versteht. Ein guter Trainer fordert Sie heraus, ohne Sie zu überfordern. Reiten sollte Spaß machen, und wenn es unbequem ist, einschüchternd oder auf andere Weise unangenehm ist, muss sich etwas ändern. Vielleicht müssen Sie nur mit Ihrem Trainer über das Erlebte sprechen, oder Sie müssen einen neuen Trainer finden.

Verletzungen und Körperschmerzen

Egal, ob jung oder alt, die meisten Menschen fühlen sich bei der ersten Fahrt etwas Muskelverspannungen ausgesetzt. Es gibt ein paar Muskeln entlang der Innenseite Ihres Oberschenkels, die sich auf Anhieb extrem schmerzhaft anfühlen. Das liegt daran, dass diese Muskeln nicht auf andere Weise für andere Aktivitäten verwendet werden. Knieschmerzen sind ebenfalls üblich. Einige ältere Fahrer nehmen vor der Fahrt Paracetamol oder Ibuprofen ein, andere nehmen es nach. Auch hier ist Reiten eine Sportart, daher ist es nicht unvernünftig, sich wie ein Athlet so gut wie möglich auf dich selbst vorzubereiten und zu betreuen – einschließlich Gewicht, Flexibilität und Aerobic-Training und einem Team von Praktizierenden, die dir nach dem Reiten helfen können Massagetherapeuten, Chiropraktiker und Physiotherapeuten. Selbst ein heißes Bad mit Epsom-Salzen kann Schmerzen nach dem Ausritt erleichtern.

Wenn Sie mit Arthritis, Rückenproblemen, Gelenkersatz oder anderen gesundheitlichen Problemen zu tun haben, wird sich dies auf Ihre Fahrt auswirken. Es ist ratsam, Ihre Fahrpläne mit Ihrem Arzt zu besprechen, der Sie zweifellos anspricht, als wären Sie verrückt (was Sie sind, aber es ist der gute Verrückte). Aber wissen Sie, dass viele Leute trotz der mit dem Alter kommenden Schmerzen reiten. Alter, Kraft und Beweglichkeit können vom Alter beeinflusst werden, aber die meisten von uns glauben, dass wir besser fahren können als nicht.

Sicherheitsvorkehrungen

Abfallen ist eine große Sorge. Diejenigen von uns, die als Jugendliche gefahren sind, wissen, dass wir abfallen und sofort wieder auf die Beine kommen könnten. Den Dreck jetzt zu treffen ist sehr unansehnlich. Abfallen ist beim Fahren immer möglich. Sie können die Chancen jedoch reduzieren, indem Sie mit dem richtigen Pferd reiten, die Kontrolle behalten, Notbremsungen und Stopps lernen und wachsam bleiben. Sicherheitsausrüstung kann einen Sturz zwar nicht verhindern, doch Sie können dadurch geschützt werden. Helme, Sicherheits-Steigbügel, Stiefel und Brustprotektoren helfen Ihnen, sich sicherer zu fühlen.

Reiten ist nicht nur für junge Leute. Mit dem richtigen Pferd, Trainer und Haltung können Sie es auch in Ihren älteren Jahren genießen. Zur Inspiration hier sind Links zu einigen Beispielen von Menschen, die das, was sie lieben, aufgrund eines Termins im Kalender nicht aufgeben.

- Advertisement -