G-6FTCCK8596
UncategorizedAugenprobleme und Blindheit bei Katzen

Augenprobleme und Blindheit bei Katzen

Das normale Sehvermögen von Katzen ist dem von Menschen überlegen, sie sind jedoch auch anfällig für viele der Bedingungen, die unser Sehvermögen beeinflussen. Glücklicherweise können viele Augenkrankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden, während andere Erkrankungen rückgängig gemacht werden können. Selbst wenn Ihre Katze ihre Sehkraft verliert, besteht die Chance, dass sie ein erfülltes und glückliches Leben führen kann.

Häufige Ursachen für den Verlust der Sehkraft bei Katzen

Wie beim Menschen kann Blindheit durch eine Vielzahl von Problemen verursacht werden. Augenerkrankungen, Verletzungen, Infektionen und Krebs gehören zu den häufigsten Ursachen. Hier sind einige mögliche Augenprobleme, die Sie beachten sollten.

  • Katarakte (Trübung der Linse) ist bei Katzen seltener als bei Hunden. Da Katarakte zu einem Glaukom führen können, ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu suchen und zu behandeln, wenn Katarakte gefunden werden. Eine Operation zum Entfernen der betroffenen Linse ist bei qualifizierten Katzen möglich, und Linsenimplantate werden manchmal zur Annäherung an das normale Sehen verwendet.
  • Glaukom (erhöhter Augeninnendruck) ist eine der häufigsten Erblindungsursachen bei Katzen. Es kann in einem frühen Stadium mit Medikamenten behandelt werden, um den Augeninnendruck zu senken. Diese Behandlungen können einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Ein kürzlich entwickelter Kalziumkanalblocker kann auch dazu beitragen, Schäden an der Netzhaut und dem Sehnerv zu verhindern. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation angezeigt sein.
  • Augentumoren Dazu gehören Iris Melanome, Tumoren des Augenlids und andere Tumortypen. Das Entfernen des Auges ist häufig notwendig, es kann jedoch eine Prothese eingesetzt werden, um das normale Aussehen des Auges zu erhalten. Sekundärglaukom kann durch einen Tumor verursacht werden.
  • Progressive Netzhautatrophie (PRA) ist eine unheilbare Erkrankung, die höchstwahrscheinlich vererbt wird. Es schreitet langsam voran, führt aber schließlich zu völliger Erblindung. Der Zustand ist nicht schmerzhaft, und aufgrund ihrer allmählichen Natur lernen Katzen normalerweise, mit ihrer abnehmenden Sehfähigkeit gut zurechtzukommen.
  • Verletzung für das Auge ist eine Notsituation, und die Katze muss sofort von einem Tierarzt gesehen werden.
  • Bindehautentzündung ist eine Entzündung oder Rötung der rosafarbenen Membran, die das Augenlid auskleidet und oft „schielende Augen“ verursacht. Herpesvirus (FHV-1) ist häufig die Ursache für Konjunktivitis in Katzenaugen. Seine Behandlung ist oft schwierig und das Virus kann im Laufe der Lebensdauer der Katze immer wieder auftauchen. Stress ist ein Schlüsselfaktor bei wiederholten Fällen von FHV-1. Eine begleitende Hornhautbeteiligung kann die Sehkraft beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, dass eine Katze mit fortlaufender Konjunktivitis regelmäßig von einem Tierarzt oder besser noch von einem Tierarzt untersucht wird. Chlamydien und Mykoplasmen können auch Konjunktivitis verursachen, und alle drei Organismen können gleichzeitig vorhanden sein, was die Behandlung weiter kompliziert.
  • Unbehandelte feline Hypertonie ist bei weitem die häufigste Ursache für „plötzliche Blindheit“, die von Tierärzten beobachtet wird. Hypertonie geht häufig mit Diabetes, Hyperthyreose und Nierenerkrankungen einher, und Katzen mit einer dieser Erkrankungen sollten von einem Tierarzt engmaschig auf Anzeichen von Hypertonie überwacht werden. Es gibt nur wenige frühe Symptome, auf die Sie zu Hause achten müssen, aber rote Markierungen umfassen erweiterte Pupillen, die nicht auf Licht und das Auftreten von Blut in der Augenkammer reagieren. Plötzliche Blindheit wird immer als medizinischer Notfall betrachtet und die Katze sollte unverzüglich von einem Tierarzt gesehen werden. Feline Hypertonie wird in erster Linie durch Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung behandelt. Gegenwärtig gibt es keine zugelassenen Medikamente für Katzen mit dieser Erkrankung, obwohl Ihr Tierarzt möglicherweise eine natriumarme Diät verordnet hat.

    So helfen Sie Ihrer blinden Katze

    Zu sehen, wie eine Schatzkatze allmählich oder plötzlich blind wird, kann eine verheerende Erfahrung sein, da wir dazu neigen, den Verlust der Sehkraft bei Katzen mit menschlicher Blindheit gleichzusetzen. Wir müssen uns jedoch daran erinnern, dass Katzen extrem widerstandsfähig sind. Katzen müssen nicht sehen, wie sich die Augenhunde zurechtfinden, und sie müssen auch nicht Braille lernen, um kommunizieren zu können. Sie werden ihren verbesserten Geruchs-, Gehör- und Tastsinn nutzen (Schnurrhaare und andere Vibrissae-Haare an den Füßen und im Gesicht), um ihren Sehverlust zu kompensieren, so dass gelegentliche Besucher sich nicht einmal bewusst sind, dass Ihre Katze blind ist.

    Sie können sehr helfen, indem Sie die normale Routine Ihrer Katze so unverändert wie möglich halten. Sein Futternapf, sein Bett, seine Katzentoilette und andere Einrichtungen sollten an ihren normalen Orten aufbewahrt werden. Versuchen Sie zu vermeiden, Möbel zu bewegen, und halten Sie andere „Stolpersteine“ aus dem Weg. Sie können ihn vor Ihrer Annäherung warnen, indem Sie mit ihm sprechen oder in die Hände klatschen. (Er wird auch die Vibrationen Ihrer Schritte auf den meisten Etagen spüren.) Am wichtigsten ist es, sich zu entspannen und Ihre Katze zu genießen. Ob blind oder sehend, seine Gefühle für Sie haben sich nicht verändert.

    - Advertisement -