UncategorizedAufbau einer soliden Beziehung zu Ihrem Welpen

Aufbau einer soliden Beziehung zu Ihrem Welpen

Herzlichen Glückwunsch, dass Sie Ihren Welpen nach Hause gebracht haben! Was jetzt? Es ist an der Zeit, eine solide Beziehung zu Ihrem Welpen aufzubauen. Ich werde oft gefragt, welche Rasse am schwierigsten zu trainieren ist. Die Antwort ist nicht auf eine Rasse bezogen, sondern auf eine Beziehung. Der am schwierigsten zu trainierende Welpe ist der Yard-Welpe – der Welpe, der draußen lebt. Dieser Welpe ist die meiste Zeit des Tages für die Umwelt zuständig. Sie kennt ihre Familie als „die Leute, die mich füttern“. Sie liebt dich und sie begehrt deine Aufmerksamkeit, aber sie bekommt es in so kleinen Mengen, dass es sie einfach nach mehr verzweifeln lässt. Sie langweilt sich und gerät in ständige Schwierigkeiten. Ich empfehle Kunden, die ihren Welpen draußen lassen müssen, um zwei Welpen zu bekommen. Zumindest haben die Welpen einander für Gesellschaft und Unterhaltung! Es ist natürlich möglich, Welpen zu trainieren, die draußen leben, aber es erfordert ein starkes Engagement für das Projekt.

Eine solide Beziehung zu Ihrem Welpen besteht aus drei Teilen: Liebe, Vertrauen und Respekt. Wenn nur einer davon fehlt, wird es Probleme in der Beziehung geben.

Liebe

Die erste Komponente einer festen Beziehung ist die Liebe. Sie können sich dies als eine starke Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Welpen vorstellen. Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Welpen! Denken Sie daran, Ihre Leine im Haus zu benutzen, um Ihren Welpen in dem Raum zu halten, in dem Sie sich in Sichtweite befinden. Die Verwendung einer Innenleine an Ihrem Hund ist einer der Schlüssel zum Einbruch Ihres Hundes und kann ein sehr nützliches Hilfsmittel sein, um jedes Training mit Ihrem Hund durchzuführen. Verwenden Sie eine kurze Nylonleine mit abgeschnittenem Griff, um Stolperfallen zu minimieren und die Leine zu verheddern.

Stellen Sie sicher, dass die primäre Bindung Ihres neuen Welpen zu Ihnen und nicht zu anderen Hunden in Ihrem Haushalt besteht. Hunde neigen dazu, Hund-zu-Hund-Bindungen schneller und einfacher mit anderen Hunden im Vorfeld der Bindung an Menschen einzugehen. Dies gilt auch dann, wenn der andere Hund den Welpen verachtet. Vermeiden Sie die Verwendung anderer Hunde als Babysitter für Ihren Welpen. Verwenden Sie stattdessen Ihre Leine und Ihre Entbindung. Nehmen Sie Ihren Welpen an so viele Orte mit, wie Sie sicher können. Erwägen Sie, Ihren Welpen in einer kleinen Kiste neben Ihrem Bett zu schlafen. Dadurch entfällt das spätere nächtliche Heulen neuer Welpen. Ihr Welpe schläft länger und besser, wenn er Ihre Atmung hört und weiß, dass Sie in der Nähe sind. Wurde Ihnen gesagt, dass Sie Ihren Welpen niemals in Ihrem Bett schlafen lassen sollen? Meine Hunde schlafen im Bett, wenn sie möchten. Sie haben beide das Privileg erworben. Jeder begann in einer Kiste neben dem Bett. Meine Faustregel lautet: Es ist gut, wenn Ihr Hund in Ihrem Bett schlafen darf, solange der Hund das Bett verlässt, wenn Sie ihn darum bitten! Lassen Sie Ihren Welpen dies als Privileg betrachten, anstatt ein „Recht auf Hunden“.

Vertrauen

Der zweite Teil einer soliden Beziehung ist Vertrauen. Sie möchten Ihrem Welpen vertrauen und möchten, dass Ihr Welpe Ihnen vertraut! Der beste Weg, Ihrem Welpen zu helfen, Ihnen zu vertrauen, besteht darin, zu lernen, mit Ihrem Welpen zu kommunizieren, da ein wohlwollender erwachsener Hund mit ihm kommunizieren würde.

Einige Leute betrachten Welpen als „Dinge“. Dies ist eine gefährliche Wahrnehmung. Haben Sie sich jemals gefragt, wie jemand für einen Welpen vernachlässigt oder unfreundlich sein könnte? Wahrscheinlich liegt es daran, dass diese Person den Welpen als eine Sache wahrnimmt. Sie können Dinge mit „Dingen“ machen, die Sie nicht mit einem Menschen tun würden.

Einige Leute sehen den Welpen als kleine Person in einem Pelzmantel. Dies ist zwar besser als ein „Ding“, aber es ist immer noch eine gefährliche Wahrnehmung. Ihr Welpe ist keine Person und kann diese Erwartung niemals erfüllen! Sie denkt nicht so wie du. Sie lebt im gegenwärtigen Moment, ohne an die Vergangenheit oder die Zukunft zu denken. Ich glaube, es ist am besten, wenn Sie sich Ihren Welpen als Welpen vorstellen. Da sie die menschliche Sprache nicht versteht und oft unsere Körpersprache falsch interpretiert, liegt es an Ihnen zu lernen ihr Sprache. Lernen Sie mit ihrer Körpersprache, was sie sagt. Lernen Sie ihre Anzeichen von Stress zu erkennen. Lerne mit ihr in der Sprache zu sprechen, die sie versteht! Dies schafft Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Welpen.

Respekt

Der dritte Teil einer soliden Beziehung ist Respekt. Stellen Sie sich vor, Sie gehen zu einem Teenager und sagen: „Ich bin ein Erwachsener – respektieren Sie mich!“ Die gleiche Antwort erhalten Sie, wenn Sie zu Ihrem Welpen gehen und sagen: „Ich bin ein Mensch – respektieren Sie mich!“ Respekt muss stattdessen verdient werden von gefordert. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, sich den Respekt Ihres Welpen zu verdienen als bei einem typischen Teenager!

Ich lehre meine Mitarbeiter und Kunden, in Respekt zu denken, anstatt das „Alpha“ oder das Dominante zu sein. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihren Welpen – Mensch zu Hund – davon zu überzeugen, dass Sie ein größerer Hund sind als Ihr Welpe. Wie? Ich bin froh, dass du gefragt hast. Die Antwort lautet Respekt. Dein Hund muss dich respektieren. Jeder Artikel, den ich schreibe, und jede Schritt-für-Schritt-Trainingsmethode, die ich Ihnen gebe, erfordert Respekt.

Bitte denken Sie daran, dass Ihre Leine und Ihre Langleine Ihre Freunde sind. Je mehr Sie bereit sind, diese Tools jetzt zu verwenden, desto weniger brauchen Sie sie in einem Jahr. Steuern Sie Ihren Welpen, indem Sie sich der Leine oder der langen Leine nähern, um Ihren Welpen zu dem gewünschten Verhalten umzuleiten. Lernen Sie, Ihren Welpen auf das gewünschte Verhalten zu lenken, anstatt auf das Verhalten zu reagieren, das er anbietet. Springen Sie nicht in Richtung Ihres Welpen oder greifen Sie mit den Händen nach ihm. Vermeiden Sie es, Ihren Welpen entweder mit Ihren Händen oder einem Gegenstand zu „spanken“. Wann haben Sie zum letzten Mal gesehen, wie ein Welpe zu einem anderen kam und ihn traf? Vermeiden Sie es, die Schnauze Ihres Welpen zu packen und ihn in der alten „Alpha-Rolle“ zu rollen. Sie brauchen solche Argumente nicht. Sie brauchen Ihre Leine und Ihre lange Schlinge.

Ich weiß, dass es in diesem Artikel um Theorie geht, anstatt um die praktischen Schritt-für-Schritt-Ratschläge, die ich vorziehen. Ich möchte, dass Sie über Ihre Beziehung zu Ihrem Welpen nachdenken. Möglicherweise möchten Sie und Ihr Welpe auch daran denken, gemeinsam an Schulungskursen teilzunehmen, beispielsweise an einem Online-Kurs „Puppy Jump Start“. Wenn Sie in Liebe, Vertrauen und Respekt denken, können Sie all meine schrittweisen Artikel verstehen und leicht umsetzen!

- Advertisement -