G-6FTCCK8596
UncategorizedAmerikanische Bulldogge

Amerikanische Bulldogge

Die stämmige, aber muskulöse American Bulldog ist ein liebevolles und schützendes Haustier. Ihre Liebe zu Kindern macht sie zu ausgezeichneten Familienhunden und trotz ihrer Größe denken sie oft, dass sie in Ihren Schoß gehören. Mit einer amerikanischen Bulldogge als Haustier können Sie ultimative Loyalität, Stärke und Freundlichkeit erwarten. Sie sind glückliche, treue Gefährten, die hart sind und immer bereit sind, zu arbeiten oder zu spielen.

Amerikanische Bulldoggen haben kräftige Kiefer und kastenähnliche Köpfe, die zu ihrem gedrungenen Aussehen beitragen.

Trotz ihres kastenartigen Aussehens sind diese Hunde sehr wendig und leicht auf den Beinen. Sie lieben flotte Spaziergänge mit ihren Besitzern. Regelmäßige Bewegung ist für diese starken Hunde wichtig, um die Langeweile zu schlagen, die sich in schlechtem Verhalten bei Hunden manifestieren kann.

Diese Rasse eignet sich am besten für erfahrene Besitzer, die oft Zeit haben, sie zu trainieren und zu trainieren. Sozialisationstraining ist der Schlüssel für schützende amerikanische Bulldoggen und funktioniert am besten, wenn man mit Welpen anfängt. Durch ein positives Training werden sie dazu ermutigt, allen, denen sie begegnen, ihre Freundlichkeit zu zeigen.

Breed-Übersicht

  • Gruppe: Guardian Dog Group (UKC)
  • Größe:
    • Gewicht: 40 bis 50 Pfund
    • Höhe: 14 bis 15 Zoll
  • Mantel  Farbe: Amerikanische Bulldoggen variieren in der Farbe, sind aber normalerweise weiß mit Flecken von gestromtem, rotem oder schwarzem. Zusätzliche Farbmuster können Brauntöne oder Graustufen enthalten. Sie haben einen glatten, kurzen Mantel.
  • Lebenserwartung: 8 bis 10 Jahre

Merkmale der amerikanischen Bulldogge

Zuneigungsebene

Hoch

Schutzwirkung

Hoch

Freundlichkeit

Hoch

Kinderfreundlich

Hoch

Haustierfreundlich

Mittel

Übungsbedarf

Hoch

Verspieltheit

Hoch

Energielevel

Mittel

Trainierbarkeit

Mittel

Intelligenz

Mittel

Tendenz zur Barke

Mittel

Menge der Verschütten

Niedrig

Geschichte der amerikanischen Bulldogge

Bulldoggen wurden ursprünglich im 17. Jahrhundert als Stierköder eingesetzt, eine grausame Sportart, bei der Hunde gegen Bullen kämpfen. Das Spiel wurde inzwischen eliminiert, und Bulldoggen haben den Weg in das Leben von Familien in ganz England geblendet und wurden sogar zum nationalen Symbol.

Die English Bulldog wurde nach Nordamerika gebracht, um Arbeitshunde zu werden, die auf Bauernhöfen aufgrund ihrer Stärke und Entschlossenheit helfen.

Landwirte haben sie mit anderen Arbeitshunden gezüchtet, um den besten Allround-Arbeitshund zu erhalten. Ihre Intelligenz, Loyalität und Beweglichkeit machten sie sowohl für das Hüten als auch für die Jagd hilfreich.

Als sich die Rasse entwickelte, wurden sie zu attraktiven, freundlichen Haustieren, die für Familien in ganz Nordamerika ein Muss waren.

Sie entwickelten sich auch zu Maskottchen zahlreicher Schulen und Organisationen wie der Georgetown University und Yale. Ihr einschüchterndes Aussehen und ihre Stärke machen sie zum perfekten Gesicht für Wettkampfsportmannschaften.

Obwohl der American Kennel Club die American Bulldogs noch nicht als eigenständige Rasse anerkannt hat, wurden sie 1999 vom United Kennel Club, der ebenfalls in den Vereinigten Staaten gegründet wurde, anerkannt.

Amerikanische Bulldogge

Für das kurze, feine Fell der American Bulldog ist wenig Pflege und Pflege erforderlich. Besitzer amerikanischer Bulldoggen sollten das ganze Jahr über mit Absagen rechnen. Amerikanische Bulldoggen erfreuen sich in der Regel an der Fellpflege, und wöchentliches Zähneputzen trägt wesentlich dazu bei, den Abwurf zu bewältigen. Baden Sie Ihre Bulldogge alle paar Monate oder nach Bedarf.

Einige Bulldoggen neigen dazu, übergewichtig zu werden. Daher ist es wichtig, sich an ein vom Tierarzt zugelassenes Kibble zu halten. Trainieren Sie regelmäßig Ihre amerikanische Bulldogge mit täglichen, lebhaften Spaziergängen, Spielzeiten auf dem Hof ​​und angemessener Sozialisation, um Langeweile und destruktives Verhalten zu vermeiden.

Ohne richtige Bewegung und Stimulation können sich amerikanische Bulldoggen zur Unterhaltung unerwünschten Verhaltensweisen wie dem Kauen von Möbeln zuwenden. Dies sind nicht die richtigen Haustiere für Couchkartoffeln.

Apropos Sozialisation, Training ist ein Muss. Bulldoggen sind von Natur aus beschützend, manchmal zu beschützend, lieben es aber zu lernen. Sie brauchen eine helfende Hand, wenn es um richtige Sozialisation und akzeptables Verhalten geht. 

Obwohl ihr Fell relativ pflegeleicht ist, ist bekannt, dass sie Probleme mit übermäßigem Speichel haben. Sie können sich darauf verlassen, dass ihr Fallen natürlich ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre Falten nicht zu viel Feuchtigkeit enthalten, um Bakterienansammlungen und Infektionen zu vermeiden.

Wie andere Hunde benötigen auch amerikanische Bulldoggen regelmäßige Bäder, Nagelpflege und Ohrenreinigung. Ihre Nägel sollten alle paar Wochen gekürzt werden, um Gelenkprobleme und Schmerzen zu vermeiden, und die Ohren sollten einmal im Monat oder nach Bedarf gereinigt werden, um eine Infektion zu verhindern.

Häufige Gesundheitsprobleme

Alle Hunderassen haben das Potenzial, gesundheitliche Probleme zu entwickeln, und amerikanische Bulldoggen bilden hier keine Ausnahme. Wenn Sie Ihr Haustier von einem Züchter bekommen, fragen Sie immer nach einer Gesundheitsgarantie und einer relevanten Anamnese.

Amerikanische Bulldoggen neigen zu Dysplasie der Hüfte oder des Ellenbogens, was durch die Beibehaltung eines gesunden Gewichts und die Zugabe von Vitaminen zur Unterstützung gesunder Gelenke wie Omega-3-Fettsäuren zu ihrer Ernährung verhindert werden kann.

Diese Rasse erfährt häufig auch Allergien, die durch ein überaktives Immunsystem verursacht werden. Wenn sie nicht ganz aus ihnen herauswachsen, sind ihre Symptome überschaubar. Es kann hilfreich sein, einen Allergietest durchzuführen und Haustiere mit einer geeigneten Ernährung zu füttern. Rote und juckende Haut oder das Lecken der Pfoten ist ein häufiges Zeichen von Nahrungsmittelallergien bei Hunden. Wenn Sie diese Symptome sehen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Allergenmöglichkeiten.

Eine genetische Störung des Nervensystems, die als neuronale Ceroid-Lipofuszinose bezeichnet wird, ist ein allgemeines Problem für amerikanische Bulldoggen. Ein Gentest kann feststellen, ob die Erkrankung bei Ihrem Hund ein Problem ist. Fragen Sie immer nach diesem Test, bevor Sie eine amerikanische Bulldogge von einem Züchter kaufen.

Diät und Ernährung

Weil amerikanische Bulldoggen so aktiv und muskulös sind, benötigen sie Nahrung mit viel Protein. Das richtige Hundefutter sollte Fleischeiweiß als ersten Bestandteil enthalten, Omega-3-Fettsäuren zur Aufrechterhaltung eines weichen Überzugs und eine kleine Menge Kohlenhydrate, um eine Gewichtszunahme zu verhindern.

Wenn Sie sich bezüglich der Allergien Ihres Haustieres nicht sicher sind, empfiehlt es sich, vor der Abklärung einige andere Proteinoptionen auszuprobieren. Das Umstellen von Lebensmitteln kann sich nachteilig auf die Verdauung von Hunden auswirken. Wechseln Sie also schrittweise über mehrere Tage, um Ihren Welpen gesund zu halten.

Weitere Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie sich für ähnliche Rassen interessieren, werden Sie lieben:

  • Französische Bulldogge
  • Amerikanischer Pitbull Terrier
  • Boxer

Ansonsten sehen Sie sich alle unsere anderen Hunderassen-Profile an.

- Advertisement -