Aktivkohle wird seit Jahrzehnten in heimischen Aquarien verwendet und ist das meistverkaufte Produkt für Filtrationsmedien. Da neue Arten von Filtern und Medien verfügbar sind, hat die Debatte über den Wert der Verwendung von Aktivkohle in Filtern gewütet. Einige glauben, dass es als Standardmedium für den Dauereinsatz in den meisten Filtern verwendet werden sollte. Andere meinen, es sollte nur für spezielle Bedürfnisse verwendet werden, andere wiederum meinen, dass Aktivkohle niemals verwendet werden sollte.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kohlenstoff relativ schnell erschöpft ist. Aus diesem Grund sollte die Entscheidung, Aktivkohle kontinuierlich zu verwenden, regelmäßig ersetzt werden. Ansonsten ist es von geringem Nutzen.

Was ist Aktivkohle?

Aktivkohle ist Kohle, die so behandelt wurde, dass eine große Anzahl von kleinen Poren entsteht, wodurch die Oberfläche stark vergrößert wird. Diese massive Oberfläche ermöglicht es, ein großes Materialvolumen zu absorbieren, wodurch es zum Entfernen von Schadstoffen aus Luft und Wasser geeignet ist. Unterschiedliche Methoden zur Erzeugung von Aktivkohle führen zu unterschiedlichen Formen, die sich für eine Vielzahl von Anwendungen eignen. In Aquarien wird GAC oder Aktivkohle in Granulatform verwendet. Formen von Aktivkohle umfassen:

  • BAC oder Perle Aktivkohle
  • GAC oder körnige Aktivkohle
  • EAC oder extrudierte Aktivkohle
  • PAC oder Aktivkohle in Pulverform (auch in Form komprimierter Pellets erhältlich)

Es gibt auch verschiedene Quellen für den Kohlenstoff selbst, die jeweils unterschiedliche Porengrößen ermöglichen. Materialien wie Kohle, Kokosnüsse, Torf und Holz sind alle Kohlenstoffquellen, die zur Erzeugung von Aktivkohle verwendet werden. Für Aquarien ist Steinkohle die beste Quelle.

Was macht Aktivkohle?

Aktivkohle adsorbiert eine Reihe von gelösten Verunreinigungen, wie z. Chloramine und Chlor, Tannine (die das Wasser färben) und Phenole (die Gerüche verursachen).

Weiterlesen  Schneeschuhkatze: Rasseprofil

Was Aktivkohle nicht tut

Es gibt mehrere wichtige Toxine, die Aktivkohle nicht entfernt. Vor allem bewegt es kein Ammoniak, Nitrit oder Nitrat. Daher hilft es nicht bei der Entfernung von Giftstoffen während der anfänglichen Einrichtung des Aquariums. Wasserwechsel oder andere Methoden müssen verwendet werden, um erhöhtes Ammoniak, Nitrit oder Nitrat zu bekämpfen.

Schwermetalle wie Eisen werden ebenfalls nicht entfernt. Wenn Ihre Wasserquelle Schwermetalle enthält, verwenden Sie ein Wasseraufbereitungsprodukt, bevor Sie das Wasser in das Aquarium geben.

Adsorbiert Aktivkohle?

Möglicherweise hören Sie, dass Aktivkohle, sobald sie ihre Kapazität erreicht hat, einige Stoffe auslöst, die sie zuvor ins Wasser zurückgesaugt hat. Dies ist kein genauer Anspruch. Obwohl technisch möglich, erfordert die Adsorption die Änderung der Wasserchemie, die im Aquarium einfach nicht auftritt.

Es ist wahr, dass Aktivkohle unter Verwendung von Verfahren erzeugt wird, die dazu führen, dass Phosphat im Endprodukt vorhanden ist. In diesen Fällen ist es möglich, dass das bereits in der Aktivkohle vorhandene Phosphat in das Aquarienwasser austritt. Einige Aktivkohleprodukte geben ausdrücklich an, ob sie phosphatfrei sind.

Wenn Sie Probleme mit dauerhaft erhöhten Phosphaten haben und keine andere Ursache finden, entfernen Sie die Aktivkohle vollständig. Führen Sie einige Monate die normale Tankwartung durch und prüfen Sie, ob die Phosphate erhöht bleiben oder reduziert werden. Wenn sie hoch bleiben, trägt der Kohlenstoff wahrscheinlich nicht zu Ihrem Phosphatproblem bei.

Aktivkohle und Medikamente

Aktivkohle adsorbiert viele Medikamente zur Behandlung von Fischkrankheiten. Vor der Behandlung kranker Fische mit Medikamenten sollte daher der gesamte Kohlenstoff aus dem Filter entfernt werden. Nachdem die Behandlung vollständig abgeschlossen ist, können Sie dem Filter sicher Aktivkohle zurückgeben. Der Kohlenstoff entfernt alle im Aquariumwasser verbleibenden Medikamente.

Weiterlesen  Riesenschnauzer: Hunderasseprofil

Platzierung im Filter

Aktivkohle verliert ihre Wirkung ziemlich schnell, wenn sie vielen Ablagerungen aus dem Aquarium ausgesetzt wird. Daher sollte Kohlenstoff nach dem mechanischen Filtermedium im Filter platziert werden. Beachten Sie, dass die Aktivkohle nicht wirksam ist, wenn Sie den Tank nicht sauber halten und sich Schmutz im Filter ansammelt.

Aktivkohle wechseln

Da Aktivkohle mit den Verbindungen, die es entfernt, bindet, wird sie schließlich „voll“ und kann keine anderen Verunreinigungen mehr entfernen. Daher muss es regelmäßig ersetzt werden. In der Regel genügt ein einmaliger Ersatz. Wenn Sie längere Zeit ohne Austausch der Kohle fahren, wird der Tank nicht beschädigt. Es wird schließlich seine Fähigkeit verlieren, Giftstoffe aus dem Wasser zu entfernen.

Aktivkohle aufladen

Geschichten über das Aufladen von Aktivkohle gibt es zuhauf. Einige geben sogar eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, bei der im Allgemeinen die Kohle in Ihrem Ofen gebacken wird. Diese Geschichten sind Mythen. Die Temperatur und der Druck, die zum Wiederaufladen erschöpfter Aktivkohle erforderlich sind, können in Ihrem Ofen zu Hause nicht erreicht werden.