Der Herbst kann eine wunderbare Jahreszeit für Sie und Ihre Hunde sein. Die weniger extremen Temperaturen bedeuten, dass Sie lange, aktivere Spaziergänge zusammen unternehmen können, und die Herbstblätter sehen wunderschön aus und können einem verspielten Welpen viel Spaß bereiten. Es ist auch Kürbissaison und der Kürbis ist ein gesunder und faserreicher Genuss für Sie und Ihren Hund.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, wenn es darum geht, Ihren Welpen in dieser Jahreszeit zu schützen. Im Folgenden finden Sie einige unserer Top-Tipps für Hunde in der Herbstsaison.

Kennen Sie die Risiken von Laubhaufen

Sobald der Herbst kommt, wird das Internet mit süßen Virenvideos von Hunden überflutet, die in Blättern spielen.  

Es kann ein fantastischer Spaß für Sie, Ihre Familie und Ihren Hund sein. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie einige Sicherheitsvorkehrungen beachten:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie scharfe Rechen oder andere Gartengeräte entfernen, die Sie möglicherweise zum Sammeln der Blätter verwendet haben. Das Letzte, was Sie möchten, ist, dass Ihr Hund sich eine schwere Verletzung zugezogen hat und versehentlich in das spitze Ende Ihres Metallharkens eintaucht.
  • Vergessen Sie nicht, dass diese Blattstapel ein sicheres Versteck für wilde Tiere werden können. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Igel oder andere Kleintiere an diesen Stellen eine Höhle bauen.  
  • Wenn die Blätter schon lange liegen, vor allem wenn das Wetter nass war, können sie ein Paradies für Schimmelpilze und andere gefährliche Bakterien werden. Wenn der Laubhaufen nicht frisch ist, sollten Sie Ihren Hund nicht darin herumtollen lassen. sonst könnten sie krank werden.

Vernachlässigen Sie nicht die parasitären Behandlungen Ihres Hundes

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen ihre Routine der antiparasitären Behandlungen abrutschen lassen, wenn das Herbstwetter eintrifft. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Flöhe und Zecken nach dem Sommer viel seltener auftreten.

Weiterlesen  Lakeland Terrier: Hunderasseprofil

Wenn wir im Herbst immer noch mildes Wetter haben, ist es möglich, dass sie am weitesten verbreitet sind, da sie den gesamten Frühling und Sommer über hatten, um weiter zu züchten.

Stellen Sie sicher, dass Sie über die Floh- und Zeckenbehandlungen, die Sie in diesen Monaten anwenden, auf dem Laufenden sind, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Halten Sie Ihren Hund während der Herbstfeste sicher und stressfrei

Im Herbst kommt Halloween und manchmal auch das frühe Erntedankfest.

Während dies eine unterhaltsame Zeit sein kann, um die Familie zusammenzubringen, und Ihr Hund all die zusätzlichen Besucher mag, denken Sie daran, dass nervöse Hunde die zusätzliche Hektik und Hektik möglicherweise als ängstlich empfinden.

Vergewissern Sie sich, dass sie einen sicheren und gemütlichen Rückzugsort haben, und sorgen Sie, falls Kinder zu Besuch sind, dafür, dass sie Ihrem Hund Platz geben und ihn sanft behandeln. Kinder in ihren aufwändigen Süßes oder Saures-Kostümen und Masken können manchen Hunden Angst einjagen. Wenn Sie Ihren Hund für Halloween verkleiden, stellen Sie sicher, dass er sich bei Ihnen wohlfühlt.

Denken Sie auch daran, wo die Süßigkeiten und andere Süßigkeiten aufbewahrt werden. Viele Süßigkeiten können Zutaten enthalten, die für Hunde nicht gut sind. Einige wie Xylitol sind so giftig, dass sie sich als tödlich erweisen können.

Verwenden Sie Produkte mit hoher Sichtbarkeit

Wenn wir uns dem Herbst nähern, ziehen die Nächte uns an. Vergessen Sie nicht, auf die Warnschutzprodukte zu achten, wenn Sie mit Ihrem Hund in der Dämmerung, im Dunkeln oder sogar im Dunkeln spazieren gehen müssen.

Achten Sie darauf, wenn Sie in der Nähe von stark befahrenen Straßen gehen, eine Warnweste oder ein beleuchtetes Halsband hilfreich sein können und es möglicherweise sinnvoller ist, Ihren Hund an der Leine zu halten.

Weiterlesen  Gaumenspalte bei Hunden

Halten Sie nach riskanten Funghi Ausschau

Pilze werden in den Herbstmonaten viel häufiger. Natürlich sind einige für Menschen und Hunde ungefährlich zu essen, aber einige können giftig sein. 

Wenn Sie einen gierigen Hund haben, der leicht Nahrung aufnimmt, die er auf seinem Weg findet, meiden Sie am besten bewaldete Gebiete oder halten Sie ihn an der Leine, um unerwünschtes Verschlucken zu vermeiden. Wenn Sie in Ihrem Garten Sprossen sehen und sich nicht sicher sind, was diese sind, entfernen Sie diese am besten.

Wenn Ihr Hund einen Pilz verschluckt hat und Sie vermuten, dass er ein Risiko darstellt, holen Sie am besten sofort tierärztlichen Rat ein oder wenden Sie sich an das ASPCA Animal Poison Control Center (APCC), um weitere Informationen zu erhalten.

Anzeichen von Pilztoxizität bei Hunden

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Übermäßiges Sabbern
  • Verwechslung
  • Desorientierung
  • Verminderte oder erhöhte Herzfrequenz
  • Schütteln
  • Lethargie

Saisonale Allergien können aufkeimen

Genau wie im Frühling, wenn alle neuen Blumen und Gräser zu wachsen beginnen, kann der Herbst auch seine eigenen Blüten bringen, die die saisonalen Allergien eines Hundes auslösen können. Die Ragweed-Saison beispielsweise beginnt im Herbst und kann Allergien bei Menschen und Hunden auslösen.

Oft kann es sich als Niesen und laufende Nase manifestieren, aber es kann auch schwerwiegendere Atemprobleme und Juckreiz oder sogar Hautausschläge verursachen.

Wenn Sie wissen, wie Ragweed aussieht, vermeiden Sie es, mit Ihrem Hund in einem Gebiet spazieren zu gehen, in dem es viel zu tun gibt. Möglicherweise möchten Sie sogar, dass sie einen schützenden Body tragen, um den Kontakt mit ihm zu minimieren, wenn ihre Hautreaktion schwerwiegend ist.

Ein Abwischen oder ein Bad, nachdem sie von ihrem Spaziergang hereingekommen sind, kann manchmal helfen. Gehen Sie sparsam mit Shampoo-Produkten um, da bei regelmäßiger Anwendung das Fell Ihres Hundes von seinen natürlichen Ölen befreit werden kann. Möglicherweise müssen Sie sich auch bei Ihrem Tierarzt über eine schwere Allergie beraten lassen. Sie sind möglicherweise in der Lage, einige Antihistaminika oder andere Medikamente bereitzustellen, die die Reaktion lindern können.

Weiterlesen  Hiatushernien bei Hunden

Conkers sind giftig für Hunde

Es kann ein fantastischer Spaß sein, im Herbst auf Conker-Jagd zu gehen, aber viele Hundebesitzer wissen nicht, dass die Nüsse, die vom Rosskastanienbaum stammen, tatsächlich ein Risiko für Hunde darstellen.

Wenn Sie einen Hund haben, der sie gerne aufnimmt und mit ihnen spielt, oder noch schlimmer, wenn sie versuchen, sie zu fressen, sollten Sie sie an der Leine halten und sie in Gebieten, in denen es viele Conker gibt, genau überwachen.

Sie können bei Verschlucken zu Verstopfungen führen und bei ausreichendem Verzehr Ihren Hund sehr krank machen, da sie eine für ihn giftige Chemikalie namens Aesculin enthalten. Todesfälle durch Verschlucken von Conkern sind sehr selten, können aber dennoch unwohl werden.

Anzeichen einer Conker-Vergiftung bei Hunden

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schmerzen und Beschwerden
  • Austrocknung
  • Möglicher Zusammenbruch

Achten Sie auf Eichhörnchen oder Schlangenjagd

Der Herbst ist die Jahreszeit, in der sich viele wild lebende Tiere auf den Winterschlaf vorbereiten. Sie werden ihre letzten Sprünge machen, um sich mit Lebensmitteln zu versorgen, und sie werden oft tagsüber mehr als in den Sommermonaten gesehen.

Wenn Sie einen Hund mit hohem Beutegang haben, sollten Sie ihn im Auge behalten und an der Leine führen, wenn Sie glauben, dass Sie in einem Bereich laufen, in dem er wahrscheinlich die Mühe macht, ein Eichhörnchen auf einen Baum zu jagen.

Wenn Sie in Schlangengebieten leben, können diese im Herbst sehr aktiv und manchmal anfälliger für Aggressionen sein. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie mit Ihrem Hund in Gegenden gehen, in denen Sie möglicherweise welche vorfinden. Selbst ungiftige Schlangenbisse können schmerzhaft sein.