G-6FTCCK8596
Uncategorized8 japanische Hunderassen

8 japanische Hunderassen

Seit der Antike haben die Japaner ihre eigenen Hunderassen kultiviert. Diese Hunde waren historisch für alles verantwortlich, von der Jagd auf Wildschweine bis hin zu Schoßbegleitern für die wohlhabendsten Mitglieder der Gesellschaft. Hier sind die bekannteren japanischen Rassen zusammen mit ihren faszinierenden Geschichten und Gründen, warum sie in ihrem Heimatland weiterhin verehrt und geliebt werden.

5 ägyptische Hunderassen

  • 01 von 08

    Shiba Inu

    Eric Van der Veken / 500px / Getty Images

    Das Shiba Inu wird auf Japanisch als „Reisig“ übersetzt und ist mehr als 3.000 Jahre alt. Diese Hunde, eines der kleineren Mitglieder der nicht-sportlichen Gruppe des American Kennel Club (AKC), wurden ursprünglich für die Jagd auf Vögel und anderes Kleinwild gezüchtet, jagten jedoch gelegentlich mit ihrem Besitzer nach größeren Tieren wie Hirschen, Bären und Wildschweinen.

    Der Shibu Inu ist ein selbstbewusster Hund, der für seinen „Shiba-Schrei“ bekannt ist, ein einzigartiges Geräusch der Aufregung. Es sind winzige, aber muskulöse Hunde, die zum beliebtesten Begleithund in Japan geworden sind, wahrscheinlich dank ihres aktiven und aufmerksamen, aber immer noch guten. gutmütige und lockere Persönlichkeiten.

    Rassenübersicht

    Höhe: 14,5 bis 16,5 Zoll (männlich); 13,5 bis 15,5 Zoll (weiblich)

    Gewicht: 23 Pfund (männlich); 17 Pfund (weiblich)

    Physikalische Eigenschaften: Langer Mantel, schwere Schuppen; Das Fell ist in Schwarz mit braunen Punkten, Sesam, Rot oder Urojiro (cremefarbene bis weiße Bauchfarbe) erhältlich. Die Unterwolle ist cremefarben, grau oder poliert

  • 02 von 08

    Akita

    Danita Delimont / Getty Images

    Der Akita wird als Spitz-Rasse angesehen, daher glaubte er, sowohl seine Eigenschaften als auch seine Herkunft mit anderen ähnlichen Rassen zu teilen. Diese mutigen und starken Hunde sind zwar treue und liebevolle Hunde, machen den Akita jedoch zu einem beliebten Familienhaustier, obwohl sein dickes Doppelmantel einige Pflege erfordert – und sie können auch über 100 Pfund wiegen.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg per Flugzeug in die USA geschmuggelt, eroberte der Akita schnell die Herzen amerikanischer Soldaten und kultivierte die Popularität der Rasse in den USA. Diese ruhigen, unabhängigen Hunde sind Fremden gegenüber misstrauisch, teilen aber gerne ihre spielerische und liebevolle Seite mit ihren Familien. und Freunde.

    Rassenübersicht

    Höhe: 26 bis 28 Zoll (männlich), 24 bis 26 Zoll (weiblich)

    Gewicht: 100 bis 130 Pfund (männlich), 70 bis 100 Pfund (weiblich)

    Physikalische Eigenschaften: Stämmige Hunde mit schwerem Knochen und einem dichten Doppelmantel, der in mehreren Farben erhältlich ist, einschließlich Weiß

  • 03 von 08

    Japanisches Kinn

    Liliboas / Getty Images

    Obwohl die Rasse das japanische Kinn genannt wird, wird angenommen, dass diese charmanten, edlen Hunde entweder aus Korea oder China stammen. Die japanische Aristokratie machte diese Hunde jedoch in Japan populär, da sie in den höchsten sozialen Kreisen des Landes verehrt wurden.

    Es wurde angenommen, dass diese kleinen, zierlichen Hunde, die nicht mehr als 10 Pfund wogen, ausländischen Diplomaten und anderen Adligen verliehen wurden, um an ihren Dienst in Japan zu erinnern. Sie sind absolut „Indoor“, aber absolut liebenswerte Begleiter, die einen unverkennbar östlichen Look besitzen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 8 bis 11 Zoll

    Gewicht: 7 bis 11 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Großer Kopf und kurze Schnauze; reichliche Mähne um Hals und Schultern, gefiederter Schwanz, der sich über den Rücken wölbt, und Hosen oder „Culottes“ an den Hinterbeinen

  • 04 von 08

    Shikoku

    MirasWonderland / Getty Images

    Das Shikoku (oder manchmal das „Shikoku Inu“ oder „Kochi-Ken“) ist eine einheimische japanische Rasse, auf die man sich als Jagdhund verlassen konnte. Diese Hunde gehören zu den ursprünglich einheimischen japanischen Spitzhunden und wurden von japanischen Jägern als Verfolger von Wild, insbesondere Wildschweinen, hoch geschätzt.

    Diese Hunde sind bekannt für ihre Ausdauer sowie ihre Intelligenz und Wachsamkeit. Obwohl sie weiterhin begeisterte Jäger sind, ist der Shikoku seinem Meister gegenüber fügsam.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 22 Zoll

    Gewicht: 35 bis 55 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Gut entwickelte, sauber geschnittene Muskeln, gespitzte Ohren und ein gekräuselter oder sichelförmiger langhaariger Schwanz; Außenmantel ist hart und gerade, während das weich und dicht ist; Erhältlich in den Farben Rot, Schwarz und Braun oder Sesam

    Fahren Sie mit 5 von 8 fort.

  • 05 von 08

    Tosa Inu

    acceptfoto / Getty Images

    Die Tosa Inu ist eine seltene japanische Hunderasse, die leider gezüchtet wurde, um ein ultimativer Kampfhund in Japan zu werden. Seine Ursprünge liegen in der Region Tosa, wo Hundekämpfe einst ein wichtiger und feierlicher Sport waren. Sie sind auch bekannt als Tosa Ken, osa Token, Tosa Dog, japanischer Kampfhund und japanischer Mastiff.

    Es ist bekannt, dass sie gerne Hunde sind, die nicht nur extrem sportlich sind, sondern auch auf seinen Besitzer abgestimmt sind. Mit einem potenziellen Gewicht von bis zu 200 Pfund sind diese massiven und einschüchternden Hunde in einigen Ländern tatsächlich verboten. Die Tosa von heute ist ruhig liebevoll mit ihren Familien, kann aber mit Fremden etwas distanziert sein. Sie sind jedoch äußerst wachsam gegenüber anderen Hunden und können aggressiv auf andere Hunde reagieren, wenn sie als Eindringlinge gelten.

    Rassenübersicht

    Höhe: Mindestens 21,5-23,5 Zoll

    Gewicht: 100 bis 200 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Die größte aller japanischen Hunderassen; kurzes, dichtes Fell in Farben wie Reh, Rot, Aprikose, Schwarz oder Gestromt; kann auch weiße Markierungen auf Brust und Füßen haben

  • 06 von 08

    Hokkaaido Inu

    Katsuaki Shoda / EyeEm / Getty Images

    Der Hokkaaido Inu gilt als einer der ältesten und wildesten Hunde japanischer Abstammung und ist eine mutige, athletische und muskulöse Rasse, die die Aufgabe hat, zu bewachen, zu jagen und sogar zu rodeln. Sie sind außerhalb ihres Heimatlandes äußerst selten.

    Heute ist der Hokkaido ein treuer, würdevoller Hund mit viel Ausdauer und Ausdauer. Sie sind fügsam und doch sehr wachsam. Sie sind treue und engagierte Begleiter, die bestrebt sind, ihren Familien zu gefallen. Sie können jedoch Fremden gegenüber übermäßig vorsichtig sein, wenn sie nicht richtig sozialisiert werden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 18 bis 20 Zoll

    Gewicht: 44 bis 66 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Längere, dickere Mäntel als die anderen japanischen Rassen, wir haben auch breitere Brust und kleinere Ohren; Doppelmantel (in Weiß, Rot, Schwarz, Gestromt, Sesam oder Wolfsgrau), bestehend aus schützenden, groben äußeren Schutzhaaren und einer feinen, dicken Unterwolle, die saisonal abfällt

  • 07 von 08

    Kai Ken

    Terje Haheim / Getty Images

    Der Kai Ken ist eine der sechs einheimischen japanischen Rassen und wurde traditionell zur Jagd auf eine Vielzahl von Wildarten in den Bergen Japans verwendet. Die hochintelligente, willensstarke Rasse gilt heute als recht selten. Diese Hunde gelten unter den Japanern als ergebene und vertrauenswürdige Hüter ihrer Familien.

    Kai Ken sind sportlich und haben ein starkes Jagdbedürfnis. Es ist bekannt, dass sie auf Bäume klettern und Flüsse schwimmen, um ihrem Wild nachzugehen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 15,5 bis 19,5 Zoll

    Gewicht: 20 bis 40 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kai Ken hat einen einzigartigen gestromten Mantel, der in drei Farben erhältlich ist: schwarz gestromt (Kuro-Tora), gestromt (Chu-Tora) und rot gestromt (Aka-Tora); Die ausgeprägte Färbung und das gestromte Muster ermöglichten es diesen Hunden, sich während der Jagd in die Gebirgswälder einzufügen

  • 08 von 08

    Ryukyu Inu

    Ryukyu Mike / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

    Der mutige und dennoch fügsame Ryukyu Inu, eine äußerst seltene Rasse, stammt von den südlichen Inseln Japans (Okinawa) und wird oft als „Nationalschatz“ der Insel bezeichnet.

    Obwohl sie dem Kai-Ken ähnlich sehen, bleibt ihre Geschichte etwas unklarer, aber es wird angenommen, dass sie gezüchtet wurden, um Wildschweine auf der japanischen Insel zu jagen und zu verfolgen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 19,5 Zoll

    Gewicht: Bis zu 40 bis 50 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Entwickelte eine einzigartige Taukralle, mit der diese Hunde auf Bäume klettern und ihre Beute von höheren Aussichtspunkten aus verfolgen können, während sie im Regenwald jagen

- Advertisement -