Uncategorized5 Tipps zum Kampf gegen Flöhe

5 Tipps zum Kampf gegen Flöhe

Um Flöhe von Haustieren und zu Hause loszuwerden, ist ein mehrstufiger, geduldiger Ansatz erforderlich. Ihr Tierarzt ist die beste Informationsquelle für spezifische Informationen zu Ihrem Haustier *, aber hier sind ein paar Tipps, um im Kampf gegen Flöhe zu beginnen.

* Ihr Tierarzt weiß über den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Tieres Bescheid, über die gleichzeitige Einnahme von Medikamenten und darüber, was für die Flöhe in Ihrer Umgebung am besten geeignet ist.

Katzen und Hunde

Einige Tiere werden von Flöhen auffälliger gestört (Kratzen, Kauen, übermäßiges Pflegen), und manche Haustiere scheinen es nicht zu bemerken. Tiere, die gegen Flohbisse allergisch sind, sind oft sehr belästigt; mit roter entzündeter Haut und viel Kauen und Lecken. 

Wenn Sie mehrere Haustiere haben, ist es wichtig, sie zu behandeln alles Haustiere, auch wenn nur ein Floh auf einem Haustier gefunden wird.

Flohbehandlungen, die für Hunde sicher sind, können für Katzen sehr giftig sein. In einigen Fällen sind sie für Katzen nur aus unmittelbarer Nähe oder gegenseitiger Pflege toxisch. Alle Flohbehandlungen (Shampoos, Sprays, Spot-Ons) sollten nur bei der beabsichtigten Art in der richtigen Dosis angewendet werden.

Mehr ist nicht besser – das Ignorieren von Anweisungen auf dem Etikett kann Ihr Haustier töten

Shampoos

Es kann verlockend sein, Ihr Haustier mit einem Flohshampoo zu waschen und Flöhe so schnell wie möglich zu töten. Sprechen Sie jedoch zuerst mit Ihrem Tierarzt. Wenn Sie sich für eine punktuelle Behandlung Ihres Haustieres entscheiden, kann ein Flohshampoo die Haut und das Fell Ihres Haustieres von den natürlichen Ölen entfernen, die für die wirksame Behandlung der Behandlung erforderlich sind.

Einige punktuelle Behandlungen sind nach 48 Stunden wasserdicht, sodass ein Bad (oder Schwimmen) in Ordnung ist. In diesem Fall kann ein regelmäßiges Shampoo (kein Flohshampoo für Insektizide) hilfreich sein, um Flohschmutz und -rückstände zu entfernen und gereizte Haut zu beruhigen.

In einigen Fällen ist ein Flohbad erforderlich. Warten Sie nach dem Bad 1 bis 3 Tage, bis das Fell vollständig getrocknet ist und die natürlichen Öle wieder aufgefüllt werden können.

Spot-on und mündliche Behandlungen

Es gibt viele Marken und Arten von Behandlungen zur Auswahl. Ihr Tierarzt ist Ihre beste Informationsquelle, um die spezifischen Bedürfnisse Ihres Haushalts zu besprechen.

Einige Punkte, die Sie bei der Auswahl einer Flohkontrolle vor Ort berücksichtigen sollten:

  • Der Grad eines Flohproblems in der Wohnung
  • Art der Haustiere (nur Hunde, nur Katzen, gemischter Hund und Katzenhaushalt)
  • Kontakt zwischen Haustieren
  • Lebensstil – schwimmt das Tier oder bekommt es regelmäßige Bäder?
  • Wird es während der Behandlungsphase zu Flohklima kommen?
  • Andere Medikamente oder gesundheitliche Bedenken des Tieres

Flohkämme und Pflege

Was auch immer die Hauptmethode der Flohbekämpfung ist, die tägliche Pflege Ihres Haustieres hilft nicht nur, Flöhe und Flohschmutz (die Nahrung für Flohlarven sind) zu entfernen, es hilft Ihnen auch zu überwachen, wie effektiv Ihr Flohbekämpfungs- und Tilgungsprogramm ist.

Flohkämme sind feinzahnige Kämme, die zum Entfernen von Flöhen und Flohschmutz aus dem Haustier verwendet werden. Das Eintauchen des Flohkamms in eine Lösung aus mildem Seifenwasser trägt dazu bei, dass Flöhe herausgefiltert werden, da sie sich schnell bewegen und springen.

Es ist wichtig anzumerken, dass das Auftreten von Flöhen Stunden oder Tage nach einer Behandlungsanwendung kein Versagen bedeutet. Ausrottungsbemühungen brauchen Zeit. Eier, Puppen und Larven in der Umgebung schlüpfen und springen auf das Tier, um eine Blutmahlzeit zu erhalten. Mit der Zeit sollte die Anzahl der Flöhe und die Menge des Flohschmutzes abnehmen und letztendlich verschwinden. 

Behandlung zu Hause

Kein Flohbekämpfungsproblem ist vollständig, ohne die häusliche Umgebung anzusprechen. Erwachsene Flöhe leben hauptsächlich vom Wirt, aber die Eier, Larven und Puppen befinden sich auf dem Teppich, auf Tierbetten und Möbeln. 

Staubsaugen – Die erste Verteidigung gegen Flöhe in der Heimat ist tägliches Staubsaugen von Teppichen, unter Möbeln und auf Möbeln. 

Dies hilft, die verschiedenen Phasen des Flohlebenszyklus sowie Flohschmutz und andere Nahrungsmittel für Flohlarven zu entfernen. Zusätzlich werden die Flohpuppen durch die mechanische Wirkung und die Vibration des Staubsaugens schneller zum Auftauchen gebracht, was den Lebenszyklus verkürzt und die Kontrolle erleichtert.

Entsorgen Sie den Inhalt des Vakuumbeutels oder Kanisters sofort, um eine erneute Verunreinigung durch Staubsaugen zu vermeiden.

Waschen – Flöhe in der Umgebung sind am schwersten dort, wo Haustiere schlafen. Häufiges (mindestens wöchentliches) Waschen der Haustierbettwäsche in heißem Wasser trägt zur Verringerung der Flohpopulation bei.

Umwelt – Ähnlich wie punktuelle Behandlungen für Haustiere gibt es eine große Auswahl an Produkten für zu Hause, in Form von Sprays und Nebelern. Vorsicht ist geboten, wenn Haustiere anwesend sind. Die Tiere sollten während der Anwendung aus dem Bereich entfernt werden, bis sie trocken sind.

Einige Behandlungen, wie z. B. Kieselgur in Lebensmittelqualität oder DE (nicht das für Schwimmbecken verwendete DE), funktionieren durch mechanisches „Schneiden“ des Flohs. Sie sind kein chemisches Insektizid. Bei der Anwendung von DE ist Vorsicht geboten, da es sich um einen feinen Talk handelt. Während der Anwendung sollte eine Staubmaske getragen werden, um ein Einatmen zu vermeiden.

Schnelle Floh-Fakten

Es gibt viele Arten von Flöhen, die Tiere parasitieren. Der Katzenfloh, Ctenocephalides felis, ist der häufigste Floh, der in den USA bei Katzen und Hunden vorkommt.

Hier einige kurze Fakten zu diesem Floh:

  • Erwachsene Katzenflöhe haben eine Größe von 1-3 mm und sind von rotbrauner bis dunkelbrauner Farbe.
  • Der flache, borstige Körper des Flohs ermöglicht eine schnelle, schwer zu erreichende Bewegung durch Tierhaare.
  • Große Hinterbeine ermöglichen es diesem Floh, sich schnell zu bewegen und hoch zu springen, auf das Haustier und weg.
  • Flöhe haben einen vierstufigen Lebenszyklus: Ei, Larve, Puppe, Erwachsener.
  • Der Katzenfloh ist insofern einzigartig, als er als Erwachsener hauptsächlich vom Wirt lebt. Die anderen Lebensphasen sind am häufigsten in Teppichen, Bettwaren und Möbeln zu finden.
  • Flöhe ernähren sich vom Blut des Wirtes (Haustiere, Menschen). 
  • Flohkot, „Flohschmutz“ genannt, ernähren sich die Flohlarven. Larven ernähren sich auch von anderen organischen Stoffen, die in Heimtextilien und Teppichen vorkommen, wie abgestorbene Haut und Speisereste.
  • Flöhe gedeihen in feuchten Umgebungen mit mäßigen bis warmen Temperaturen (mindestens 75 Prozent und die Temperatur beträgt 70 bis 90 ° F) 1.
  • Die Länge des Flohlebenszyklus variiert stark mit der Umgebung (Luftfeuchtigkeit, Temperatur), beträgt jedoch im Durchschnitt 30-75 Tage. 1
  • Flöhe können Krankheiten übertragen, wie z Bartonella Henselae (Katzenkratzkrankheit) und Pest.

    1-Quelle: Abteilung Entomologie und Nematologie der Universität von Florida

    Bitte beachten Sie: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Wenn Ihr Haustier Anzeichen einer Krankheit aufweist, konsultieren Sie bitte so schnell wie möglich einen Tierarzt.

    Vorheriger ArtikelWarum hacken Hunde?
    Nächster ArtikelWelpen-Sonnenbrand
    - Advertisement -