• 01 von 26

    Die süßesten Hündchen, die du finden kannst

    Es ist wirklich nicht zu leugnen: Wir Menschen verdienen keine Doggos. Unsere pelzigen Familienmitglieder lieben uns nicht nur bedingungslos, sondern sie sind unglaublich loyal und anhänglich und ihre entzückenden Hündchen-Tricks können aus einem langweiligen, alten Montag den besten Montag machen je. Und, um das Ganze abzurunden, sind Hunde geradezu verrückt bezaubernd

    Zu Ehren unserer Welpenfreunde haben wir die 25 niedlichsten und kuscheligsten Hunderassen zusammengetragen – von kleinen, winzigen Teetassen aus Pomeranians bis zu großen Pyrenäen. Egal, ob Sie einen beschissenen Arbeitstag haben oder einfach nur etwas Süßes zu Ihrem Tag hinzufügen möchten, lesen Sie weiter, um die entzückendsten Hunderassen zu sehen – und einige interessante Fakten über sie zu erfahren.

    Fahren Sie mit 2 von 26 fort.

  • 02 von 26

    Pembroke Corgis

    Betty White und das gesamte Internet, wie wir es kennen es sind nicht die einzigen, die Corgis lieben; der walisischen Legende nach liebten sie auch die in Wales lebenden Feen und Elfen. Geschichten über Pembroke Corgis, die Feenwagen ziehen, Feenvieh hüten und Feenkrieger in die Schlacht tragen, gibt es in Wales im Überfluss. 

    Glauben Sie nicht den großen Geschichten? Sehen Sie sich die Schultern eines Pembroke Corgi an, wenn Sie das nächste Mal eine sehen. Einige sagen, dass Sie immer noch die Spuren eines Feengesattels um die Schultern eines Pembroke Corgis sehen können. 

    Fahren Sie mit 3 von 26 fort.

  • 03 von 26

    Golden Retriever

    Golden Retrievers wurden ursprünglich als Arbeitshunde gezüchtet, daher ist es keine Überraschung, dass sie absolut gern Arbeit haben! Da Goldens fleißig, extrem intelligent und schnell lernen, werden sie häufig als Jagdhunde, Rettungshunde und sogar Therapiehunde in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eingesetzt. 

    Neben ihrer bewundernswerten Arbeitsethik machen die unglaublich süßen Persönlichkeiten von Golden Retrievers sie zur perfekten Wahl für Therapie- oder Komforthunde. Sie können denjenigen, die traumatische Ereignisse erlebt haben, oder Personen, die in medizinischen Einrichtungen leben, etwas dringend benötigten Komfort (und Kuscheln) bieten. 

    Weiter zu 4 von 26 unten.

  • 04 von 26

    Berner Sennenhunde

    Was ist besser als ein großer, kuscheliger Doggo? Ein großer, kuscheliger Doggo, der frischen Käse und Brot liefert. Enter: Der Berner Sennenhund. 

    Bereits in den 1850er-Jahren entstanden in der ganzen Schweiz Käsereien, und die Produzenten wünschten sich eine erschwingliche und einfache Möglichkeit, frische Chargen zu liefern. Berner Sennenhunde, die für ihre unglaubliche Kraft und Intelligenz bekannt sind, ziehen Käufern mit frischem Käse und Brot zu Käufern in verschiedenen Geschäften und auf Bauernhöfen – oftmals, wenn sie ihre Route ganz alleine fahren. 

    Weiter bis 5 von 26 unten.

  • 05 von 26

    Sibirische Huskys

    Schnappen Sie sich Ihren Laborkittel und machen Sie sich für eine faszinierende Biologie über Siberian Huskies bereit. 

    Diese wunderschönen Eckzähne können stundenlang laufen, ohne anzuhalten oder zu essen und ohne in die Kohlenhydrat- oder Fettvorräte ihres Körpers zu klopfen. Wie können sie also so viele Kalorien verbrennen, ohne sie aufzufüllen? Huskies regulieren ihren Stoffwechsel für extreme Leistung. 

    Huskies wurden gezüchtet, um lange Strecken in kalten, rauen Bedingungen zu fahren, daher ist es sinnvoll, dass ihre Körper für die Leistung gebaut wurden. Aber es ist immer noch ziemlich erstaunlich, richtig?

    Weiter zu 6 von 26 unten.

  • 06 von 26

    Beagles

    Es ist allgemein bekannt, dass Beagles A + Jagdhunde sind, aber wussten Sie, dass ihre Ohren die Leistung ihrer Nase tatsächlich verbessern können? Beagles ‚lange Ohren fangen Duftpartikel auf und halten sie nahe an die Nase, damit sie während der Jagd so viele Informationen wie möglich verarbeiten können. 

    Weiter zu 7 von 26 unten.

  • 07 von 26

    Große Pyrenäen

    Aufgrund ihrer enormen Größe, aber unglaublich sanften, nährenden Naturen, wurden die Pyrenäen ursprünglich als Wachhunde für Schafherden verwendet. Während der Hirte schlief, standen die Pyrenäen über Nacht Wache. 

    Da die Pyrenäen die Nachtschicht durchzogen haben, sind sie natürlich auch heute noch nachtaktiv. Viele große Pyrenäen-Welpeneltern könnten feststellen, dass ihr Hund nachts am aktivsten ist.

    Weiter zu 8 von 26 unten.

  • 08 von 26

    Pommern

    Heutzutage haben die Pomeranians einen etwas „zimperlichen“ Ruf, aber die ersten Pomeranians waren ursprünglich Hunde, die massive Schlitten über raues, verschneites Gelände gezogen haben – wenn Sie es glauben können. Damals wogen die Pomeranians etwa 30 Pfund und waren voller Muskeln – ein wesentlicher Unterschied zu den heutigen kleinen Hündchen. 

    Die Pommern wurden im 19. Jahrhundert zu einer kleineren Größe als Schoßhund gezüchtet. 

    Weiter zu 9 von 26 unten.

  • 09 von 26

    Australische Hirten

    Trotz ihres Namens stammen Australian Shepherds nicht aus Australien. In der Tat wird allgemein angenommen, dass sie aus dem Baskenland der Pyrenäen stammen, einem massiven Gebirgszug, der an Spanien und Frankreich grenzt. 

    Weil das Baskenland der Pyrenäen so klein ist, sollen Hirten mit ihren Hütehunden im Schlepptau um die Welt gereist sein, um mehr Arbeit zu finden. Sie landeten schließlich in den Vereinigten Staaten und in Australien, daher der Name Australian Shepherds!

    Weiter zu 10 von 26 unten.

  • 10 von 26

    Miniatur-Dackel

    Es gibt viele Debatten über die Geschichte der Hot Dogs (ja, wirklich), aber einige glauben, dass sie ursprünglich Dackelwürste genannt wurden – eine liebevolle Hommage an die deutschen Dackel. Deutsche Metzger hielten Dackel oft in ihren Läden, also macht die Theorie Sinn, oder?

    Weiter zu 11 von 26 unten.

  • 11 von 26

    Samojeden

    Bekannt für ihr süßes Lächeln (auch als „Sammy lächelt“ bezeichnet) und die riesigen, flauschigen Mäntel, sind diese wunderschönen, Marshmallow-y-Hunde nicht nur gut aussehen – sie sind auch unglaublich fleißig.

    Die Samojeden wurden ursprünglich von den Samoyedern aus Persien gezüchtet, um auf langen Jagdausflügen Schlitten durch raues, verschneites Gelände zu ziehen. Laut einigen Historikern wurden auch die Samojeden von ihren Besitzern geliebt – und wie Mitglieder der Samoyede-Familie behandelt. 

    Weiter zu 12 von 26 unten.

  • 12 von 26

    Goldendoodles

    Goldendoodles, eine „Designer“ -Rasse, die durch Züchtung eines reinrassigen Pudels mit einem reinrassigen Golden Retriever erzeugt wird, ist äußerst intelligent, freundlich, energisch und (duh) bezaubernd. Aber einer der größten Anziehungspunkte von Goldendoodles? Sie verursachen keine Reaktion bei Hunden, die allergisch auf Hunde reagieren – und sie geben bei weitem nicht so viel ab wie ein herkömmlicher Golden Retriever. Es ist eine Win-Win-Win-Situation!

    Weiter zu 13 von 26 unten.

  • 13 von 26

    Französische Bulldoggen

    Wie viele Hunde wurden französische Bulldoggen mit einer ganz bestimmten Aufgabe gezüchtet – aber sie waren keine Tiere, die keine Herden hüten, keine Herden jagen oder Herden hüten. Französische Bulldoggen, ein Cousin der englischen Bulldogge, wurden eigentlich zu kleinen Klimareglern für englische Kunsthandwerker gezüchtet, die in kühlen Läden arbeiten. Die Franzosen saßen während ihrer Arbeit auf ihren Runden und hielten sie bei rauem Winterwetter gemütlich. 

    Aber warum werden sie „Frenchies“ genannt, wenn sie ihren Ursprung in England haben? Als die industrielle Revolution England traf, war die Arbeit der Handwerker nicht mehr nötig – und sie zogen nach Frankreich, wo ihre Fähigkeiten immer noch gefragt waren. 

    Weiter bis 14 von 26 unten.

  • 14 von 26

    Cocker Spaniels

    Es waren nicht nur Pilger, die auf der berüchtigten Mayflower-Reise nach Amerika kamen – der erste Cocker Spaniel der USA kam bereits 1620 in Plymouth, Massachusetts an.

    In den nächsten zweihundert Jahren erlangte der mittelgroße Hund aufgrund seiner Jagdkenntnisse, Intelligenz und Freundlichkeit eine enorme Popularität unter den Siedlern. 1878 wurde der erste Cocker Spaniel offiziell vom American Kennel Club registriert. 

    Weiter zu 15 von 26 unten.

  • 15 von 26

    Yorkshire-Terrier

    Heutzutage haben Yorkshire Terrier einen gewissen Ruf als Schoßhunde oder Hündchengeldbeutel – aber damals arbeiteten diese kleinen Welpen hart daran, Unternehmen, Minen und andere Arbeitsbereiche schadfrei zu halten. Ihre kleine Statur ermöglichte es ihnen, sich in enge Räume zu quetschen, um Mäuse, Ratten und andere Nagetiere zu jagen, und ihre Komplexität mit großen Hunden machte sie furchtlos, wenn es um die Jagd ging!

    Weiter bis 16 von 26 unten.

  • 16 von 26

    Maltipoos

    Was genau ist ein Maltipoo, fragen Sie? Es ist das absolut entzückende Ergebnis der Zucht eines Maltesers mit einem Spielzeug- oder Miniaturpudel. Und diese pintgroßen Puppen sind mit den Besten jeder Rasse gesegnet: Sie sind extrem süß wie Malteser und sehr intelligent wie Pudel. 

    Weiter bis 17 von 26 unten.

  • 17 von 26

    Deutsche Schäferhunde

    Deutsche Schäferhunde sind Arbeitshunde, deshalb lieben sie es, einen Job zu haben. Es ist üblich, sie als Such- und Rettungshunde, Polizeihunde und Feuerwehrhunde anzustellen – aber wussten Sie, dass der allererste Augenhund ein deutscher Schäferhund war? Nach einem intensiven Training wurde Buddy 1928 der erste Blindenhund der Welt. 

    Weiter bis 18 von 26 unten.

  • 18 von 26

    Alte englische Schäferhunde

    Trotz ihres Namens sind Old English Sheepdogs eigentlich keine sehr alte Rasse. Diese aus den südwestlichen Grafschaften Englands stammenden zotteligen Hunde sind nur einige hundert Jahre alt – eine Zeitlinie, die im Vergleich zu alten Hunderassen wie den großen Pyrenäen (um 3000 v. Chr.) Und den von den alten Griechen beliebten Maltesern verblasst , Römer und Ägypter. 

    Weiter bis 19 von 26 unten.

  • 19 von 26

    Pitbulls

    Von allen Hunderassen werden Pitbulls oft am meisten missverstanden und falsch dargestellt … und die Missverständnisse beginnen mit ihrem Namen. „Pit Bull“ ist eigentlich keine Rasse, sondern eine Kategorie für eine Reihe von Rassen wie den American Pit Bull Terrier, die American Staffordshire Terrier und andere Hunde mit ähnlichen körperlichen Merkmalen. 

    Weiter bis 20 von 26 unten.

  • 20 von 26

    Labrador Retriever

    Von ihren super süßen Persönlichkeiten bis zu ihrem sabbernden, glücklichen Lächeln, es gibt viel zu lieben über Labrador Retrievers – und ihre Rangfolge als Top-Hund des American Kennel Club beweist es. Labrador Retrievers sind seit unglaublichen 24 Jahren die Nummer 1 in Amerika und damit länger als jede andere Hunderasse in der Geschichte des American Kennel Club. Sprechen Sie über ein paar ernstzunehmende Prahlereien, oder?

    Weiter bis 21 von 26 unten.

  • 21 von 26

    Chow-Chows

    Das süße Lächeln eines Chow-Chow hat etwas – und das je ne sais quoi ist eigentlich zwei extra Zähne. Während die meisten Hunde 42 Zähne haben, taktet ein Chow-Chow-Chompers bei 44 ein. 

    Weiter zu 22 von 26 unten.

  • 22 von 26

    Lhasa Apsos

    In Tibet, dem Land, aus dem Lhasa Apsos stammt, glauben tibetische Buddhisten, dass die Wiedergeburt als Hund kurz vor der Wiedergeburt als Mensch in den Stadien der Reinkarnation stattfindet. Gemäß diesen Buddhisten werden Tibet-Priester, Lamas genannt, oft als Lhasa Apsos wiedergeboren, kurz bevor sie als Menschen wiedergeboren werden. 

    Weiter zu 23 von 26 unten.

  • 23 von 26

    Langhaarige Chihuahuas

    Es ist nicht zu leugnen, dass langhaarige Chihuahuas ausgeflippt sind bezaubernd, Diese winzigen Welpen haben jedoch mehr zu bieten als nur Schönheit – sie haben auch einiges an Verstand. In Bezug auf das Größenverhältnis von Gehirn zu Körper ist das Gehirn eines Chihuahua größer als jeder andere Hund. 

    Weiter zu 24 von 26 unten.

  • 24 von 26

    Dalmatiner

    Wissen Sie, warum Dalmatiner der weltweit beste Wahl für Feuerwehrhäuser sind? Damals, als die Firetrucks von Pferden gezogen wurden, spielten die Dalmatiner eine wichtige Rolle dabei, die Pferde ruhig und kühl zu halten, als sie sich dem Feuer näherten. 

    Als Bonus können Dalmatiner auch ausgezeichnete Rattertiere machen, damit sie Feuerwehre frei von Schädlingen halten. 

    Weiter zu 25 von 26 unten.

  • 25 von 26

    Boston Terrier

    Nur in 12 Bundesstaaten gibt es einen Staatshund, aber es gibt keinen Hund, der mit seinem Zustand mehr zu tun hat als der Boston Terrier. Die kleine Rasse wurde 1979 als offizieller Hund des Bay State benannt und ist bis heute die Ehre. 

    Weiter zu 26 von 26 unten.

  • 26 von 26

    maltesisch

    Wussten Sie, dass Malteser eine der ältesten Hunderassen der Welt sind? Ursprünglich um 900 n. Chr. Entstanden, wurden sie in Kunstwerken dargestellt und in Transkripten von vielen alten Zivilisationen, einschließlich der Griechen, Römer und Ägypter, beschrieben. 

Weiterlesen  Therapiehunde und tiergestützte Therapie