G-6FTCCK8596
UncategorizedSaluki Hunderasseprofil

Saluki Hunderasseprofil

In diesem ArtikelExpand

  • Eigenschaften
  • Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Allgemeine Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Weitere Forschung

Zurück nach oben

Der Saluki ist eine der ältesten Hunderassen der Welt. Seit Tausenden von Jahren diente diese schlanke, aber robuste Rasse als Jagdhund der Könige – und heute bleiben sie schnelle, agile Sprinter, die eine gute Jagd oder das Toben im Freien lieben und gleichzeitig sanfte und treue Haustiere mit warmen, treuen Augen machen und eine unsterbliche Hingabe an ihre Familien.

Rasseübersicht

Gruppe: Hound Group

Gewicht: 40 bis 65 Pfund

Höhe: 23 bis 28 Zoll (männlich), Frauen sind in der Regel kleiner

Mantel: Gefiedert oder glatt

Farben: Weiß oder Creme, Rehbraun, Schwarz und Braun oder Grau und Braun, Gold 

Lebenserwartung: 10 bis 17 Jahre

Eigenschaften der Saluki

Zuneigungsgrad Hoch
Freundlichkeit Mittel
Kinderfreundlich Mittel
Haustierfreundlich Mittel
Übungsbedarf Hoch
Verspieltheit Hoch
Energielevel Hoch
Trainingsfähigkeit Mittel
Intelligenz Hoch
Tendenz zu bellen Niedrig
Menge des Verschüttens Niedrig

Geschichte der Saluki

Diese schlanken, aber muskulösen Hunde wurden aufgrund ihrer Stärke, Schnelligkeit und Ausdauer gezüchtet. Salukis sind wie starke, ausgeglichene Athleten gebaut und werden seit langem für ihre Anmut und Schönheit verehrt. Historisch als der persische Windhund oder der Gazellenhund bezeichnet, kann ihre alte Geschichte schwierig zu verfolgen sein. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Wurzeln der Saluki-Rasse bis in das Jahr 7000 v. Chr. Zurückreichen könnten.

Einst als der königliche Hund Ägyptens betrachtet, haben einige Historiker vorgeschlagen, dass die Saluki tatsächlich die älteste Hunderasse sind – und dass ihre Ursprünge bis 329 v. Chr. Zurückreichen könnten, als Alexander der Große in China einfiel. Es gibt Darstellungen von Hunden, die Salukis ähneln und auf ägyptischen Gräbern aus dem Jahr 4.000 vorkommen, und Schnitzereien aus dem sumerischen Reich, die auch Hunde mit einer starken Ähnlichkeit mit den Saluki zeigen.

Die Saluki und andere Windhunde waren die Lieblingstiere unter Königen wie ägyptischen Pharaonen sowie anderen bemerkenswerten historischen Persönlichkeiten wie Alexander dem Großen und stammen vermutlich aus dem Nahen Osten, Ägypten und Asien, lange bevor die Pyramiden gebaut wurden. Diese in Ägypten besonders verbreitete Rasse wurde geschätzt und geschätzt. Tatsächlich wurden ihre Körper oft genauso mumifiziert wie die der alten Pharaonen. Nomadische Muslime, die Hunde im Allgemeinen als unreine Tiere betrachteten, betrachteten Salukis als Geschenk Allahs. Einige Historiker glauben, dass die Rasse ihren Namen von der antiken Stadt Saluk im Jemen oder möglicherweise von der Stadt Seleucia in Syrien hat.

Aufgrund ihrer unglaublichen Geschwindigkeit und Beweglichkeit verließen sich die Araber oft auf die Saluki, um Gazellen, die schnellsten der Antilopen, zu jagen. Als Windhund, eine Rasse, die eher nach dem Sehen als nach dem Geruch jagt, ist der Saluki auch dafür bekannt, dass er eine bemerkenswert scharfe Sicht hat und in der Lage ist, seinen Steinbruch herunterzufahren, um ihn zu töten oder wiederzugewinnen. Im Gegensatz zu seiner anmutigen und eleganten Erscheinung ist der Saluki dafür bekannt, Gazellen und andere Tiere zu jagen und verfügt über eine robuste, rohe Kraft, die selbst den härtesten Bedingungen wie tiefem Sand oder bergigem Gelände standhält.

Die erste bekannte Präsenz der Saluki in England geht auf das Jahr 1840 zurück. Die Rasse wurde erst nach dem Ersten Weltkrieg gegründet, als viele britische Offiziere mit diesen Hunden aus dem Nahen Osten zurückkehrten. Das heutige Saluki bleibt seinen alten Vorfahren treu, von seinem schlanken Körperbau und seinen warmen Augen bis zu seiner raffinierten und würdevollen Persönlichkeit.

Die Saluki-Rasse wurde 1927 vom American Kennel Club (AKC) offiziell anerkannt.

Saluki-Pflege

Mit einer langen Geschichte des Laufens und Verfolgens von Tieren erfordert der Saluki tägliche Bewegung und Spaziergänge für sein körperliches und geistiges Wohlbefinden. Als ideales Haustier für Läufer oder aktive Familien sollten Salukis zu ihrer Sicherheit idealerweise in einem Haus mit einem großen, eingezäunten Garten leben. Ohne die richtige Bewegung und Stimulation (viel Spielzeit und jede Menge sicheres Spielzeug und Knochen zum Kauen) sind Salukis dafür bekannt, entweder zu entkommen oder destruktiv zu werden. Viele Saluki gelten als unabhängige (und manchmal distanzierte) Rasse und werden sich als etwas schwierig zu trainieren erweisen – sie denken gerne für sich selbst und brauchen möglicherweise mehr Überzeugungsarbeit als andere Rassen. Wie die meisten Hunde sollten die meisten Salukis jedoch gut auf positive Verstärkungen wie Leckereien und Lob reagieren.

Salukis können entweder ein gefiedertes oder glattes Fell haben – beide müssen wöchentlich gebürstet werden, wobei besonders auf lange Ohren und Schwänze geachtet werden muss – und sie verlieren weniger als andere Rassen. Die Rasse ist als sauberer Hund bekannt, der keine typischen Hundegerüche aufweist und daher nur selten gebadet werden muss. Saluki-Besitzer sollten darauf achten, dass beim Essen die Ohren nicht aus den Schalen fallen.

Diese schönen Hunde sind dafür bekannt, reserviert und liebevoll zu sein und bieten ihren Familien eine hingebungsvolle Gesellschaft. Während die Saluki als Rasse nicht übermäßig demonstrativ sind, werden sie tiefe Bindungen mit ihren Menschen eingehen und sind anfällig für Trennungsangst, wenn sie für längere Zeit zurückgelassen werden.

Aufgrund ihres hohen Aktivitätsniveaus kommen sie in einer Wohnung nicht gut zurecht und verzichten auf viele Spaziergänge (oder Läufe) und viel Zeit im Freien. Dank seiner Schnelligkeit und natürlichen Neigung, Hirsche, Eichhörnchen oder andere Wildtiere zu jagen und zu jagen, sind eine starke Leine, ein aufmerksamer Besitzer und sichere, abgeschlossene Plätze zum Durchstreifen im Freien ein Muss für diese Rasse.

Diese ruhigen, sensiblen Hunde können ohne frühzeitige Sozialisation schüchtern und schüchtern werden. Sie eignen sich hervorragend als Haustiere für die Familie, da sie auf der Jagd vielleicht keine Angst haben, ansonsten aber sanft und unaggressiv sind … und sich gerne auf einer übergroßen Couch oder einem übergroßen Bett mit ihren Menschen abfinden (in der Tat sind weiche, flauschige Oberflächen ein Muss) Favorit für diese Hunde wegen ihres Mangels an Körperfett und der zusätzlichen „Polsterung“).

Der Saluki ist jedoch möglicherweise nicht unbedingt die ideale Wahl für Häuser mit kleinen Kindern. Obwohl sie tolerant sind, können sie sich für junge Kinder manchmal als zu aktiv erweisen. Sie bevorzugen auch die Kameradschaft anderer Salukis, können aber mit den meisten anderen Rassen auskommen, solange sie keine besonders dominante Persönlichkeit haben.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Es ist bekannt, dass Salukis frei von vielen genetisch bedingten Krankheiten sind und im Allgemeinen bis ins hohe Alter ein gesundes und aktives Leben führen. Mit der Rasse sind jedoch Herzerkrankungen wie Herzrhythmusstörungen oder vergrößerte Herzen oder andere Defekte sowie einige Autoimmunerkrankungen und Bluterkrankungen in Verbindung gebracht worden. Krebserkrankungen, einschließlich Hämangiosarkom oder Osteosarkom, Brustkrebs (wenn nicht früh im Leben kastriert) und Lymphom wurden auch bei Salukis beobachtet.

Aufgrund ihres hohen Aktivitätsniveaus und ihrer Tendenz zu kräftigem Laufen sollten Saluki-Besitzer stets Vorsichtsmaßnahmen treffen, um eine Verdrehung des Magens, auch als Aufblähen bezeichnet, zu verhindern. Die Krankheit ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der eine sofortige tierärztliche Intervention erfordert, da sie zu früh nach dem Essen ausgeführt und gespielt wird.

Diät und Ernährung

Der Saluki sollte bei jeder hochwertigen kommerziellen oder selbst zubereiteten Diät (unter tierärztlicher Aufsicht) eine gute Leistung erbringen. Es ist bekannt, dass der Appetit auf diese Rasse von Hund zu Hund sehr unterschiedlich ist. Daher sollten Besitzer von Salukis mit erhöhtem Appetit auf Überfütterung achten, um Gewichtszunahme und damit verbundene Probleme zu vermeiden. Für diese große, aktive Rasse sollte jederzeit frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie feststellen, ob der Saluki der richtige Hund für Sie ist, sollten Sie alle Aspekte der Rasse untersuchen und andere Saluki-Besitzer, -Züchter und -Rettungsgruppen zu Rate ziehen, um mehr zu erfahren. Karo heraus diese anderen ähnlichen Hunderassen.

Windhund

Afghanischer Windhund

Whippet

- Advertisement -