Wenn Sie den Jagdsport genießen, können Sie auch gerne einen Hund an Ihrer Seite haben. Es wird vermutet, dass Menschen und Hunde seit dem Beginn der Domestizierung der Hunde zusammen jagen, lange vor dem Zeitalter der Landwirtschaft. Die meisten Experten glauben, dass sich Menschen und Hunde gleichzeitig entwickelt haben. Die Jagd war wahrscheinlich ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung jeder Art, vor allem, weil sie für ihr Überleben notwendig waren.

Im Laufe der Zeit wurde die Jagd mehr zum Sport als zur Lebensweise. Hunde wurden seitdem vom Menschen zu spezifischen Rassen mit speziellen Merkmalen entwickelt. Die meisten der heute reinrassigen Jagdhunde sind Teil der AKC-Sportgruppe oder Hundegruppe. Im Allgemeinen werden die häufigsten Jagdhunde entweder als Jagdhunde oder als Schießhunde betrachtet.

Gun Hunde werden häufig verwendet, um Vögel zu jagen (und werden daher auch als Vogelhunde bezeichnet), obwohl sie manchmal kleinere Beutetiere wie Kaninchen jagen. Diese Art von Jagdhund wird verwendet, um die Beute zu finden und auszulöschen, damit der Jäger schießen kann. Der Hund holt dann die gefallene Beute für den Jäger zurück.

Dufthunde Folgen Sie den Beutespuren mit der Nase und machen Sie viel Lärm, während Sie der Beute hinterherlaufen. Dadurch kann der Jäger der Spur auch dann folgen, wenn der Hund außer Sicht ist. Einige Dufthunde sind „laufende“ Hunde, die sich auf die Verfolgung von Beute konzentrieren. Andere „baumeln“ Hunde, die die Beute einen Baum jagen und an der Basis warten, bis Jäger ankommen können. 

Es gibt ein paar wichtige Fähigkeiten, die ein Hund besitzen sollte, um gut jagen zu können:

  • Starke Beute Fahrt
  • Empfänglichkeit für das Training
  • Ausdauer und Sportlichkeit

Es gibt Dutzende Hunderassen, die hervorragende Jagdhunde machen. Das Beste hängt von den Vorlieben des Jägers, den Fähigkeiten des einzelnen Hundes und den Grundlagen des Trainings ab. Ein großer Jagdhund muss nicht einmal ein reinrassiger Hund sein. Es gibt viele Mischlingshunde, die hervorragende Jagdhunde machen.

  • 01 von 10

    Labrador Retriever

    Der Labrador Retriever ist einer der beliebtesten Revolverhunde. Diese begeisterte, energische und treue Hunderasse kann kalten Temperaturen standhalten und problemlos durch kaltes Wasser schwimmen. Für die Entenjagd gelten Labradore oft als am besten geeignet. Wenn Sie nicht auf der Jagd sind, ist das Labor ein hervorragender Begleiter und Familienhund. Tatsächlich ist die Rasse heute eine der beliebtesten Hunderassen.

  • 02 von 10

    Golden Retriever

    Ähnlich wie Labradors sind Golden Retriever Kanonenhunde, die sich hervorragend für die Jagd auf Vögel und andere kleine Beute eignen. Sie sind begeistert, loyal und sehr lernfähig. Sie sind auch wunderbare Familiengefährten und haben den Ruf, mit Kindern sehr gut auszukommen.

  • 03 von 10

    Beagle

    Der Beagle ist ein Dufthund mit einer erstaunlichen Nase und einer lauten Stimme. Diese Rasse wird hauptsächlich zur Jagd auf Kleinwild, insbesondere Kaninchen, verwendet. Beagles sind auch ausgezeichnete Begleiter für alle Arten von Haushalten.

  • 04 von 10

    Amerikanischer Foxhound

    Der amerikanische Foxhound ist ein Dufthund voller Entschlossenheit. Dieser Laufhund gedeiht auf der Jagd. Von englischen Foxhounds gezüchtet, wurde die Rasse zunächst hauptsächlich zur Jagd von Füchsen verwendet. Mit der Zeit wurde die Rasse verwendet, um Hirsche zu jagen. Sie sind immer noch als exzellente Fuchs- und Hirschjäger bekannt (Beachten Sie, dass diese Jagdarten je nach Standort einigen gesetzlichen Beschränkungen unterliegen).

    Fahren Sie mit 5 von 10 fort.

  • 05 von 10

    Englischer Springer Spaniel

    Der English Springer Spaniel ist ein ausgezeichneter Vogelhund, der besonders gut darin ist, Fasan auszuspülen und zu jagen. Sie haben Fähigkeiten, die den Labradors und Goldens entsprechen. Die etwas kleinere Rasse erleichtert das Navigieren in kleineren Bereichen der Jagd. Ohne Arbeit macht der Springer einen ausgezeichneten Familienhund.

  • 06 von 10

    Zeiger

    Der Zeiger, manchmal auch als „englischer Zeiger“ bezeichnet, ist ein Vogelhund mit einem hohen Beute-Antrieb und einem entschlossenen Geist. Der Pointer wird mit Nachdruck Beute wie Wachteln und Fasanen verfolgen. Die Rasse ist auch sehr hitzetolerant und daher für den heißen, feuchten Süden geeignet. Ob auf der Jagd oder auf der Couch, ein Pointer ist ein hervorragender Begleiter. Ähnliche Rassen sind der German Shorthair Pointer und der German Wirehaired Pointer.

  • 07 von 10

    Chesapeake Bay Retriever

    Der Chesapeake Bay Retriever ist ein entschlossener und athletischer Jagdhund. Diese Rasse ist intelligent und normalerweise ganz ihrem Besitzer gewidmet. Wie das Labor ist der Chessie für kaltes Wasser und Temperaturen geeignet. Im Gegensatz zum Lab ist diese Rasse nicht unbedingt der beste Freund von jedem. Ein Chessie ist der Familie treu ergeben und eignet sich hervorragend für aktive Haushalte.

  • 08 von 10

    Bluetick Coonhound

    Der Bluetick Coonhound ist ein Dufthund, der fast jede Kreatur, die er findet, verfolgen und baumeln lassen kann. Es ist sogar bekannt, dass diese Rasse Pumas und Berglöwen verfolgt. Dies sind energiereiche Hunde mit ausgezeichneten Nasen. Sie sind dafür bekannt, recht laut zu sein, auch wenn sie kein Spiel betreiben. Die Rasse ist ein Nachkomme des französischen Jagdhunds Bleu de Gascogne und des englischen Foxhound. Der Bluetick ist ein hervorragender Begleiter für sehr aktive Haushalte.

    Ähnliche Rassen sind der Redbone Coonhound, der Treeing Walker Coonhound und der Black and Tan Coonhound.

    Weiter zu 9 von 10 unten.

  • 09 von 10

    Englischer Setzer

    Der English Setter ist ein Jagdhund, der fürs Zeigen, Laufen und Jagen bekannt ist. Sie können trainiert werden, um sie zu finden, was sie hervorragend für die Vogeljagd macht. Als die Beliebtheit von Setters stieg, wurden sie in zwei Kategorien aufgeteilt: Konformation und Feld. Feldhunde sind kleiner und leichter gefedert, so dass sie sich bestens für die Jagd eignen. Conformations-Hunde eignen sich aufgrund ihres größeren Rahmens und ihrer längeren Federn besser für Showhunde und Haustiere. Das Feld Setter ist jedoch auch ein hervorragender Begleiter.

  • 10 von 10

    Irish Setter

    Der Irish Setter ist ein Jagdhund, der für seinen schönen roten Mantel und seine anmutige Beweglichkeit bekannt ist. Wie bei English Setters kann die Rasse in Show-Qualität und Feldhunde unterteilt werden. Der Irische Setter ist zäher, als er aussieht; Diese Rasse ist robust, fleißig und entschlossen, Vögel zu verfolgen. Irish Setters sind auch freundliche, liebevolle und freundliche Begleiter für alle Arten von Familien.

Wenn Sie sich für die Jagd mit einem Hund entscheiden, denken Sie daran, dass die Jagdsaison nur für einen Teil des Jahres gilt. Ihr Jagdhund wird auch Ihr Begleiter sein und muss gut gepflegt werden. Hunde sind soziale Tiere, die nicht gedeihen können, wenn sie gezwungen sind, die meiste Zeit in einem Zwinger zu verbringen und von Menschen und anderen Hunden getrennt zu sein. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Hund das ganze Jahr über zu trainieren und zu betreuen. Je enger Ihre Bindung zu Ihrem Hund ist, desto besser wird dieser Jagdpartner.

Beachten Sie, dass die Gesetze zur Jagd mit Hunden von Region zu Region variieren. Einige Gebiete verbieten die Jagd auf bestimmte Arten von Wild mit Hunden. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gesetz recherchieren und vor der Jagd mit oder ohne Ihren Hund die entsprechenden Lizenzen und Genehmigungen einholen.

Weiterlesen  Rocky Mountain Spotted Fever bei Hunden