StartHundeHunderassen10 afrikanische Hunderassen

10 afrikanische Hunderassen

Als zweitgrößter Kontinent der Welt beheimatet Afrika eine Reihe exotischer und einzigartiger Tierarten in allen verschiedenen Größen, Formen und Farben. Kein Wunder, dass Touristen in die Region strömen, um an einer afrikanischen Safari teilzunehmen, bei der sie die Möglichkeit haben, die erstaunlichen Kreaturen des Landes zu entdecken.

Elefanten, Giraffen und Löwen sind normalerweise das erste, was einem einfällt, wenn die meisten Menschen an afrikanische Tiere denken. Eine häufig übersehene Art ist jedoch der Hund. Afrikanische Hunde variieren enorm und haben einzigartige Erscheinungen, Temperamente und Geschichte. Einige Rassen sind weltweit sehr beliebt, während andere größtenteils nur in Afrika existieren.

  • 01 von 10

    Saluki

    SerKucher / Getty Images

    Wenn Sie sich einen Saluki ansehen, werden Sie als erstes feststellen, wie groß und schlank sie aussehen. Salukis sind zwar schlank, aber sehr stark, ausgeglichen und sportlich. Historiker glauben, dass die Rasse eine der ältesten der Welt ist und möglicherweise auf 7000 v.Chr. Zurückgeht. Salukis waren im Laufe der Geschichte die Favoriten der Könige, und ihr elegantes Aussehen ist wahrscheinlich der Grund, warum sie in der heutigen Zeit immer noch beliebte Haustiere sind. Der Saluki wurde 1927 vom American Kennel Club offiziell anerkannt, was den Beginn seines Anstiegs der Popularität in den USA markiert.

    Rassenübersicht

    Höhe: 23 bis 28 Zoll
    Gewicht: 40 bis 65 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Schlanker Körper; agile Bewegungen; tiefe Augen; langer und schmaler Kopf; lange Ohren mit seidigem Haar bedeckt; glattes Fell; Zu den Farben gehören Weiß, Creme, Reh, Gold, Trikolore sowie Schwarz und Braun. langen Schwanz; Frauen können kleiner sein als Männer

  • 02 von 10

    Rhodesian Ridgeback

    Frank Schrader / EyeEm / Getty Images

    Der einzigartige Rhodesian Ridgeback entstand, als Züchter den einheimischen Khoikhoi-Hund mit europäischen Rassen wie verschiedenen Terriern kreuzten, die von niederländischen Kolonisten ins südliche Afrika gebracht wurden. Es wurde festgestellt, dass diese gekämmten Hunde Löwen hervorragend begegnen können, was sie zu äußerst wertvollen Jagdhunden machte. Sie waren auch bewährte Experten darin, gefährliche Tiere wie Leoparden und Affen abzuwehren und Beute wie Antilopen nach Nahrung zu jagen. Die aktive und loyale Rasse erfreut sich jedes Jahr wachsender Beliebtheit, insbesondere in den USA.

    Rassenübersicht

    Höhe: 24 bis 27 Zoll
    Gewicht: 70 bis 85 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Markiert durch einen Streifen rückwärtigen Haares, auch als Kamm bekannt, auf ihrem Rücken; muskulöser Körper; lange, tiefe Schnauze; kurzes und dichtes Fell; Die Farben reichen von hell bis rotweizen mit kleinen weißen Markierungen auf Brust und Zehen

  • 03 von 10

    Afrikanischer wilder Hund

    Paul Souders / Getty Images

    Der afrikanische Wildhund, auch als gemalter Hund bekannt, ist eine äußerst einzigartige Hunderasse, die typischerweise in Rudeln durch die Ebenen und Wälder Subsahara-Afrikas streift. Dort jagen sie Antilopen, Nagetiere, Vögel und manchmal sogar große Gnus. Jäger und Bauern versuchen oft, afrikanische Wildhunde zu töten, weil sie sich bedrohlich verhalten und Krankheiten verbreiten können. Infolgedessen ist diese Rasse von Wildhunden eine der am stärksten gefährdeten der Welt.

    Rassenübersicht

    Höhe: 30 Zoll
    Gewicht: 40 bis 70 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Große, freche, runde Ohren; dunkle Schnauzen und Ohren; gefleckte Markierungen mit Flecken von rotem, schwarzem, braunem, weißem und gelbem Fell; sportlich und schnell; lange Beine; Jeder Fuß hat vier Zehen

  • 04 von 10

    Aidi

    Eriklam / Getty Images

    Trotz der Tatsache, dass diese Rasse vom heißen afrikanischen Kontinent stammt, ist das Fell des Aidi tatsächlich dick, dicht und fühlt sich weich an. Ihr Plüschmantel ist einer der Gründe, warum die Aidi die Besitzer so sehr an traditionelle Schäferhunde erinnert. Die Rasse wurde ursprünglich in Marokko entwickelt, um ihre Besitzer vor Raubtieren in den Bergen zu schützen, in denen sie arbeiteten. Weil Aidis klug, beschützerisch und loyal sind, wurden sie zu beliebten Haustieren. Die Rasse ist derzeit vom American Kennel Club nicht anerkannt, wird jedoch von einer Reihe anderer Hundeorganisationen anerkannt und beweist weiterhin ihre hervorragende Leistung in Nordafrika.

    Rassenübersicht

    Höhe: 20 bis 24 Zoll
    Gewicht: 50 bis 55 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroße; dickes, grobes Fell von mittlerer Länge; Die Farben variieren und können schwarz, weiß, rot und gelbbraun sein. großer, bärenartiger Kopf; sich verjüngende Schnauze; starke Kiefer; leicht hängende Ohren; dunkle Augen

    Fahren Sie mit 5 von 10 unten fort.

  • 05 von 10

    Boerboel

    EstrellaBuena / Getty Images

    Boerbels werden aufgrund ihres großen, muskulösen Aussehens und ihres blockigen Kopfes oft mit Cane Corsos oder einer Art Mastiff verwechselt. Ihr Aussehen ist kraftvoll und einschüchternd, aber Boerbels sind sanfte Riesen, die intelligente und treue Begleiter sind, die besonders gut mit Kindern umgehen können. Boerbels sind aus diesen Gründen sehr beliebte Haustiere. Die Rasse kam nach der Kreuzung zwischen europäischen Wachhunden, einschließlich Bullen- und Mastiff-Typen, und afrikanischen Blutlinien zum Tragen. Der Boerboel, übersetzt als „Bauernhund“, wurde von Bauern wegen seiner furchtlosen Haltung und Schutzwirkung gehalten.

    Rassenübersicht

    Höhe: 22 bis 27 Zoll
    Gewicht: 150 bis 200 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Großer, muskulöser Körper; blockiger Kopf mit runzliger Stirn; breite Schnauze; lockere und fleischige Oberlippe; kurzes und dichtes Fell in Braun-, Rot- und Kitzfarben; kann gestromte oder scheckige Markierungen haben

  • 06 von 10

    Sloughi

    AlenPopov / Getty Images

    Die Geschichte der Sloughi-Rasse bleibt weitgehend ein Rätsel, aber Experten können bestätigen, dass Jäger Hunde wie die Sloughi besonders liebten und sie unter ägyptischen Königen und Nomaden beliebte Jagdbegleiter waren. Sie kommen häufig in Marokko vor, wo sie noch immer für die Jagd verwendet werden. Sloughis werden wegen ihrer Zurückhaltung gegenüber Fremden auch als Wachhunde eingesetzt. Aber lassen Sie sich nicht täuschen – Sloughis sind oft liebevoll unter denen, die sie kennen, und sie sind wundervolle Haustiere.

    Rassenübersicht

    Höhe: 26 bis 29 Zoll (männlich); 24 bis 27 Zoll (weiblich)
    Gewicht: 35 bis 50 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Kurzes Haar; glattes Fell; langer, schlanker Körper; spitze Nase; große, dunkle Augen; Fellfarbe umfasst alle Cremetöne bis Rot; Das Fell kann gestromte oder schwarze Markierungen um die Augen oder Ohren haben

  • 07 von 10

    Basenji

    bruev / Getty Images

    Die Basenji haben zwar einen kleinen und kompakten Körper, aber das bedeutet definitiv nicht, dass sie nicht sportlich sind. Basenjis haben eine unglaubliche Menge an Ausdauer und daher einen hohen Trainingsbedarf. Sie brauchen viel regelmäßige Bewegung, um Langeweile zu vermeiden. Wenn Sie ihre Übungsbedürfnisse erfüllen können, sind Basenjis wunderbare, liebevolle Haustiere. Ein Plus – Basenjis bellen nicht. Stattdessen machen sie Jodelgeräusche, die weniger störend sind. Wenn Ihnen das nicht genug ist, hat der Basenji eine lange Geschichte der Domestizierung, was beweist, dass er erstklassige Haustiere ist. Die Rasse ist in altägyptischen Artefakten dargestellt, und Basenjis sind auch in der altbabylonischen und mesopotamischen Kunst zu finden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 16 bis 17 Zoll
    Gewicht: 22 bis 24 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Klein und anmutig; kurzes, feines Fell; gekräuselter Schwanz; mandelförmige Augen; glatte Muskulatur; Zu den Farben gehören Rot, Schwarz, Trikolore oder Gestromt mit weißen Markierungen an Füßen, Brust und Schwanz. langer Schritt

  • 08 von 10

    Chinese Crested

    Zuzule / Getty Images

    Möglicherweise kennen Sie den entzückenden chinesischen Schopfhund bereits, besonders wenn Sie ein begeisterter Hundeausstellungszuschauer sind. Chinesische Hauben zeichnen sich unter anderen Hunderassen durch ihr äußerst einzigartiges Aussehen aus. Die Rasse ist meist haarlos mit rosa Haut. Haarbüschel bedecken normalerweise ihre Köpfe und geben ihnen eine lustige, pelzige Frisur. Während diese Hunde sehr klein sind, sind Chinese Cresteds sehr energisch und lieben es, Zeit mit ihren Besitzern zu laufen und zu laufen. Die genaue Herkunft des Chinese Crested ist noch unbekannt, aber Experten glauben, dass sie sich aus anderen afrikanischen haarlosen Hunden entwickelt haben, die mit kleineren chinesischen Rassen gekreuzt wurden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 11 bis 13 Zoll
    Gewicht: 8 bis 12 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Kann bis auf Kopf, Schwanz und Füße haarlos oder vollständig beschichtet sein; kleiner und schlanker Körper; gefleckte rosa Haut mit weißem, gefiedertem Haar; kleine Größe

    Fahren Sie mit 9 von 10 unten fort.

  • 09 von 10

    Abessinischer Sandterrier

    LindasPhotography / Getty Images

    Das vielleicht auffälligste Merkmal dieser Rasse ist ihre Haarlosigkeit. Sie haben jedoch oft Haare auf dem Kopf und an den Enden ihrer Schwänze. Abessinier Sandterrier sind ruhig und gelassen, aber sie lieben es, mit ihren Besitzern zu trainieren. Diese Rasse stammt ursprünglich aus Afrika, aber ihre gesamte Geschichte ist immer noch ziemlich mysteriös. Abessinische Sandterrier sind eine seltene Rasse mit langen Körpern und unterschiedlichen Hauttönen. Sie sind furchtlos, loyal und bestrebt, ihren Besitzern zu gefallen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 15,5 bis 20,5 Zoll
    Gewicht: 21 bis 39 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Farben umfassen Schwarz, Grau, Bronze, Sand; Haut kann fleckige Markierungen haben; haarlos bis auf Haarbüschel an Kopf und Schwanz; fledermausartige Ohren; lange Schnauze; schlanker Körper

  • 10 von 10

    Coton de Tulear

    Lunja / Getty Images

    Wenn man die Worte „afrikanischer Hund“ hört, ist ein Hund mit dem Aussehen des Coton de Tulear wahrscheinlich der letzte, der mir in den Sinn kommt. Der Coton de Tulear ist kurz, gedrungen und ach so flauschig. Er ist ein fröhlicher Begleithund, der es liebt, mit seinen Besitzern zusammen zu sein und sie mit ihren albernen Possen oder lustigen Tricks zu amüsieren. Die Rasse war einst der bevorzugte Schoßhund der Adligen von Madagaskar, einem Inselstaat vor der Küste Afrikas. Diese Adligen wollten die entzückende Rasse für sich behalten, und so war der Coton de Tulear jahrhundertelang vom Rest der Welt isoliert. In den 1960er Jahren entdeckten französische Touristen die Rasse und brachten sie nach Europa, wo sie sofort ein Hit war. Die Rasse wurde 2014 vom American Kennel Club registriert.

    Rassenübersicht

    Höhe: 9 bis 11 Zoll
    Gewicht: 8 bis 15 Pfund
    Physikalische Eigenschaften: Flauschiger weißer Mantel; robuster und kleiner Körper; abgerundete Augen; dreieckiger Kopf; lebhafter und neugieriger Ausdruck

Weiterlesen  Carolina Dog: Rassenprofil
Vorheriger ArtikelTularämie bei Hunden
Nächster Artikel50 Yorkie Hundenamen
RELATED ARTICLES
- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments

Weiterlesen  8 Sennenhunderassen