G-6FTCCK8596
UncategorizedTierärztliche Fragen und Antworten: Spay-Operation bei Hunden und Katzen

Tierärztliche Fragen und Antworten: Spay-Operation bei Hunden und Katzen

Begleitstück zu Neuter Q EIN

Bitte sehen Sie das Archiv für mehr Q A themen.

Zunächst einige grundlegende Begriffe für die Fortpflanzung

Gespritzt = eine weibliche Katze oder ein Hund, die sowohl Eierstöcke als auch Gebärmutter operativ entfernt haben und keine Nachkommen produzieren können.

Kastriert = eine männliche Katze oder ein Hund, die beide Hoden operativ entfernt haben und keine Nachkommen produzieren können. Auch als Kastration bekannt. Einige beziehen sich auf „kastriert“ als männlicher oder weiblicher Hund, der chirurgisch verändert wurde, um sie steril zu machen (Hoden entfernt oder Eierstöcke entfernt, wodurch sie keine Nachkommen produzieren können).

Verwandte Begriffe: desexiert, fixiert, geändert

Intakt = Das Tier ist nicht kastriert oder kastriert und besitzt Fortpflanzungsorgane, die Nachkommen produzieren können.

Königin = intakte weibliche Katze

Tom = intakte männliche Katze

Hündin = intakter weiblicher Hund

Hund = intakter männlicher Hund

Für die Zwecke dieses Artikels werden intakte weibliche Katzen und Hunde als „Haustier“ oder „Patient“ bezeichnet.

Ist das Kastrieren eine größere Operation?

Ja, da es sich um ein chirurgisches Eingreifen in den Bauch handelt, wird dies als „größere Operation“ betrachtet. Dies sollte Haustierbesitzer jedoch nicht erschrecken, da diese Operation routinemäßig durchgeführt wird und sehr sicher ist. Mit jeder Anästhesie oder einem chirurgischen Eingriff sind Risiken verbunden, und wenn Sie mit Ihrem Tierarzt über Ihre Ängste und Bedenken sprechen, sollten Sie die besonderen Risiken Ihres Tieres verstehen. (Weitere Informationen zur tatsächlichen Operation finden Sie unten.)

Mythos Nr. 1 – Ich habe gehört, dass mein Haustier zuerst einen Wärmezyklus haben sollte – es wird ein besseres Haustier sein.

Mythos Nr. 2 – Ich habe gehört, dass mein Haustier zuerst einen Wurf haben sollte – es wird ein besseres Haustier sein.

Dies sind zwei häufige falsche Vorstellungen über das Spaying. Sie werden so viel mehr für die Gesundheit Ihres Haustieres tun, indem Sie vor dem ersten Durchgang kastrieren. Es wurde berichtet, dass Sie dadurch die Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs (Brustkrebs) in Ihrem Haustier über die gesamte Lebensdauer um bis zu 97% verringern.

Die Chance auf andere Fortpflanzungskarzinome (Uterus-, Eierstock-, Brustkrebs) und Uterusinfektionen wird bei sprießfähigen Tieren ausgeschlossen. Selbst nach der ersten Hitzephase verringert das Keimen das Risiko bestimmter Krebsarten und beseitigt die Fortpflanzungsorgane.

Die Bereitstellung eines liebevollen Umfelds für Ihr Haustier, eine angemessene Gesundheitsfürsorge und ein angemessenes Training sind der einflussreichste Vorteil für die Aufrechterhaltung eines glücklichen Haustieres, das in Ihre Familie passt.

Ich möchte mein Haustier kastrieren, aber es ist zu diesem Zeitpunkt für mich zu teuer. Was kann ich machen?

Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Tierarzt. Einige Praktiken bieten Spaypakete als Teil eines Impfpakets für Welpen an, haben einen „Spay-Day“ (reduzierter Preis an einem bestimmten Tag) oder eine reduzierte Spay-Gebühr für diejenigen, die Bedarf zeigen. Viele Tierheime und humane Organisationen arbeiten mit Tierärzten zusammen, um Spey-Gutscheine und andere Finanzmittel für diejenigen bereitzustellen, die sich das Spaying nicht leisten können.

Die Überbevölkerung von Haustieren ist in den Vereinigten Staaten und in vielen Ländern der Welt ein großes Problem – tragen Sie nicht zum Problem ungewollter Welpen und Kätzchen bei, nur weil es an Finanzierung mangelt, wenn möglich. Es gibt alternative Finanzierungsmöglichkeiten.

Bei Frauen, die nicht kastriert wurden, besteht ein erhöhtes Risiko an Krebs (Gebärmutter, Eierstock, Brustkrebs) und ein erhöhtes Risiko einer lebensbedrohlichen Gebärmutterinfektion, wenn sie älter werden.

Warum möchte mein Tierarzt vor der Operation Blut an meinem Haustier machen?

Viele Tierärzte bieten ihren Patienten ein Pre-Anästhesie-Screening an, und Sie können eine Verzichtserklärung unterschreiben, wenn Sie diese Blutuntersuchungen ablehnen.

Warum ist das so wichtig? Es bietet eine Möglichkeit, die Nieren- und Leberfunktion unter anderem vor der Narkose zu beurteilen. Leber und Nieren sind die primären Wege, über die die Anästhetika abgebaut und aus dem Körper entfernt werden. Wenn sie nicht gut funktionieren, kann die Anästhesie ein größeres Risiko darstellen. Es gibt viele Anästhetika, und Ihr Tierarzt kann die Blutuntersuchungsinformationen auch verwenden, um das beste Anästhesieprotokoll für Ihr Haustier zu bestimmen.

Was passiert während der Operation? Ihr Tier wird sediert und betäubt, so dass es keinen Schmerz spürt oder sich dessen bewusst ist, was passiert. Ihre Atmung und Herzfrequenz werden vom Tierarzt genau überwacht. Der Chirurg nimmt einen kleinen Schnitt in ihren Bauch (Bauchbereich) vor und entfernt die beiden Eierstöcke und die Gebärmutter, normalerweise knapp oberhalb des Gebärmutterhalses. Alle Gefäße und Gewebe werden abgebunden (abgebunden), um Blutungen zu vermeiden und die Wahrscheinlichkeit einer postoperativen Blutung oder Infektion zu verringern. Sobald die Eierstöcke und die Gebärmutter entfernt sind, beginnt der Chirurg mit dem Schließen der Körperwand und der Haut – Muskel, Unterhaut und Haut werden zusammengenäht (vernäht). Ihr Haustier kann resorbierbare Nähte, Hautklammern oder in der Haut sichtbare Nähte aufweisen, die 10-14 Tage nach der Operation von Ihrem Tierarzt entfernt werden müssen.

Mein anderer Tierarzt erlaubte mir, mein Haustier noch am selben Tag mit nach Hause zu nehmen. Dieser Tierarzt möchte sie über Nacht behalten. Warum?
Um die genaue Antwort zu erhalten, müssen Sie Ihren Tierarzt fragen, aber dies kann von Praxis zu Praxis, Tierarzt zu Tierarzt und sogar von Patient zu Patient variieren. Es gibt keine „richtige“ oder „falsche“ Antwort. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Tier so aktiv wie möglich halten, übermäßiges Lecken der Inzision verhindern und anfänglich langsam gehen und die Futter- und Wasseraufnahme überwachen. Wenn bei Ihrem Tier irgendwelche chirurgischen oder anästhetischen Komplikationen aufgetreten sind, möchte Ihr Tierarzt es möglicherweise für weitere Beobachtungen über Nacht behalten. Wenn Sie nach der Abholung Ihres Tieres arbeiten oder nicht sofort zu Hause sind, möchten Sie möglicherweise Ihren Tierarzt fragen, ob Sie Ihr Tier für eine längere Zeit zur Beobachtung und Überwachung behalten möchten.

Wie bald wird sie wieder „normal“ sein?
Die meisten Menschen sind überrascht, wie schnell sich ihre Haustiere nach einer Operation erholen (sicherlich viel früher als ihre menschlichen Kollegen!). selbst. Es ist sehr wichtig Um die Aktivität bei Tieren einzuschränken, die sehr aktiv sind – zu viele Aktivitäten können die Heilung tatsächlich verzögern oder postoperative Komplikationen wie Dehiszenz (Öffnen von Nähten) oder Blutungen verursachen.

- Advertisement -