Niemand mag es, wenn ein Hund Schmerzen hat, aber zum Glück gibt es viele Möglichkeiten für Tierhalter, diese zu erkunden, damit sie ihren Haustieren etwas Komfort bieten können.

Einige dieser Optionen sind Medikamente oder Drogen, andere werden stattdessen häufig als natürliche Schmerzmittel bezeichnet.

Diese Optionen sind kein Ersatz für Schmerzmittel, sondern können als ergänzende Therapie verwendet werden, die dazu führen kann, dass die Menge an Medikamenten, die ein Hund erhält, verringert werden kann. Sie können manchmal auch isoliert verwendet werden, um in bestimmten Situationen ein geringes Maß an Schmerzen zu lindern.

  • 01 von 07

    Akupunktur und Akupressur

    Akupunktur verwendet winzige Nadeln.

    Getty Images / Chip Simons

    Akupunktur ist eine Form der chinesischen oder östlichen Veterinärmedizin und wird oft als ganzheitliche oder alternative Option bezeichnet. Immer mehr traditionell ausgebildete Tierärzte nehmen Akupunktur in ihre Behandlungspläne für die westliche Medizin auf, und viele Hundebesitzer sehen die Vorteile.

    Der Prozess beinhaltet das Einführen winziger Nadeln in bestimmte Körperteile eines Hundes, sogenannte Meridiane, um dem Körper zu helfen, sich selbst zu heilen. Es wird häufig bei Hunden mit schmerzhaften Zuständen wie Arthritis sowie zur Unterstützung von Hunden mit verschiedenen Krankheiten wie Epilepsie und Leberfunktionsstörungen angewendet.

    Akupressur funktioniert ähnlich, aber anstatt eine Nadel einzuführen, wird einfach Druck auf die spezifischen Meridiane ausgeübt. Beide Arten von Therapien erfordern zusätzliche Schulungen, sodass nicht alle Tierärzte diese Optionen anbieten.

  • 02 von 07

    Kältetherapie-Laser

    Eine Lasertherapie kann helfen, Schmerzen an vielen Körperteilen zu lindern.

    Getty Images / DenGuy

    Kalte Laser werden in der Veterinärmedizin häufig eingesetzt, um die Heilung zu fördern sowie Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Es gibt verschiedene Arten von Lasern. Kältetherapielaser der Klasse IV ist ein Low-Level-Typ, der als zusätzliche Behandlungsoption zur Unterstützung bei der Behandlung chronischer Gelenkerkrankungen und Bandscheibenerkrankungen immer beliebter wird. Es ist auch hilfreich bei der Behandlung von akuten Schmerzen wie einem Kreuzbandriss und bei der Wundheilung.

    Ein Handstück wird über den bedürftigen Bereich gerollt oder geschwenkt, und die unsichtbaren Laserstrahlen stimulieren die Zellen. Viele Tierkliniken und Rehabilitationszentren verwenden heute Kaltlaser als Teil ihrer regelmäßigen Therapien. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten und ist für Ihren Hund nicht invasiv.

  • 03 von 07

    Warme und kalte Kompressen

    Eine kalte Kompresse kann Muskelkater lindern.

    Getty Images / WebSubstance

    Wenn Ihr Hund eine Verletzung erlitten hat, können kalte Kompressen in den ersten zwei bis drei Tagen Schmerzen und Entzündungen lindern. Danach kann Hitze helfen, chronischere Schmerzen zu lindern.

    Diese Kompressen sind zu Hause einfach zu verwenden und können mehrmals täglich fünf bis zehn Minuten lang angewendet werden, damit sich Ihr Hund wohler fühlt.

  • 04 von 07

    Gemeinsame Ergänzungen

    Gelenkergänzungen können eine Vielzahl von Inhaltsstoffen enthalten.

    Getty Images / Arnphoto

    Es gibt eine Reihe verschiedener Inhaltsstoffe, die Sie möglicherweise in Gelenkergänzungsmitteln finden, und einige sind speziell für Beschwerden und Schmerzen enthalten. Manchmal werden diese Verbindungen sogar Lebensmitteln zugesetzt und sie werden als Nutrazeutika bezeichnet.

    Methylsulfonylmethan (MSM), Beta-Glucane, Mangan, Glucosaminhydrochlorid, Natriumchondroitinsulfat, Eierschalenmembran, Boswellia serrata, Curcuma longa, Es wird angenommen, dass andere die Gesundheit der Gelenke unterstützen, indem sie Entzündungen verringern und die Knorpelproduktion erhöhen.

    Das Endergebnis ist oft eine Verringerung von Beschwerden und Schmerzen, aber einige dieser Inhaltsstoffe können mehrere Wochen dauern, bis sie ihre maximale Wirksamkeit erreichen. Sie werden oft in Verbindung mit traditionellen Arzneimitteln verwendet und nicht anstelle von ihnen.

    Fahren Sie mit 5 von 7 fort.

  • 05 von 07

    Vollspektrum Hanföl

    CBD kommt natürlich in Cannabispflanzen vor.

    Getty Images / Svetlana Sarapultseva

    Hanföl ist ein beliebtes Produkt, vor allem wegen seines Cannabidiol (CBD) -Gehalts. Andere natürliche Pflanzeneigenschaften können jedoch auch dazu beitragen, dass sich Ihr Hund wohlfühlt.

    Vollspektrum-Hanföl enthält Flavonoide, Terpene und verschiedene Phytocannabinoide, von denen gezeigt wurde, dass sie Hunden mit Arthritis und anderen Erkrankungen helfen.

    Produktreinheit und eine garantierte Analyse sind jedoch von größter Bedeutung, da viele Produkte Verunreinigungen enthalten oder weniger als auf dem Etikett angegeben. Auch die aktuelle Forschung ist minimal und es gibt noch viele Unbekannte in Bezug auf Langzeitanwendung, Dosierung und Wirksamkeit.

    Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Hanföl nicht dasselbe ist wie Marihuana für Ihren Hund, auch wenn es möglicherweise aus derselben Pflanze stammt. Hunde sollten niemals Marihuana erhalten.

  • 06 von 07

    Nachrichtentherapie

    Massage kann Muskelkater lindern.

    Getty Images/

    Scott Stulberg

    Eine Massagetherapie lindert Muskelkater und kann je nach Schmerzquelle Ihres Hundes zu einer gewissen Linderung führen. Wie bei Akupunktur-, Akupressur- und Chiropraktik-Techniken ist ein spezielles Training erforderlich, um Hunden Massagetherapien anzubieten.

  • 07 von 07

    Chiropraktik

    Veterinär-Chiropraktiker manipulieren die Wirbelsäule, um Schmerzen zu lindern.

    Getty Images / BanksFotos

    Einige Tierärzte sind speziell für die Chiropraktik von Hunden ausgebildet und zertifiziert. Diese Manipulationen der Wirbelsäule können bei einigen Hunden helfen, Schmerzen zu lindern, indem sie Bewegung und Funktion verbessern. Wenn die Schmerzquelle Ihres Hundes die Wirbelsäule betrifft, fragen Sie Ihren Tierarzt, ob eine Anpassung der Chiropraktik von Vorteil sein könnte.

Es ist wichtig, dass Sie immer alle natürlichen Heilmittel oder alternativen Therapien mit Ihrem Tierarzt besprechen, bevor Sie sie Ihrem Hund verabreichen. Dies hilft sicherzustellen, dass es keine Wechselwirkungen mit anderen Produkten gibt, die Sie Ihrem Hund derzeit geben, und dass es für Ihren spezifischen Hund und eventuelle Krankheiten wirklich sicher ist.

Wenn Sie nach alternativen Therapiebehandlungen für Ihren Hund suchen, sollten Sie sich immer an einen voll qualifizierten Fachmann wenden. Oft bieten ganzheitliche Tierärzte neben konventionellen Arzneimitteln einige der oben genannten Behandlungsmöglichkeiten an.

Wenn diese und andere natürliche Behandlungsoptionen Ihrem Hund nicht genügend Schmerzlinderung bieten, besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, ob Sie dem Behandlungsschema Medikamente hinzufügen. Schmerzen sollten nicht ignoriert werden und nur die Verwendung natürlicher Schmerzlinderungsoptionen kann manchmal schädlich für Ihren Hund sein.

Weiterlesen  Die Vor- und Nachteile des Mischens von nassem und trockenem Hundefutter