G-6FTCCK8596
Katzengesundheit & WellnessKatzenkrankheiten & StörungenWie man Diabetes bei Katzen ohne Insulin behandelt

Wie man Diabetes bei Katzen ohne Insulin behandelt

In diesem Artikel Expandieren

  • Diabetes bei Katzen
  • Diätetisches Management
  • Orale Medikation
  • Überwachung diabetischer Katzen

In den meisten Fällen von Katzendiabetes ist Insulin die Behandlung der Wahl.1 Es kann jedoch möglich sein, Diabetes bei Katzen ohne Insulin zu behandeln. Einige diabetische Katzen sprechen auf kohlenhydratarme Diäten oder orale Medikamente an, die den Blutzucker kontrollieren. Die Überwachung des Blutzuckerspiegels ist ein wichtiger Bestandteil der Diabetesbehandlung und hilft den Tierärzten bei der Feststellung, ob die Behandlung wirksam ist. Hier erfahren Sie, was Katzeneltern über die Behandlung von Diabetes bei Katzen ohne Insulin wissen sollten.

Diabetes bei Katzen

Wenn bei einer Katze Diabetes mellitus diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass ihre Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, um den Glukose- bzw. Zuckerspiegel in der Blutbahn zu regulieren. Die Standardbehandlung für diese Katzen umfasst Insulininjektionen, Ernährungsumstellung und Blutzuckerkontrolle.

Obwohl die Verabreichung von Injektionen an eine Katze für viele Katzenbesitzer eine beängstigende Vorstellung sein kann, finden die meisten Besitzer, dass die Injektionen einfacher sind, als sie dachten. Manchmal ist es den Tierhaltern jedoch nicht möglich, Insulin zu spritzen, und der Tierarzt kann Alternativen besprechen.

Ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung einer Katze mit Diabetes, insbesondere wenn die Krankheit früh erkannt wird, ist, dass eine Remission möglich ist, wenn der Blutzuckerspiegel wirksam reguliert werden kann.2 Aus diesem Grund sollte eine aggressive Behandlung früh begonnen werden. Diabetische Katzen müssen unabhängig von der Behandlung (einschließlich der Ernährung) von einem Tierarzt diagnostiziert und behandelt werden, und es ist wichtig, dass Sie nicht versuchen, Diabetes allein zu diagnostizieren oder zu behandeln.

18 Warnzeichen dafür, dass Ihre Katze nach Hilfe schreit

Diätetisches Management

Eine streng kontrollierte Diät kann bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels von Katzen mit Diabetes hilfreich sein. Die Fütterung Ihrer Katze mit Spezialfutter allein kann durchaus wirksam sein, und sie ist am ehesten für Katzen geeignet, die nicht an schwerer Diabetes leiden.

Die am häufigsten empfohlene Nahrung für eine Katze mit Diabetes ist eine Diät mit hohem Proteingehalt und wenig Kohlenhydraten.1 Diese Diäten können den Blutzuckerspiegel senken, fördern aber auch die Gewichtsabnahme, was den Diabetes verbessern kann.

Wenn Sie Ihre Katze mit handelsüblichem Futter füttern, sollten Sie Katzenfutter in Dosen bevorzugen (im Gegensatz zu Kroketten oder Trockenfutter).

Eine eiweißreiche, kohlenhydratarme Ernährung kann mit Insulin oder oralen Medikamenten kombiniert werden, um den Blutzuckerspiegel Ihrer Katze zu regulieren. Dies kann wirksamer sein als eine Diät oder Medikamente allein.

Beste Diabetiker-Katzenfutter und Tipps zur Fütterung

Orale Medikamente

In diesem Artikel Expandieren

Diabetes bei Katzen

Diätetisches Management

Orale Medikation

Überwachung diabetischer Katzen

In den meisten Fällen von Katzendiabetes ist Insulin die Behandlung der Wahl.1 Es kann jedoch möglich sein, Diabetes bei Katzen ohne Insulin zu behandeln. Einige diabetische Katzen sprechen auf kohlenhydratarme Diäten oder orale Medikamente an, die den Blutzucker kontrollieren. Die Überwachung des Blutzuckerspiegels ist ein wichtiger Bestandteil der Diabetesbehandlung und hilft den Tierärzten bei der Feststellung, ob die Behandlung wirksam ist. Hier erfahren Sie, was Katzeneltern über die Behandlung von Diabetes bei Katzen ohne Insulin wissen sollten.

Diabetes bei Katzen

Wenn bei einer Katze Diabetes mellitus diagnostiziert wird, bedeutet dies, dass ihre Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, um den Glukose- bzw. Zuckerspiegel in der Blutbahn zu regulieren. Die Standardbehandlung für diese Katzen umfasst Insulininjektionen, Ernährungsumstellung und Blutzuckerkontrolle.

Obwohl die Verabreichung von Injektionen an eine Katze für viele Katzenbesitzer eine beängstigende Vorstellung sein kann, finden die meisten Besitzer, dass die Injektionen einfacher sind, als sie dachten. Manchmal ist es den Tierhaltern jedoch nicht möglich, Insulin zu spritzen, und der Tierarzt kann Alternativen besprechen.

Ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung einer Katze mit Diabetes, insbesondere wenn die Krankheit früh erkannt wird, ist, dass eine Remission möglich ist, wenn der Blutzuckerspiegel wirksam reguliert werden kann.2 Aus diesem Grund sollte eine aggressive Behandlung früh begonnen werden. Diabetische Katzen müssen unabhängig von der Behandlung (einschließlich der Ernährung) von einem Tierarzt diagnostiziert und behandelt werden, und es ist wichtig, dass Sie nicht versuchen, Diabetes allein zu diagnostizieren oder zu behandeln.

18 Warnzeichen dafür, dass Ihre Katze nach Hilfe schreit

  1. Diätetisches Management

  2. Eine streng kontrollierte Diät kann bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels von Katzen mit Diabetes hilfreich sein. Die Fütterung Ihrer Katze mit Spezialfutter allein kann durchaus wirksam sein, und sie ist am ehesten für Katzen geeignet, die nicht an schwerer Diabetes leiden.

  3. Die am häufigsten empfohlene Nahrung für eine Katze mit Diabetes ist eine Diät mit hohem Proteingehalt und wenig Kohlenhydraten.1 Diese Diäten können den Blutzuckerspiegel senken, fördern aber auch die Gewichtsabnahme, was den Diabetes verbessern kann.

- Advertisement -