G-6FTCCK8596
Hunde RassenTerrier HunderassenYorkshire Terrier (Yorkie): Merkmale der Hunderasse und Pflege

Yorkshire Terrier (Yorkie): Merkmale der Hunderasse und Pflege

In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale
  • Geschichte der Rasse
  • Ausbildung und Pflege
  • Gesundheitliche Probleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man adoptieren oder kaufen kann
  • Rasse-Übersicht
  • Weitere Forschung
  • Häufig gestellte Fragen

Der Yorkshire-Terrier ist eine kleine, in England beheimatete Zwerghunderasse mit langem, seidigem Fell, das oft schwarz und lohfarben ist. Diese Hunde, die auch als Yorkies bezeichnet werden, haben einen hartnäckigen, aber anhänglichen Charakter.

Yorkies neigen dazu, sehr lautstark, beschützend und loyal zu sein. Und trotz ihrer geringen Größe sind sie ausgezeichnete Wachhunde. Aber im Grunde sind sie wunderbare Begleiter, die sich gerne verwöhnen lassen und mit ihren Menschen kuscheln.

Erfahren Sie alles über den Yorkshire Terrier, von seiner Geschichte bis hin zu seinen Pflegebedürfnissen und mehr.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Toy

HÖHE: 7 bis 8 Zoll

Gewicht: 7 Pfund

Fell: Lang, seidig

FARBE DES FELLS: Schwarz und Gold, schwarz und lohfarben, blau und gold oder blau und lohfarben

Lebensspanne: 11 bis 15 Jahre

TEMPERAMENT: Anhänglich, fröhlich, verspielt

HYPOALLERGENISCH: Ja

Herkunft: England

Klicken Sie auf Play, um mehr über den kleinen, aber frechen Yorkie zu erfahren

Merkmale des Yorkshire Terriers

Trotz ihrer winzigen Größe haben die meisten Yorkies eine große Persönlichkeit. Sie haben im Allgemeinen ein anhängliches und doch lebhaftes Temperament. Sie lieben es, zu kuscheln, können aber auch sehr aktiv, verspielt und wachsam sein.

Außerdem sind diese Hunde sehr lautstark und verhalten sich wie Wachhunde. Sie bellen viel und sind immer bereit, Sie wissen zu lassen, wenn sie etwas sehen, von dem sie meinen, dass Sie es wissen sollten.

Grad der Zuneigung Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlichkeit Hoch
Haustierfreundlich Mittel
Sportliche Bedürfnisse Mittel
Verspieltheit Hoch
Energielevel Hoch
Trainierbarkeit Mittel
Intelligenz Mittel
Neigung zum Bellen Hoch
Häufigkeit des Fellwechsels Gering

Geschichte des Yorkshire Terriers

Yorkshire-Terrier gehen auf die Einwanderung von Webern aus Schottland nach Yorkshire, England, in der Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Diese Menschen brachten eine Vielzahl von Terriern mit, die sie zur Bekämpfung von Nagetieren in den Textilfabriken einsetzten. Sie bevorzugten einen kleinen Terrier, der sich in enge Räume zwängen konnte, um die Nagetiere zu jagen. Aus mehreren Rassen, darunter der Skye-Terrier und der Dandie Dinmont, entstand der kleine Yorkie.

Im Jahr 1886 erkannte der Kennel Club of England die Rasse an. Damit änderte sich der Ruf des Hundes von einem Vertilgungshund der Arbeiterklasse zu einem modischen Begleiter. Die Züchter verringerten auch die Größe des Yorkie, um ihn besser als Schoßhund einsetzen zu können.

In diesem Artikel Erweitern

MerkmaleGeschichte der Rasse

Ausbildung und Pflege

Gesundheitliche Probleme

Diät und Ernährung

Wo man adoptieren oder kaufen kann

Rasse-Übersicht

  • Weitere Forschung
  • Häufig gestellte Fragen
  • Der Yorkshire-Terrier ist eine kleine, in England beheimatete Zwerghunderasse mit langem, seidigem Fell, das oft schwarz und lohfarben ist. Diese Hunde, die auch als Yorkies bezeichnet werden, haben einen hartnäckigen, aber anhänglichen Charakter.

Yorkies neigen dazu, sehr lautstark, beschützend und loyal zu sein. Und trotz ihrer geringen Größe sind sie ausgezeichnete Wachhunde. Aber im Grunde sind sie wunderbare Begleiter, die sich gerne verwöhnen lassen und mit ihren Menschen kuscheln.

Erfahren Sie alles über den Yorkshire Terrier, von seiner Geschichte bis hin zu seinen Pflegebedürfnissen und mehr.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Toy

HÖHE: 7 bis 8 Zoll

Gewicht: 7 Pfund

Fell: Lang, seidig

FARBE DES FELLS: Schwarz und Gold, schwarz und lohfarben, blau und gold oder blau und lohfarben

Lebensspanne: 11 bis 15 Jahre

TEMPERAMENT: Anhänglich, fröhlich, verspielt

HYPOALLERGENISCH: Ja

Herkunft: England

Klicken Sie auf Play, um mehr über den kleinen, aber frechen Yorkie zu erfahren

Merkmale des Yorkshire TerriersTrotz ihrer winzigen Größe haben die meisten Yorkies eine große Persönlichkeit. Sie haben im Allgemeinen ein anhängliches und doch lebhaftes Temperament. Sie lieben es, zu kuscheln, können aber auch sehr aktiv, verspielt und wachsam sein.

Außerdem sind diese Hunde sehr lautstark und verhalten sich wie Wachhunde. Sie bellen viel und sind immer bereit, Sie wissen zu lassen, wenn sie etwas sehen, von dem sie meinen, dass Sie es wissen sollten.

Grad der Zuneigung

  • Hoch
  • Freundlichkeit
  • Hoch
  • Kinderfreundlichkeit
  • Hoch
  • Haustierfreundlich
  • Mittel

Sportliche Bedürfnisse

Mittel

Verspieltheit

Hoch

Energielevel

Hoch

Trainierbarkeit

Mittel

Intelligenz

  • Mittel
  • Neigung zum Bellen
  • Hoch

Häufigkeit des Fellwechsels

Gering

Geschichte des Yorkshire Terriers

  • Yorkshire-Terrier gehen auf die Einwanderung von Webern aus Schottland nach Yorkshire, England, in der Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Diese Menschen brachten eine Vielzahl von Terriern mit, die sie zur Bekämpfung von Nagetieren in den Textilfabriken einsetzten. Sie bevorzugten einen kleinen Terrier, der sich in enge Räume zwängen konnte, um die Nagetiere zu jagen. Aus mehreren Rassen, darunter der Skye-Terrier und der Dandie Dinmont, entstand der kleine Yorkie.
  • Im Jahr 1886 erkannte der Kennel Club of England die Rasse an. Damit änderte sich der Ruf des Hundes von einem Vertilgungshund der Arbeiterklasse zu einem modischen Begleiter. Die Züchter verringerten auch die Größe des Yorkie, um ihn besser als Schoßhund einsetzen zu können.
  • Yorkies kamen in den späten 1800er Jahren in die Vereinigten Staaten. Der American Kennel Club erkannte die Rasse 1885 an, und der Yorkie war in der Geschichte der USA ein sehr beliebter Hund. Die Familie von Präsident Richard Nixon hatte sogar einen Yorkie, der im Weißen Haus wohnte.

Richard Nixon und seine Familie mit ihrem Yorkie Arthur Schatz / Getty Images

  • Yorkshire-Terrier-Champion Wildweir Moon Nina Leen / Getty Images
  • Yorkshire Terrier-Pflege
  • Yorkies sind mehr als nur Schoßhunde. Diese Rasse kann manchmal ziemlich lautstark und stur sein. Frühes Training und Sozialisierung mit Menschen und anderen Hunden sind wichtig für den Yorkie und können dazu beitragen, dass seine große Persönlichkeit nicht außer Kontrolle gerät. Regelmäßige Pflege ist ebenfalls wichtig, damit ein Yorkie immer gut aussieht und sich wohl fühlt.

Bewegung

Yorkies sind keine Stubenhocker. Sie sind aktive kleine Hunde, die regelmäßige Bewegung und geistige Anregung brauchen, um glücklich und gesund zu bleiben. Versuchen Sie, zwei 15- bis 30-minütige Spaziergänge pro Tag zu machen. Ein moderates Tempo sollte ausreichen, damit ein Yorkie seine Energie verbrennen kann.

Yorkies sollten auch ohne Leine rennen und spielen können. Sie können viel Spaß haben und geistig stimuliert werden durch Aktivitäten wie:

Apportieren

  • Hundesport
  • Geschicklichkeit
  • Denken Sie daran, dass diese kleinen Hunde ein Ziel für Raubtiere wie Kojoten sein können. Beaufsichtigen Sie Ihren Yorkshire Terrier also immer, wenn er sich draußen aufhält.

Yorkies sind nicht für extreme Temperaturen geeignet, weder für heiße noch für kalte, also planen Sie die Bewegung im Freien entsprechend. Versuchen Sie, bei heißem Wetter während der kühlsten Tageszeit nach draußen zu gehen, und stellen Sie bei kaltem Wetter einen Pullover oder Mantel bereit. Spielen im Haus ist ebenfalls eine gute Option, denn Yorkies brauchen nicht viel Platz, um ihren kleinen Körper zu trainieren.

Diese sehr kleinen Hunde können sich im Umgang mit Kindern verletzen, wenn diese zu grob mit ihnen umgehen. Beaufsichtigen Sie Ihre Kinder und bringen Sie ihnen bei, wie man mit einem Yorkie umgeht, damit sie sicher miteinander spielen können.

  • Pflege

    Yorkies sind hypoallergen und dafür bekannt, dass sie sich kaum scheuern. Sie haben seidiges, ständig wachsendes Haar, das ein gewisses Maß an Pflege erfordert.

  • Wenn das Fell lang gehalten wird, sollte es täglich gebürstet werden, um Verfilzungen und Matten zu vermeiden. Außerdem muss es regelmäßig getrimmt werden, damit es nicht schleift, und die Haare auf dem Kopf des Hundes sollten entweder kurz geschnitten oder in ein Haarband gesteckt werden, damit sie dem Hund nicht in die Augen fallen. Um diese Probleme zu vermeiden, entscheiden sich viele Yorkie-Eltern dafür, das Fell ihres Hundes kurz zu halten (in der Regel wird es alle paar Wochen von einem Hundefriseur geschnitten).

    In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale

    Geschichte der Rasse

Ausbildung und Pflege

  1. Gesundheitliche Probleme

  2. Diät und Ernährung

- Advertisement -