G-6FTCCK8596
UncategorizedVerwendung von Aktivkohle in Meerwasseraquariumssystemen

Verwendung von Aktivkohle in Meerwasseraquariumssystemen

Aktivkohle wird seit vielen Jahren in Salzwasser- und Süßwasseraquarien für eine Reihe von Zwecken eingesetzt.

Was ist Aktivkohle?

Aktivkohle wird auch als Aktivkohle oder Aktivkohle bezeichnet carbo activatus. Aktivkohle ist eine Form von Kohlenstoff, die verarbeitet wurde, um sie extrem porös zu machen und somit eine sehr große Oberfläche für Adsorption oder chemische Reaktionen zur Verfügung zu haben. Aktivkohle wird aus Kohlenstoff hergestellt, typischerweise Kohle. Die zwei häufigsten Formen basieren auf Bitumen und Braunkohle. Eine andere Form, die nicht aus Kohle besteht, basiert auf Kokosnussschalen.

Aktivkohle wird zu 3 Formen verarbeitet: Granulat, Pellets und Pulver. Granulate und Pellets werden am häufigsten in Aquarienfiltern verwendet.

Was macht Aktivkohle?

Die Verwendung von Aktivkohle in Schiffstanks gilt als eine Form der chemischen Filterung. Durch die Absorption entfernt Aktivkohle Gelbstoff (die Verbindungen, die Wasser in einem Aquarium den gelben Farbton verleihen), einige große organische Moleküle, Medikamente, Chlor, Schadstoffe und Toxine sowie viele andere Arten chemischer Elemente und Verbindungen aus dem Wasser Ein Eiweißabschäumer oder ein anderes Filtrationsmittel wird möglicherweise nicht entfernt.

Aktivkohle kann auch die Spurenelemente und Mineralien entfernen, die für Fische, Wirbellose und Korallen wichtig sind. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass der starke Einsatz von Aktivkohle in Meerwasseraquarien Head verursachen kann Laterale Erosionskrankheit (am häufigsten bei Fischen der Surgeonfish-Familie zu sehen). Dies kann durch die Verwendung eines Spurenelementadditivs im Aquarium vermieden werden.

Aktivkohle ist aufgrund ihrer großen Oberfläche pro Volumen auch eine gute biologische Filtrationsplattform. Pelletierter Kohlenstoff wird im DIY Carbon Tube Filter mit hervorragenden Ergebnissen verwendet. Wenn Aktivkohle in einen Kanisterfilter eingelegt wird, dient er auch als biologischer Filter.

Filtrationsmethoden unter Verwendung von Aktivkohle

Damit der Kohlenstoff effektiv ist, muss Wasser über / durch das Kohlenstoffmaterial fließen. Aktivkohle wird in einer Reihe von Aquarienfiltersystemen verwendet. Wie bereits erwähnt, kann Aktivkohle in einer oder mehreren Kammern von Kanisterfiltern oder in einem Kohlenstoffröhrchen angeordnet werden. Die austauschbaren Filterpads in den meisten Leistungsfiltern enthalten Kohlenstoffgranulat in den Pads. Kohlenstoff kann in einer Nass- / Trocken-Rieselfilterwanne verteilt werden (Pelletkohle funktioniert hier besser). Netzbeutel können auch mit Kohle gefüllt und in einem Sumpf im Wasserdurchflussbereich des Aquariums platziert werden.

Wie oft sollte Kohlenstoff eingesetzt werden?

Die zwei Hauptbedenken bei der Verwendung von Kohlenstoff in einem Salzwassersystem bestehen darin, dass Kohlenstoff häufig Phosphat in das Aquarium auslöst und dass er die notwendigen Spurenelemente entfernt, die von Rifftieren, insbesondere Korallen, benötigt werden.

  • Das Problem der Phosphatlaugung Was Phosphat betrifft, möchten Sie dieses Element aus Ihrem Tank entfernen und nicht hinzufügen. Eine hohe Phosphatanhäufung in Meerwasseraquarien kann zu aggressiven Haaralgenblüten führen, die nur schwer zu beseitigen sind. Da einige Kohlenstoffsorten Phosphat in ein Aquarium auswaschen können, sollten Sie den Kohlenstoff testen, den Sie zum Auswaschen verwenden. Wenn Sie relevante Spuren finden, können Sie zu einer anderen Marke wechseln oder die Phosphate aus Ihrem System entfernen, indem Sie ein Phosphatentfernungsprodukt oder die Vodka-Methode verwenden.
  • The Trace Element AbsorptionEs gibt seit Jahren eine ständige Kontroverse unter Aquarianern, wenn Sie Kohlenstoff kontinuierlich, nur bei Bedarf oder sogar überhaupt verwenden sollten. Der Trend neigt zur Verwendung von Kohlenstoff nur dann, wenn es wirklich einen Grund gibt, warum seine Verwendung gerechtfertigt ist, weil ein gesundes System, insbesondere ein System, das über einen geeigneten Eiweißabschäumer verfügt, dies nicht erfordern sollte. Die Ergebnisse der Iodidabsorptionstests von Richard Harker führen zu dem Schluss, dass „die Verwendung von Kohlenstoff die Iodidkonzentrationen nur minimal beeinflusst und dass die passive Verwendung von Kohlenstoff die Iodidkonzentration nicht geringer beeinflusst als die aktive Verwendung“. Unsere Schlussfolgerung hier ist, dass, wenn Sie sich entscheiden, Aktivkohle kontinuierlich zu verwenden, und besorgt über den möglichen Verlust von Spurenelementen sind, einige Spurenelementergänzungen in Verbindung mit der Aktivkohle hinzufügen sowie den Wasserfluss durch die Kohle überbrücken eine kurze Zeit vor und nach der Zugabe von Ergänzungen, damit sie vom Riffleben und nicht vom Kohlenstoff aufgenommen werden können.

    Wie viel Kohlenstoff sollte verwendet werden?

    Mehr ist nicht immer das Beste, und es wird empfohlen, die geringstmögliche Menge an Kohlenstoff zu verwenden. Der allgemeine Konsens ist hier, dass eine Menge von etwa 3 Esslöffeln Kohlenstoff pro 50 Gallonen des tatsächlichen Wasservolumens des Tanks ausreichen sollte, um ein Meerwasseraquarium oder Riff-Tanksystem frei von Farbe zu halten.

    Wie oft sollte Kohlenstoff verändert werden?

    Wie die meisten anderen absorbierenden Verbindungen kann Kohlenstoff nur so viel absorbieren, wie er halten kann. Sobald es so viel wie möglich aufgenommen hat, ist es erschöpft, was bedeutet, dass es nichts mehr aufnehmen kann. Aus diesem Grund muss es zur Wiederverwendung geändert und ersetzt oder erneuert werden. Nicht alle Aquarien laufen gleich. Wenn Sie also entscheiden, wann Sie den Kohlenstoff wechseln möchten, müssen Sie dies selbst herausfinden. Auf den ersten Blick wissen Sie definitiv, dass es an der Zeit ist, wenn das Aquarienwasser gelb wird, aber es gibt auch Möglichkeiten, es zu testen. Die Quintessenz ist, dass es am besten ist, kleinere Mengen zu verwenden, die öfter geändert werden. In Betracht ziehen; Ändern Sie den Kohlenstoff nicht allzu schnell, wenn Ihr Wasser stark gelb ist. Dies kann dazu führen, dass Korallen abrupt zu viel UV-Licht ausgesetzt werden, was zu Korallenbleiche und möglicherweise zum Tod führen kann.

    - Advertisement -