G-6FTCCK8596
Hunde RassenJagdhundrassenRhodesian Ridgeback: Merkmale der Hunderasse und Pflege

Rhodesian Ridgeback: Merkmale der Hunderasse und Pflege

In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale
  • Geschichte der Rasse
  • Ausbildung und Pflege
  • Gesundheitliche Probleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man adoptieren oder kaufen kann
  • Rasse-Übersicht
  • Weitere Forschung
  • Häufig gestellte Fragen

Der Rhodesian Ridgeback ist eine große Hunderasse aus Afrika, die ein kurzes, glattes Fell mit einem charakteristischen Fellkamm hat, der sich entlang der Wirbelsäule erstreckt. Der Kamm wächst in entgegengesetzter Richtung zum restlichen Fell.

Da sie für die Jagd auf Großwild, darunter auch Löwen, gezüchtet wurden, haben Ridgebacks den Spitznamen African Lion Hound (Afrikanischer Löwenhund) erhalten und verfügen über einen hohen Beutetrieb. Sie benötigen ein konsequentes Training und eine gute Sozialisierung und sind daher nicht unbedingt für Hundeanfänger geeignet. Sie neigen jedoch dazu, ihrer Familie gegenüber loyal und anhänglich zu sein.

Erfahren Sie mehr über den Rhodesian Ridgeback, einschließlich der Geschichte der Rasse, ihres Temperaments und ihrer Pflegebedürfnisse.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Jagdhund

HÖHE: 24 bis 26 Zoll (Hündin), 25 bis 27 Zoll (Rüde)

Gewicht: 70 Pfund (Hündin), 85 Pfund (Rüde)

Fell: Kurz, glatt

FARBE DES FELLS: Hellweizen bis Rotweizen; kann weiße Abzeichen und/oder eine schwarze Maske haben

LEBENSDAUER: 12 bis 15 Jahre

TEMPERAMENT: Mutig, unabhängig, beschützend
HYPOALLERGENE: Nein

Herkunft: Afrika

Klicken Sie auf Play, um mehr über den sportlichen Rhodesian Ridgeback zu erfahren

Merkmale des Rhodesian Ridgeback

Ridgebacks sind athletische Hunde mit einem mäßigen Energielevel. Sie sind oft eng mit ihrer Familie verbunden und haben ein beschützendes Temperament. Dieser Charakterzug kann dazu führen, dass sie Fremden gegenüber misstrauisch sind, aber sie neigen nicht dazu, viel zu bellen.

Obwohl sie viele ansprechende Eigenschaften haben, sind diese Hunde sehr anstrengend, so dass sie nicht die ideale Rasse für Hundeanfänger sind.

Grad der Zuneigung Hoch
Freundlichkeit Mittel
Kinderfreundlichkeit Hoch
Haustierfreundlich Mittel
Sportliche Bedürfnisse Mittel
Spieltrieb Mittel
Energielevel Mittel
Trainierbarkeit Mittel
Intelligenz Hoch
Neigung zum Bellen Niedrig
Häufigkeit des Fellwechsels Mittel

Geschichte des Rhodesian Ridgeback

Die Rasse Rhodesian Ridgeback hat ihre Wurzeln in halbwilden Hunden, die im südlichen Afrika beheimatet sind und mit anderen Rassen gekreuzt wurden, die von europäischen Siedlern ab 1600 in das Gebiet gebracht wurden. Einige Hunderassen, die zu seiner Zusammensetzung gehören, sind:

  • Mastiffs
  • Deutsche Doggen
  • Bulldoggen
  • Bluthunde
  • Windhunde
  • Terrier

In den 1800er Jahren setzte ein Jäger aus Rhodesien (heute Simbabwe) eine frühe Version des Ridgebacks für die Großwildjagd ein. Er stellte fest, dass die Hunde Löwen und anderen Beutetieren furchtlos entgegentreten und sie festhalten konnten. Die Hunde beschützten auch ihr Eigentum und waren gleichzeitig treue und liebevolle Familienbegleiter.

In diesem Artikel Erweitern

Merkmale

Geschichte der Rasse

Ausbildung und Pflege

Gesundheitliche Probleme

  • Diät und Ernährung
  • Wo man adoptieren oder kaufen kann
  • Rasse-Übersicht
  • Weitere Forschung
  • Häufig gestellte Fragen

Der Rhodesian Ridgeback ist eine große Hunderasse aus Afrika, die ein kurzes, glattes Fell mit einem charakteristischen Fellkamm hat, der sich entlang der Wirbelsäule erstreckt. Der Kamm wächst in entgegengesetzter Richtung zum restlichen Fell.

Da sie für die Jagd auf Großwild, darunter auch Löwen, gezüchtet wurden, haben Ridgebacks den Spitznamen African Lion Hound (Afrikanischer Löwenhund) erhalten und verfügen über einen hohen Beutetrieb. Sie benötigen ein konsequentes Training und eine gute Sozialisierung und sind daher nicht unbedingt für Hundeanfänger geeignet. Sie neigen jedoch dazu, ihrer Familie gegenüber loyal und anhänglich zu sein.

Erfahren Sie mehr über den Rhodesian Ridgeback, einschließlich der Geschichte der Rasse, ihres Temperaments und ihrer Pflegebedürfnisse.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Jagdhund

HÖHE: 24 bis 26 Zoll (Hündin), 25 bis 27 Zoll (Rüde)

Gewicht: 70 Pfund (Hündin), 85 Pfund (Rüde)

Fell: Kurz, glatt

FARBE DES FELLS: Hellweizen bis Rotweizen; kann weiße Abzeichen und/oder eine schwarze Maske haben

LEBENSDAUER: 12 bis 15 Jahre

TEMPERAMENT: Mutig, unabhängig, beschützend

HYPOALLERGENE: Nein

  • Herkunft: Afrika
  • Klicken Sie auf Play, um mehr über den sportlichen Rhodesian Ridgeback zu erfahren
  • Merkmale des Rhodesian Ridgeback
  • Ridgebacks sind athletische Hunde mit einem mäßigen Energielevel. Sie sind oft eng mit ihrer Familie verbunden und haben ein beschützendes Temperament. Dieser Charakterzug kann dazu führen, dass sie Fremden gegenüber misstrauisch sind, aber sie neigen nicht dazu, viel zu bellen.

Obwohl sie viele ansprechende Eigenschaften haben, sind diese Hunde sehr anstrengend, so dass sie nicht die ideale Rasse für Hundeanfänger sind.

Grad der Zuneigung

Hoch

Freundlichkeit

Mittel

Kinderfreundlichkeit

Hoch

Haustierfreundlich

Mittel

  • Sportliche Bedürfnisse
  • Mittel
  • Spieltrieb

Mittel

Energielevel

Mittel

  • Trainierbarkeit
  • Mittel
  • Intelligenz

Hoch

  • Neigung zum Bellen
  • Niedrig
  • Häufigkeit des Fellwechsels

Mittel

Geschichte des Rhodesian Ridgeback

Die Rasse Rhodesian Ridgeback hat ihre Wurzeln in halbwilden Hunden, die im südlichen Afrika beheimatet sind und mit anderen Rassen gekreuzt wurden, die von europäischen Siedlern ab 1600 in das Gebiet gebracht wurden. Einige Hunderassen, die zu seiner Zusammensetzung gehören, sind:

Mastiffs

  • Deutsche Doggen
  • Bulldoggen
  • Bluthunde

Windhunde

Terrier

  • In den 1800er Jahren setzte ein Jäger aus Rhodesien (heute Simbabwe) eine frühe Version des Ridgebacks für die Großwildjagd ein. Er stellte fest, dass die Hunde Löwen und anderen Beutetieren furchtlos entgegentreten und sie festhalten konnten. Die Hunde beschützten auch ihr Eigentum und waren gleichzeitig treue und liebevolle Familienbegleiter.

    Ein Zuchtprogramm begann, und der erste Rassestandard wurde 1922 verfasst. Der American Kennel Club erkannte die Rasse erst 1955 an. Interessanterweise war einer der ersten Ridgeback-Züchter in den USA der Schauspieler Errol Flynn.

  • Rhodesian Ridgeback-Pflege

    Rhodesian Ridgebacks brauchen einen engagierten Pfleger, der ihnen täglichen Auslauf bietet und sie konsequent trainiert und sozialisiert. Diese großen, kräftigen Hunde können schwierig zu handhaben sein, wenn sie nicht gut erzogen sind. Zum Glück brauchen sie nicht viel mehr als eine Grundpflege.

  • Bewegung

    Rhodesian Ridgebacks brauchen tägliche körperliche Aktivität und geistige Anregung, damit sie glücklich und gesund bleiben. Diese Hunde können zerstörerisch werden, wenn sie sich langweilen. Sorgen Sie daher für mindestens eine Stunde Bewegung pro Tag in Form von:

Zügige Spaziergänge

  1. Joggen

  2. Wanderungen

- Advertisement -