G-6FTCCK8596

Pikter Wels: Fischartenprofil

In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale
  • Herkunft
  • Farben und Markierungen
  • Gefährtinnen
  • Pflege
  • Ernährung und Fütterung
  • Geschlechtsunterschiede
  • Zucht
  • Weitere Forschung
  • FAQ

Der Piktus-Wels ist eine geeignete Ergänzung für viele Süßwasser-Gemeinschaftsaquarien. Ihre Nachtaktivität erfordert lediglich eine gedämpfte Beleuchtung oder Versteckmöglichkeiten während des Tages. Diese Fische können bis zu einem Meter lang werden, aber die meisten in Gefangenschaft gezüchteten Piktus-Welse werden nicht so groß.

Dieser attraktive Wels hat eine schwarz-weiß gefleckte Zeichnung. Die Barteln dieses Fisches können so lang sein, dass sie sich über die gesamte Körperlänge erstrecken. Sie können einen schönen Kontrast zu anderen bunten Fischen in Ihrem Becken bilden.

Erfahren Sie mehr über den Piktuswels und alles, was er zum Gedeihen braucht.

Überblick über die Art

Gebräuchlicher Name: Pictus-Wels, pictus cat

Wissenschaftlicher Name: Pimelodus pictus

Erwachsene Größe: 5 bis 6 Zoll

Lebenserwartung: 4 bis 8 Jahre

Merkmale:

Familie Pimelodidae
Herkunft Südamerika
Gesellig Friedlich
Beckenstand Bodenbewohner
Minimale Beckengröße 50 Gallonen
Ernährung Allesfresser
Aufzucht Eiablage
Pflege Anfänger
pH 7,0 bis 7,4
Härte 50 bis 100 mg/L
Temperatur 74 bis 78 F (23 bis 26 C)

Herkunft und Verbreitung

Der Piktuswels ist ein nachtaktiver Fisch, der in Südamerika heimisch ist. Franz Steindachner, ein Zoologe, beschrieb diese Fische 1876.

Sie kommen in den Flussgebieten des Amazonas und des Orinoco vor und sind in Ländern wie Kolumbien, Brasilien, Venezuela und Peru heimisch. Sie werden aber schon seit vielen Generationen in Aquarien gehalten.

Farben und Zeichnung

Der Piktus-Wels hat einen charakteristischen silbrigen, glatten Körper mit schwarzen Flecken. Wie andere Welsarten haben sie keine äußeren Schuppen. Sie haben die üblichen Barteln, die zum Schmecken der Nahrung tief im Bodengrund dienen, und scharfe Stacheln an den Brust- und Rückenflossen.

Seien Sie beim Umgang mit diesen Fischen sehr vorsichtig, um nicht von diesen Stacheln gestochen zu werden. Diese Fische verfangen sich häufig in Netzen, daher empfiehlt es sich, sie in einem offenen Behälter zu halten.

Wenn Ihre Hand von einem Welsstachel durchbohrt wird, säubern Sie sie sorgfältig und legen Sie Ihre Hand nicht wieder in das Beckenwasser. Wenn diese Wunden nicht sorgfältig behandelt werden, kann eine Fischhändler-Krankheit entstehen.

Wenn Sie Familienmitglieder mit geschwächtem Immunsystem haben, einschließlich kleiner Kinder und älterer Menschen, besteht bei Verletzungen durch Fische auch das Risiko einer Infektion mit Mycobacteria spp., allgemein bekannt als „Fischtuberkulose“.

Tankmates

In diesem Artikel Erweitern

Merkmale

  • Herkunft
  • Farben und Markierungen
  • Gefährtinnen
  • Pflege
  • Ernährung und Fütterung

Geschlechtsunterschiede

Zucht

Weitere Forschung

FAQ

Der Piktus-Wels ist eine geeignete Ergänzung für viele Süßwasser-Gemeinschaftsaquarien. Ihre Nachtaktivität erfordert lediglich eine gedämpfte Beleuchtung oder Versteckmöglichkeiten während des Tages. Diese Fische können bis zu einem Meter lang werden, aber die meisten in Gefangenschaft gezüchteten Piktus-Welse werden nicht so groß.

Dieser attraktive Wels hat eine schwarz-weiß gefleckte Zeichnung. Die Barteln dieses Fisches können so lang sein, dass sie sich über die gesamte Körperlänge erstrecken. Sie können einen schönen Kontrast zu anderen bunten Fischen in Ihrem Becken bilden.

Erfahren Sie mehr über den Piktuswels und alles, was er zum Gedeihen braucht.

Überblick über die Art

Gebräuchlicher Name: Pictus-Wels, pictus cat

  • Wissenschaftlicher Name: Pimelodus pictus
  • Erwachsene Größe: 5 bis 6 Zoll
  • Lebenserwartung: 4 bis 8 Jahre
  • Merkmale:
  • Familie

Pimelodidae

Herkunft

Südamerika

Gesellig

Friedlich

Beckenstand

Bodenbewohner

Minimale Beckengröße

50 Gallonen

  • Ernährung
  • Allesfresser
  • Aufzucht

Eiablage

  • Pflege

    Anfänger

  • pH

    7,0 bis 7,4

- Advertisement -