Sie sind knusprig, nahrhaft und erfrischend in Salaten, Suppen und Smoothies, aber sind Gurken für unsere Hunde sicher zum Knabbern? Obwohl Gurken oft mit Gemüse verwechselt werden, sind sie eigentlich eine Frucht, sie gehören zur selben Familie, zu der Melonen und Kürbisse gehören, und sie sind voller Ballaststoffe, Wasser und anderer Nährstoffe. Sie können sowohl für den Menschen als auch für seine Hunde eine gesunde, feuchtigkeitsspendende Behandlung sein.

Können Hunde Gurken essen?

Obwohl es einige Früchte und Gemüse gibt, die Haustiereltern meiden sollten, zum Beispiel Trauben und Zwiebeln, erhält die Gurke von den meisten Tierärzten grünes Licht. Sie sind eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Hundefuttermitteln, da sie kalorienarm und ballaststoffreich sind und einen zufriedenstellenden Crunch haben, über den viele Hunde hinweggehen.

Es gibt nur etwa acht Kalorien pro halbe Tasse Gurkenscheiben, und im Vergleich zu einer durchschnittlichen mittleren Hundebehandlung mit etwa 40 Kalorien ist leicht zu erkennen, warum Sie sich für Gurken anstelle von handelsüblichen Leckereien entscheiden sollten.

Vorteile von Gurken für Hunde

Gurken sind nicht nur natrium- und fettarm, sondern haben auch einen hohen Wassergehalt (es wird angenommen, dass sie zu 95 Prozent aus Wasser bestehen). Dies bedeutet, dass sie eine besonders gute Option für Hunde sind, die übergewichtig sind, sowie für jeden Hund, der nach einem langen Spaziergang oder einem Toben im Hinterhof an einem Sommertag von einem erfrischenden, feuchtigkeitsspendenden Genuss profitieren kann. Einige Tierärzte empfehlen, Leckereien gegen Gemüse wie Gurken auszutauschen, um Ihrem Hund dabei zu helfen, sein Gewicht zu halten, ohne Belohnungen für gutes Benehmen herausschneiden zu müssen.

Weiterlesen  Was sind Hautmarken bei Hunden?

Gurken sind auch mit nützlichen Nährstoffen und Mineralien gefüllt, sowohl für Hunde als auch für Menschen. Dazu gehören Vitamin B, C und K, Kupfer, Kalium, Phosphor und Magnesium.

In Tierversuchen wurde gezeigt, dass das Essen von Gurken dazu beiträgt, den hohen Blutzucker zu kontrollieren und sogar Entzündungen zu reduzieren. Sie sind auch voller Ballaststoffe und enthalten Beta-Carotin und Mangan. Zugegeben, Sie müssten Ihren Hund viele Gurken essen lassen, um erhebliche Vorteile zu erzielen, aber auch kleine Knabbereien können ihre Vorteile haben

Gefahren von Gurken für Hunde

Obwohl sie für unsere Hunde als „sicher“ gelten, gibt es natürlich noch einige potenzielle Gefahren, die Sie beachten sollten, bevor Sie Fido eine ganze Gurke fressen lassen.

Während der Verzehr von zu viel Gurke in den meisten Fällen wahrscheinlich keine ernsthaften Schäden an Ihrem Hündchen verursacht, besteht wie bei jeder menschlichen Nahrung immer das Risiko einer Magen-Darm-Störung. Jeder Hund verarbeitet „Menschenfutter“ anders, daher sollten Sie Ihr Haustier immer auf negative Nebenwirkungen überwachen, nachdem Sie Gurkenscheiben in Maßen genascht haben.

Es ist auch wichtig, diese Gurken auf eine überschaubare Größe zu reduzieren und die Rasse Ihres Hundes im Auge zu behalten, um ein Ersticken zu verhindern. Es überrascht nicht, dass kleinere Hunde kleinere Stücke benötigen. Die Menge an Gurke, die ein Golden Retriever zum Beispiel tolerieren kann, entspricht nicht der Menge, die für einen Shih Tzu angemessen ist.

So servieren Sie Ihrem Hund Gurke

Wenn Ihr Hund der Typ ist, der in Sekundenschnelle einen besonderen Leckerbissen verspottet, sollten Sie auf jeden Fall nicht über riesige Gurkenscheiben werfen, die sich im Hals festsetzen können (oder sogar potenziell lebensbedrohliche Darmblockaden verursachen können). . Bieten Sie Ihrem Hund vor allem niemals eine ganze Gurke an, da das Risiko von Erstickungs- oder Verdauungsproblemen zu groß ist.

Weiterlesen  Spondylose bei Hunden

Bei der Zubereitung von Gurken für Hunde ist entweder roh oder gekocht akzeptabel. Wenn Sie befürchten, dass Pestizide oder die faserige Außenhaut schwer verdaulich sind, ist es möglicherweise am besten, sie zuerst zu schälen.

Wie bei jedem Obst oder Gemüse sollten Sie die Gurke gründlich waschen, bevor Sie sie Ihrem Hund übergeben, sei es in kleinen, mundgerechten Stücken oder zerhackt und in das normale Knabber- oder Nassfutter Ihres Hundes eingemischt.

Es ist auch in Ordnung, Hunde sowohl die Haut als auch die Samen fressen zu lassen, obwohl sie auch mit einem Löffel herausgeschöpft werden können, bevor Ihr Hund hineingraben kann.

Auch wenn sie technisch unter die Kategorie der Gurken fallen, sind Gurken definitiv ein No-No für Ihr Hündchen. Voll mit Natrium sowie Gewürzen wie Knoblauch und Konservierungsstoffen sind sie definitiv nicht für Hunde zu empfehlen.

Welche Früchte können Hunde essen?