UncategorizedAlgen - das Chlorophyta-Phylum

Algen – das Chlorophyta-Phylum

Drei Arten von Grünalgen im Chlorophyta Stamm, der allgemein als Blasenalgen bezeichnet wird, sind die glatten Valonia und Ventricaria, und das rauhe Dictyospheria Gattungen.

Diese Algen sind einzellige Pflanzen, die sich sexuell und ungeschlechtlich vermehren (ohne erkennbare Geschlechtsorgane) und als Blasen in verschiedenen Formen und Größen wachsen. Valonia macrophysa hat große Blasen, Valonia aegagropila bildet Blasen etwa dreimal so lang, wie sie breit sind, und Valonia utricularis wächst wurstförmige Blasen.

Ventricaria ventricosa ist die am häufigsten in Aquarien vorkommende Art und wächst als einzelne abgerundete grüne Bläschen mit einem Durchmesser von bis zu einem Zoll oder mehr. Es gibt auch eine Blasenstufe von Derbesia (Haaralgen) das ähnelt Ventricaria ventricosa, unterscheidet sich jedoch, weil es driftet, wenn es nicht befestigt ist, während Valonia sinkt

Dictyospheria bilden Matten aus kleinen Blasen in einer engen Umgebung in einem unregelmäßigen Muster und ihr Wachstum folgt der Form des lebenden Felsens oder Gegenstandes, auf dem sie wachsen. Diese rauen Bläschenarten sind schnell wachsend und können Gesteine ​​abdecken, das Anhaften von Korallen verhindern und sogar Korallenwuchs überholen.

Colpomenia ist eine andere von Blasenalgen, wird aber im Braunalgenstamm Phaeophyta gefunden. Colpomenia wachsen gummiartige, hohle, unregelmäßig geformte Massen, die bei Abbruch schweben oder abdriften können. Es wächst besonders gut in nährstoffreichen Umgebungen, und wenn sie schnell wachsen würden, würden Algen als störend empfunden.

Blasenalgen werden beim Einbringen von Lebendgestein normalerweise in ein Aquarium gebracht. Sie lebt von sehr geringen Mengen an Nährstoffen und schlechten Lichtverhältnissen (selbst in dunklen Bereichen eines Aquariums). Wenn sie störend werden, müssen sie normalerweise von Hand entfernt oder verdünnt werden. Das Reduzieren der Nährstoffe im Tank wird mit dem nicht erreicht Dictyospheria sp. Große Sorgfalt sollte beachtet werden nicht die Blasen aufbrechen Wenn die Blasen reifen, enthalten sie Sporen, und wenn sie zerbrochen werden, können sie sich schneller ausbreiten.

Wir bekommen ständig Fragen über die Verwendung von Emerald Green Crabs oder Red Sea / Indian Sailfin Tangs, um diese Algen zu essen. Hier finden Sie einige Ressourcen, die zur Beantwortung dieser Fragen hilfreich sind.

John Rice schlägt die Emerald Green Crab vor (Mithrax Sculptus) als eine gute natürliche Pflanzenfresser-Wahl, die dazu beiträgt, dass Blasenalgen in einem Aquarium geerntet werden. In Terry Siegels Outer Reef Limits-Artikel über Algengefühle (aus dem Aquarium Frontiers Archive) diskutiert Terry die Verwendung von Emerald Green Crabs mit großem Erfolg. Dieser Artikel ist eine ausgezeichnete Quelle, um mehr über Bubble-Algen zu erfahren, und es wird auch auf andere häufig auftretende Problemalgen wie die der Algen hingewiesen Bryopsis, Derbesia und Cladophora Spezies.

John Rice schlägt auch den Red Sea / Indian Sailfin Tang vor (Zebrasoma desjardini). Jedoch unser Rifffische 500 unentbehrliche Aquarienarten In dem Buch von Scott W. Michael heißt es: „Eine der besten Möglichkeiten zur Bekämpfung unerwünschter filamentöser Algen in einem Riffaquarium; gelegentlich Jeder Mensch wird sogar lästige Blasenalgen essen. „Mit anderen Worten, möglicherweise NIEMALS NIEMALS diese Exemplare an diesen Algen knabbern. Wenn Sie einen dieser Fische bekommen, gibt es keine absolute Garantie, dass er Ihre Blasenalgen frisst. Der andere Faktor zu bedenken ist, dass dieser Fisch ziemlich groß wird, über 15 Zoll. Ein sehr großes Aquarium mit einem Minimum von 135 Gallonen wird empfohlen, um diesen Fisch in Gefangenschaft zu halten.

Tom Phillips (The Reef Guy) erlebte die gleichen Situationen. Seine Smaragdkrebse waren zwar der Trick, aber der Red Sea Sailfin Tang rührte das Zeug nicht an. Weitere Informationen finden Sie in den Bubble Algen – Valonia Abschnitt auf seiner Seite Kreative Riffe Algenbekämpfung. Tom hat andere Informationen über Valonia, einschließlich Anweisungen zur Verwendung seiner Methode zum Entfernen durch Abheben.

Wir haben unser eigenes Verfahren entwickelt, um Bubble-Algen aus dem Splitt-Tank in unserem Zoogeschäft abzusaugen. Der 4 ‚x 3‘ x 6 „hohe Frittentank befindet sich etwa 3 ‚über dem Boden und hat einen Sumpf darunter. Wir legen einfach ein feinmaschiges Fischnetz auf den Sumpf und beginnen einen Siphon mit einer Länge von 1/2 „Schlauch mit dem Schlauchende im Netz. Es ist ziemlich einfach, die Bubble-Algen einfach ins Netz zu sippen, ohne die Algen zu platzen oder die Korallenfetzen zu stören. Das Tankwasser fließt direkt in den Sumpf zurück, sodass Sie den Tank nicht nachfüllen oder nachfüllen müssen.

In Teil 5 dieser Serie werden Cups und Brushes beschrieben, die im Grünalgenstamm gefunden werden Chlorophyta.

Vorheriger ArtikelKann Akupunktur Hunde helfen?
Nächster ArtikelAlligator-Paarungszeit
- Advertisement -