Es scheint, dass Kartoffeln eines jener Lebensmittel sind, die fast jeder liebt, egal ob sie püriert oder überbacken sind, in Form von Pommes Frites oder Tater Tots oder als Rösti gerieben und gebraten. Diese stärkehaltigen Grundnahrungsmittel scheinen das ultimative Komfortnahrungsmittel zu sein, und noch besser, wenn sie auf gesunde Weise zubereitet werden, können sie tatsächlich eine hervorragende Nahrungsquelle für den Menschen sein – schließlich sind Kartoffeln technisch gesehen ein Gemüse. Aber ist es sicher (oder gesund), Kartoffeln mit unserem Hündchen zu teilen??

Welche Leckereien sind richtig für Ihren Hund?

Können Hunde Kartoffeln essen??

Kartoffeln sind zwar reich an Vitaminen wie C und B6 sowie an Mineralien und Nährstoffen wie Eisen und Magnesium, aber wenn sie nicht tierfreundlich zubereitet werden – oder wenn Sie Ihrem Hund erlauben, sich zu sehr zu verwöhnen -, können sie tatsächlich schädliche Wirkungen haben Auswirkungen auf ihre Gesundheit.

Der Körper eines Hundes ist so konzipiert, dass er beim Verzehr von tierischem Eiweiß am besten funktioniert. Stärken wie Kartoffeln sollten daher nur gelegentlich und in Maßen angeboten werden. Der Verzehr von zu vielen Kohlenhydraten kann zu Übergewicht sowie anderen gesundheitlichen Problemen und Krankheiten wie Pankreatitis und Diabetes führen.

Kann Kartoffeln gefährlich für Hunde sein?

Experten scheinen zuzustimmen, dass Kartoffeln zwar nicht giftig für Ihr Hündchen sind, aber möglicherweise nicht die beste Wahl für ihre Ernährung sind. Neuere Forschungen aus den USA. Die Food and Drug Administration (FDA) legt nahe, dass das Risiko einer Kardiomyopathie bei Hunden, die Erbsen, Linsen oder andere Hülsenfruchtsamen sowie Kartoffeln als Hauptbestandteile enthalten, steigt.

DCM ist eine Erkrankung des Herzmuskels und führt zu einer verminderten Herzpumpfunktion und einer erhöhten Herzgröße. Leider können diese Änderungen der Herzfunktion und -struktur eines Hundes schwerwiegende Folgen haben, darunter Herzinsuffizienz oder plötzlicher Herztod. Die häufigste Ursache für DCM ist genetisch bedingt, es wird jedoch angenommen, dass diese anderen Faktoren zu dem Zustand führen können, insbesondere bei Rassen, die normalerweise nicht betroffen sind.

Wie sollen Kartoffeln für Hunde zubereitet werden??

Es ist wichtig, dass die Kartoffeln Ihres Hundes, wenn Sie sie gelegentlich anbieten, niemals roh verzehrt werden Ihr Haustier sollte niemals Kartoffelschalen, Stängel oder Blätter essen dürfen. Kartoffeln gehören zur Familie der Nachtschattengemüse (wie Tomaten), da sie eine Verbindung namens Solanin enthalten, die für manche Hunde giftig sein kann. Wenn eine Kartoffel vollständig gekocht ist, verringert sich der Solaningehalt. Wenn Ihr Hund versehentlich Kartoffelschalen, -stängel oder -blätter einnimmt, kann dies zu Sehstörungen, Magenbeschwerden und einer verlangsamten Herzfrequenz führen und erfordert sofortige tierärztliche Hilfe.

Wenn Sie Ihrem vierbeinigen Freund Kartoffeln anbieten, möchten Sie sich an einfache Zubereitungen wie gebacken oder gekocht halten. Stellen Sie sicher, dass Sie den Kartoffeln nichts wie Salz, Butter oder andere Gewürze hinzufügen, da diese für Hunde gefährlich sein können. Genau wie Pommes Frites und Kartoffelchips nicht das gesündeste Futter für Menschen sind, sind sie auch nicht das beste Futter für unsere Hunde. Das Verdauungssystem zersetzt eine Kartoffel und speichert sie als Fett, es sei denn, der Hund verbrennt sofort Kalorien, und das gilt sowohl für Menschen als auch für Hunde.

Können Hunde Süßkartoffeln essen??

Und was ist mit Süßkartoffeln? Da diese Kartoffeln viel nahrhafter und gesünder sind, sind Süßkartoffeln die beste Wahl für unsere Haustiere (in der Tat werden sie oft zu vielen hausgemachten und im Handel erhältlichen Leckereien für Hunde gebacken). Sie sind reich an Vitamin A, C und B6 sowie an vielen anderen Nährstoffen wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Eisen, sodass sie nicht nur eine leckere Leckerei darstellen, sondern auch die Gesundheit Ihres Haustieres verbessern können. Kalium kann zum Beispiel die Blutgefäßfunktion eines Hundes verbessern, verlorene Elektrolyte ersetzen und deren Muskelentwicklung stärken, während Vitamin C die Funktion der weißen Blutkörperchen fördert und das Immunsystem des Hundes stärkt.

Es wird auch angenommen, dass Süßkartoffeln sehr gut für die Herzgesundheit von Mensch und Hund sind. Sie können den Blutdruck senken, den Verdauungstrakt verbessern und das Gewichtsmanagement unterstützen. Da jedoch jeder Hund „Volks“ -Futter unterschiedlich toleriert, sollten Sie zunächst kleine Mengen anbieten, um Ihren Hund auf etwaige Reaktionen wie Bauchbeschwerden zu überwachen, und immer Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie neues Futter in die Ernährung Ihres Welpen aufnehmen.

Schließlich sollten Kartoffeln im Allgemeinen bei bestimmten Hunden, die bereits an gesundheitlichen Problemen wie Diabetes leiden, immer vermieden werden, da Kartoffeln einen erhöhten Blutzuckerspiegel verursachen können. Sie möchten auch den Zugang von Fido zu Kartoffeln (und anderen kohlenhydratreichen Lebensmitteln) einschränken, wenn er bereits übergewichtig ist.