G-6FTCCK8596
UncategorizedHermit Crab Melting Signs

Hermit Crab Melting Signs

Einsiedlerkrebse häuten sich regelmäßig, wenn sie wachsen, aber es ist überraschend einfach, einen sich abmähenden Einsiedlerkrebs mit einem toten Einsiedlerkrebs zu verwechseln. 

Ist dein Einsiedlerkrebs verblasst oder tot?

Eine Häutungskrabbe erscheint ziemlich schlaff und leblos, und der Körper ist oft halbwegs aus der Schale. Bei sehr sorgfältiger Beobachtung können Sie manchmal kleine Zuckungen vom Körper des Einsiedlerkrebses während der Häutung sehen, aber ansonsten kann es sehr schwierig sein zu sagen, ob er noch lebt oder nicht. Wenn sich Ihre Krabbe im Sand vergraben hat und Sie sie seit einiger Zeit nicht mehr gesehen haben, ist es selbstverständlich, sich zu fragen, ob sie sich mausern oder ob sie dort gestorben sind, wo sie sich begraben haben. 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Krabbe mausert oder tot ist, kann die Art und Weise, wie Sie mit der Situation umgehen, den Unterschied zwischen dem Leben oder dem Tod Ihrer Krabbe ausmachen, wenn sie tatsächlich nur mausert. Am sichersten ist es, wenn Sie Ihre Einsiedlerkrebsart in einer der oben genannten Situationen finden, anzunehmen, dass sie sich nur mausern. Wenn Sie einen Häcksler-Einsiedlerkrebs zu einem kritischen Zeitpunkt während seiner Häutung stören, während Sie versuchen herauszufinden, ob er lebt oder nicht, können die Ergebnisse verheerend sein.

Fleckende Einsiedlerkrebse auf der Oberfläche

Da Sie davon ausgehen, dass Ihr Einsiedlerkrebs bis zum Beweis des Gegenteils mausert, wenn Ihr Einsiedlerkrebs leblos erscheint und sich in einem Isolationsbecken befindet, lassen Sie sie in Ruhe und beobachten Sie, was passiert. Befindet sich Ihr Einsiedlerkrebs im Haupttank mit anderen Einsiedlerkrebsen (insbesondere wenn sie sich auf der Oberfläche befinden), schneiden Sie die Enden einer Zwei-Liter-Pop-Flasche ab und lassen Sie sie in den Sand sinken, um die Krabbe mit einer klaren Schutzbarriere zu umgeben. 

Stören Sie eine Krabbe nicht, die schlaff aus ihrer Schale hängt, sondern schützen Sie sie vor anderen Krabben. Wenn sie sich mausern, sollten sie den Prozess fortsetzen, wenn sie Zeit dafür haben. Wenn sie gestorben sind, werden sie innerhalb weniger Tage schlecht riechen. Ein Einsiedlerkrebs kann bis zu zwei Monate dauern, bis der gesamte Häutungsprozess abgeschlossen ist. Sie werden also vor diesem Zeitpunkt bereits wissen, ob sie noch am Leben sind oder nicht (und kleinere Krebse brauchen nicht annähernd so lange, bis der gesamte Häutungsprozess abgeschlossen ist). 

Wenn Sie auf der Oberfläche neben einer leeren Hülle eine scheinbar tote Krabbe finden, schauen Sie nach, ob es sich nur um ein Exoskelett handelt. Wenn es hohl ist und leicht zerbröckelt, ist es ein altes Exoskelett, und Ihre Einsiedlerkrebskrankheit hat sich bereits in eine neue Schale verwandelt. Werfen Sie einen kurzen Blick in eine nahegelegene Schale und Sie könnten feststellen, dass sich Ihre Krabbe in ihrem neuen Zuhause versteckt. 

Vergrabene Fleckende Einsiedlerkrebse

Eine Krabbe, die in ihren Betten begraben ist, ist etwas schwieriger zu pflegen oder zu erkennen, ob sie sich mausern oder nicht. Glätten Sie den Sand rund um ihr Versteck und suchen Sie nach Spuren, um sich ein Bild davon zu machen, ob sie nachts zum Essen kommen oder nicht. Viele Krebse verschwinden oft während des Tages, aber die Spuren um den Käfig am Morgen (und der Sand in allen Schüsseln) lassen Sie wissen, dass sie noch aktiv sind. Wenn sich Ihre Krabbe seit Wochen vergraben hat und Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Ihre Einsiedlerkrebs noch lebt, können Sie vorsichtig ein wenig Sand von ihrem Versteck wegfegen, um nach einem faulenden Geruch zu suchen.

- Advertisement -