UncategorizedWie viele Fische sollten in Ihr Aquarium gehen?

Wie viele Fische sollten in Ihr Aquarium gehen?

Praktisch jeder Fischbesitzer hat sein Aquarium gesehen und sich gefragt, wie viele Fische dort eingelegt werden können. Leider haben Aquarien keine Strumpf-Diagramme auf der Seite. Infolgedessen lagern viele Besitzer unwissentlich ihren Panzer auf, manchmal mit einem katastrophalen Ergebnis. Woher weiß ein Fischhalter, wie viele Fische er halten kann? Es gibt einige Faktoren, die zu berücksichtigen sind, sowie mehrere Methoden zur Berechnung der sicheren Lagerbestände.

Ein Zoll pro Gallonenregel

Die bekannteste Regel für die Bevorratung eines Tanks ist der Zoll von 1 Inch pro Liter Wasser. Diese Art der Berechnung ist zwar eine grobe Schätzung, lässt jedoch viel Raum für Fehler. Die Regel berücksichtigt nicht, moderne Filtersysteme, ob Sie über lebende Pflanzen verfügen oder nicht, und welche Art von Fisch Sie behalten möchten. Wie Menschen haben Fische nicht alle die gleiche Größe und Form. Ein Zehn-Gallonen-Panzer mit zehn Zoll schlankem Zebra Danios zu bestücken, ist nicht dasselbe wie das Füllen mit zehn Zoll vollmundigem Goldfisch. Größere Fische erzeugen viel mehr Abfall und benötigen daher mehr Wasser.

Fische brauchen auch Platz zum Schwimmen, manche mehr als andere. Auch wenn die Zahlen auf dem Papier gut aussehen, ist der Tank in Wirklichkeit zu klein, als dass sich die Fische normal bewegen könnten. Dies gilt insbesondere für aktive Arten sowie für Schularten.

Was ein anderes Thema aufwirft – der Fischunterricht sollte zahlreich sein, wodurch mehr Platz benötigt wird. Das Hinzufügen von ein oder zwei Schulfischen belastet den Fisch nur und führt zu einer verkürzten Lebensdauer.

Außerdem sind die Fische oft nicht ausgewachsen, wenn sie zuerst nach Hause gebracht werden. Der entzückende kleine Wels, der heute kaum noch einen Zentimeter lang ist, könnte in seiner Größe einen halben Fuß erreichen. Die tatsächliche Erwachsenengröße des Fisches muss bei der Berechnung der Tanklagerung verwendet werden. Viele Besitzer wissen jedoch nicht, wie alt ihre Fische sind oder wie groß sie werden werden. Bevor Sie einen Fisch kaufen, sollten Sie immer den betreffenden Fisch untersuchen, um die tatsächliche Größe des Erwachsenen zu bestimmen.

Ein anderer Ort für Fehler ist die Annahme, dass die Größe des Tanks der Anzahl von Gallonen Wasser entspricht. Ein Zehn-Gallonen-Tank, der mit Kies, Steinen, Pflanzen und diversen Dekorationen gefüllt ist, fasst keine zehn Gallonen Wasser. In der Realität ist das Wasservolumen oft zehn bis fünfzehn Prozent geringer als die Größe des Tanks.

Während die 1-Zoll-Regel pro Gallone ein angemessener Maßstab ist, hat sie ihre Mängel.

Flächenberechnung

Je größer die Oberfläche des Wassers ist, desto größer ist der Sauerstoffaustausch, der wiederum eine größere Anzahl von Fischen unterstützt. Daher beeinflusst die Oberfläche des Wassers direkt, wie viele Fische in einem Aquarium gehalten werden können. Ein Tank, der groß und dünn ist, kann die gleiche Gallonenmenge aufnehmen wie ein Tank, der kurz und breit ist, aber seine Oberfläche ist sehr unterschiedlich.

Bei Verwendung der Flächenregel wird der Formunterschied zwischen den Tanks berücksichtigt. Die Oberfläche wird berechnet, indem die Breite mit der Länge des Tanks multipliziert wird. Unter der Wasseroberflächenregel kann der Tank mit einem Zoll Fisch je 12 Quadratzoll Oberfläche gefüllt werden.

Diese Berechnung hat jedoch viele der gleichen Mängel wie die Ein-Zoll-Regel. Zum Beispiel wurde angenommen, dass die Fische relativ schlank sind, was nicht immer der Fall ist. Wenn Fisch mit großem Körper im Tank aufbewahrt wird, sollte die Berechnung in 1 Zoll Fisch pro 20 Zoll Oberfläche geändert werden.

Wie bei der 1-Zoll-Regel ist die Flächenregel nicht perfekt. Sein Hauptvorteil besteht darin, dass ungewöhnlich geformte Aquarien berücksichtigt werden.

Welche Berechnung ist zu verwenden?

Als allgemeiner Maßstab für normale Situationen funktioniert die 1-Zoll-Regel angemessen und ist sehr einfach zu berechnen. Verwenden Sie bei der Verwendung stets Netto-Gallonen Wasser und berücksichtigen Sie die Größe des Erwachsenen sowie die Form des Fisches. Wenn das Aquarium keine Standardgröße hat, funktioniert die Flächenregel besser als die standardmäßige 1-Zoll-Regel. In beiden Fällen sollten Sie immer zuerst Ihre Hausaufgaben machen und sich auf der Seite des Grenzwerts und nicht des Endes irren.

Füllen Sie den Tank nicht vollständig auf einmal auf. Es sollten nicht mehr als 25% des gesamten Fischvolumens gleichzeitig in das Aquarium eingebracht werden. Fischabfälle, die giftig sind, werden durch Kolonien nützlicher Bakterien beseitigt. Diese Bakterienkolonien benötigen Zeit, um sich an Änderungen in der Bio-Belastung anzupassen. Durch die gleichzeitige Einführung von Fisch haben die Bakterienkolonien genügend Zeit, um zu wachsen und sich um die Giftstoffe zu kümmern, die vom Fischabfall produziert werden.

Filtration ist wichtig

Bedenken Sie, dass die Filtration auch einen großen Einfluss darauf hat, wie viele Fische Ihr Aquarium unterstützt. Ihr Filter sollte pro Stunde das Vierfache des gesamten Wasservolumens im Tank durch den Filter laufen lassen. Das bedeutet, dass ein 10-Gallonen-Tank mindestens einen Filter mit einer Geschwindigkeit von 40 km / h benötigt. Wenn Sie Zweifel haben, gehen Sie höher, da die Gefahr besteht, dass Ihr Wasser nicht zu stark gefiltert wird.

- Advertisement -