UncategorizedWie trainiere ich einen Welpen, um sich hinzulegen?

Wie trainiere ich einen Welpen, um sich hinzulegen?

Warum ist es wichtig zu lernen, wie man einen Welpen trainiert, um sich hinzulegen? Hunde verwenden bestimmte Körperhaltungen auf natürliche Weise, um die Absicht zu signalisieren. Welpen unterscheiden sich nicht, und es ist hilfreich zu verstehen, was die Körpersprache Ihres Welpen vermittelt.

Hunde kommunizieren sowohl mit der Körpersprache als auch mit Jammern, Bellen oder Knurren. Sie haben vielleicht von beruhigenden Signalen gehört, die Hunde verwenden, um Spannungen in sich und anderen Lebewesen zu zerstreuen. Dazu gehören Gähnen, das Abwenden der Augen, das Lecken der Nase – und auch eine „nach unten gerichtete“ Position.

Das Hinlegen sagt nicht nur anderen Hunden, dass er keine Bedrohung darstellt, es hilft auch, seinen eigenen Stress und seine Anspannung abzubauen, entspannt ihn und hilft ihm zu denken. Mit anderen Worten, wenn Sie Ihren Welpen in bestimmten Haltungen platzieren, kann dies bei seiner Haltung helfen. Ein Hund, der sich in einer nach unten gerichteten Position befindet, ist ein beruhigendes Signal, das den anderen Hunden sagt, dass er ruhig ist und keinen Schaden bedeutet.

Das Hinlegen hilft auch Ihrem Welpen, sich zu beruhigen. Es ist eine großartige Übung zur Entspannung für einen überreizten Babyhund und eine positive Möglichkeit, damit Ihr Welpe die Selbstkontrolle üben kann. Das Erlernen des Abwärtsbefehls hindert den Welpen daran, auf Besucher aufzuspringen, die Katze zu belästigen oder die Kinder zu jagen und zu einer unerwünschten Ermutigung zu werden.

Es gibt ein paar Trainingstechniken, die Ihrem Welpen beibringen, sich auf Befehl hinzulegen. So machen Sie es mit Locktraining

Ein Down-Kommando beibringen: Locktraining

  1. Zeigen Sie Ihrem Welpen seine Trainingsbelohnung der Wahl – das können entweder winzige Leckerbissen sein oder ein Lieblingsspielzeug. Erinnern Sie sich daran, dass er NUR diese Lieblingsbelohnungen während des Trainings erhalten sollte.
  2. Platzieren Sie Ihren Welpen in einer „Sitzposition“. Wenn er sich in einer bequemen Sitzposition befindet und Sie aufmerksam macht, geben Sie den Befehl „down“.
  3. Halten Sie seine Belohnung vor seine Nase und senken Sie sich auf den Boden und etwas vor ihm, so dass er folgen muss. Für kleine Welpen können Sie dies auf einer erhöhten Oberfläche wie einem Couchtisch beibringen und das Leckerli / Spielzeug knapp unter das Tischniveau absenken. Sie verwenden die Belohnung, um ihn dazu zu bewegen, seine Vorderbeine nach vorne zu bewegen, bis er sich in einer unteren Position befindet. Stellen Sie sicher, dass seine Nase mit Ihren Fingern in Kontakt bleibt und verwöhnt wird, ganz nach unten.
  4. Sobald er in Position ist, gib ihm die Belohnung. Loben!
  5. Üben Sie den Befehl und das Verhalten mehrmals, damit er das Konzept versteht. Im Allgemeinen ist es am besten, den ganzen Tag über in mehreren kurzen Sitzungen von etwa 10 Minuten zu trainieren, anstatt eine lange Marathon-Sitzung durchzuführen, bei der der Welpe leidet. Beenden Sie, solange er noch interessiert ist. Sie möchten, dass der Welpe sich auf die nächste Sitzung freut und nicht vor dem Training Angst hat. Es sollte beiden Spaß machen.
  1. Denken Sie daran, dass Welpen lernen, indem sie Fehler machen. Ein Fehler ist also nur eine Chance für einen Umsturz. Schluss mit Erfolg! Loben Sie zusammen mit dem Schmankerl oder dem Spielzeug und veranstalten Sie eine Welpenparty, um zu feiern, wie schlau er ist.
  2. Nachdem er gelernt hat, aus einer sitzenden Position zu „fallen“, üben Sie, dass er von einem stehenden Start „unten“ ist.

Unterrichten eines Abwärtsbefehls: Clicker Training

Beim Clickertraining trainiert der Welpe fast aus Versehen. Im Grunde signalisiert der Klick das Klicken des Welpen, dass das Verhalten (in diesem Fall liegend) das ist, was Sie wollen – und Sie belohnen den Welpen dann mit einem Leckerli oder Spielzeug. Wenn Sie ihm bereits beigebracht haben, mit dem Clicker auf Befehl zu sitzen, kann er Ihnen verschiedene Verhaltensweisen anbieten, um zu sehen, ob er Sie in eine Leckerli-Maschine verwandeln kann. Anstatt den Welpen zu locken, zu schieben oder zu positionieren, warten Sie, bis er die Position selbst einnimmt. Hier ist wie.

  1. Halten Sie sich mit Leckereien und Clicker bereit und beobachten Sie Ihren Welpen, bis er selbstständig die Position „unten“ einnimmt. Klicken Sie genau in dem Moment, in dem er untergeht, und belohnen Sie das Verhalten dann mit seinem Lieblingslecker oder Spielzeug.
  2. Wenn dies die erste Erfahrung des Welpen mit einem Klicker ist, kann es einige Minuten dauern, bis er versehentlich die Position wieder einnimmt. Wiederholen Sie den Klick und die Belohnung. Bieten Sie keine andere verbale Ermutigung oder Anleitung an, Sie möchten, dass das Gehirn des Welpen von alleine durchsickert und die Ursache und Wirkung seiner Handlungen verarbeitet und den Leckerbissen erhält.
  3. Wenn der Welpe bereits durch vorheriges Training versteht, dass die Klick-Signale das getan haben, was Sie möchten, dauert es nicht so lange, bis er das Herunterfahren wiederholt, wenn er die Hunde verbindet. Sobald er es verstanden hat, können Sie den Befehl „Abwärts“ gleichzeitig mit dem Klicken verwenden. Ihr Welpe wird die Aktion sehr bald mit dem Wort verbinden.
  4. Fügen Sie ein Handzeichen mit Ihrem verbalen „Abwärts“ -Befehl hinzu. Wählen Sie etwas, das nicht mit anderen verwechselt werden kann, und verwenden Sie dasselbe Signal mit Konsistenz. Zum Beispiel könnten Sie Ihre Waagerechte (Handfläche nach unten) in Richtung des Welpen halten und eine abwärts gerichtete Geste machen, während Sie „nach unten“ sagen. Klicken Sie auf und belohnen Sie, wenn er sich anpasst. Bei gleichmäßiger Anwendung wird Ihr Welpe lernen, auf den verbalen und / oder stillen Handzeichenbefehl zu reagieren. Was für ein kluger Babyhund!

    Sobald Ihr Welpe den Befehl „Abwärts“ verstanden hat und erfüllt, steht Ihnen ein neues Werkzeug zur Verfügung, mit dem Sie diese unrühmlichen Welpenmomente kontrollieren können. Das hilft ihm, ein höfliches Familienmitglied zu sein und ein willkommener Gast, wenn Sie andere besuchen. Sie werden beide Lob und Bewunderung dafür erhalten, dass Sie ein hervorragender Trainer eines genialen Welpen sind.

    - Advertisement -