Ihr Pferd nicht fangen zu können, ist wirklich frustrierend. Wenn Sie Ihrem Pferd nachjagen oder es vor dem Beginn jeder Fahrt ausgetrickst haben, ist dies kein positiver Weg, um Ihre gemeinsame Zeit zu beginnen. Es lohnt sich, ein wenig Zeit damit zu verbringen, Ihrem Pferd beizubringen, sicher gefangen zu werden. Denn nicht nur das Denken und Manövrieren eines Pferdes, das nicht mit Ihrer Zeit und Geduld belastet werden möchte, kann auch dazu führen, dass Sie Ihr Pferd unbedingt fangen müssen – beispielsweise bei Besuchen von Hufschmieden und Tierärzten oder sogar etwas extremes, wie eine Evakuierungsordnung.

Im Allgemeinen sollten Pferde nicht mit Halfter angezogen werden. In dieser Umschulungsphase möchten Sie jedoch möglicherweise ein Lederhalfter auf dem Pferd tragen, selbst auf der Weide. Pferde können sich verwickeln, wenn sie versuchen, sich mit einem Hinterfuß ein Ohr zu kratzen, oder ein Halfter an einem Türriegel einhängen und aufgehängt werden. Lederne Halfter oder Halfter mit abbrechbaren Kronen sind sicherer, wenn sich das Pferd verheddert.

Wenn Sie Ihr Pferd fangen möchten, müssen Sie es davon überzeugen, dass das Fangen nicht immer zu Unbehagen oder Arbeit führt. Sie tun dies, indem Sie Zeit mit Ihrem Pferd verbringen, bei dem es sich nicht um negative Erfahrungen handelt.

Beginnen Sie mit einem Besuch auf der Weide oder auf der Koppel. Gülle aufräumen, auf Zäune prüfen; tue nichts anderes als dein Pferd Wenn Ihr Pferd auf Sie zukommt, strecken Sie es nicht aus und versuchen Sie es zu fangen. Lass es einfach näher kommen, vielleicht an dir schnüffeln und dann Sie weggehen. Lass dein Pferd nicht von dir gehen. Sie möchten immer der endgültige Entscheidungsträger sein, wenn Sie sich mit Ihrem Pferd austauschen. Mehrere kurze Besuche pro Tag sind effektiver als gelegentliche längere Besuche.

Weiterlesen  Erfahren Sie mehr über Gurte auf Sätteln

Wenn Sie versuchen, sich Ihrem Pferd zu nähern, marschieren Sie nicht mit Absicht und Ziel. Wenn Sie dies tun, wird es wahrscheinlich Ihre Körpersprache lesen und denken: „Oh, oh, etwas ist los“. Erweichen Sie stattdessen Ihre Körpersprache und bewegen Sie sich einfach – + in Richtung Ihres Pferdes. Machen Sie keinen direkten Blickkontakt. Nähere dich nicht dem Kopf oder Schwanz an. Verwenden Sie Ihre periphere Sicht und nähern Sie sich dem Hals oder der Schulter.

Wenn das Pferd Ihnen nahe genug ist, um es zu fangen, verbringen Sie etwas Zeit mit etwas, das Spaß macht, wie Kratzen, Massieren oder Putzen. Nutzen Sie Ihr Wissen darüber, was Ihr Pferd mag. Wenn Sie fertig sind, lassen Sie Ihr Pferd den Austausch nicht abschließen. Entscheiden Sie, wann Sie fertig sind, lösen Sie das Leitseil, lassen Sie das Pferd stehen und gehen Sie vom Pferd weg.

Wenn Ihr Pferd nur wegläuft, wenn Sie mit einem Halfter und Führstrick kommen, dann nähern Sie es sich immer mit einem Halfter und führen Sie über die Schulter. Sie müssen Ihrem Pferd beibringen, dass die Erscheinung des Halfters und der Leine nicht bedeuten, dass Sie es zur Arbeit führen.

Die Bestechung Ihres Pferdes mit Leckereien ist nur eine kurzfristige Lösung für Ihr Problem. Die Behandlung eines Pferdes, insbesondere wenn sich andere Pferde auf der Weide befinden, kann gefährlich werden. Wenn die Herde der Weide erfährt, dass Sie immer mit Leckereien in der Tasche herauskommen, könnten Sie sich verletzen, wenn sie sich gegenseitig stoßen, um das Handout zu erhalten. Sie möchten Ihr Pferd fangen können, ohne einen Eimer oder eine Karotte zu tragen.

Weiterlesen  Top-Geschenke für Pferdebesitzer und Pferdeliebhaber

Wenn Ihr Pferd Ihnen absolut nicht nahe genug sein wird, um es zu fangen, müssen Sie sich ein paar freie, offene Zeiten schnappen und Ihr Pferd in einer kleinen Koppel oder einem kleinen Hof haben. Ein runder Stift ist zu klein und eine große Weide funktioniert nur, wenn Sie nichts dagegen haben, kilometerweit zu laufen.

Wenn Sie sich Ihrem Pferd nähern und wissen, dass es von Ihnen weglaufen wird, halten Sie es in Bewegung. Verwenden Sie eine Longe-Peitsche als Verlängerung Ihres Armes, um das Pferd vorwärts zu bewegen. Der beste Gang ist ein intelligenter Trab. Zu Beginn mag dein Pferd so handeln, dass es Spaß macht – und Galopp, Bock und Tritt. Lass ihn spielen und er wird sich niederlassen. Er kann versuchen zu stoppen. Er kann sogar versuchen, Sie irgendwann anzusprechen. Lassen Sie das Pferd diese Entscheidungen jedoch nicht treffen. Wenn das Pferd aufhört zu versuchen, sagen Sie es TROT klar und fest.

Fragen Sie Ihr Pferd nach HALT – oder wen oder was immer Sie konsequent verwenden, wenn Sie sehen, dass es beginnt, auf Sie zu achten. Er kann zu Ihnen schauen, seine Ohren schnippen oder seinen Kopf senken. Wenn er ständig im Trab um Sie herum arbeitet, dann ist es an der Zeit, um Halt zu bitten. Wenn er das tut, was Sie fragen, preisen Sie ihn und schicken Sie ihn auf den Weg. Tun Sie dies einige Male, damit Sie wissen, dass Sie eine beständige Reaktion auf Ihren Befehl erhalten.

Wenn Sie sehen, dass das Pferd gehorsam auf Befehl stoppt, lassen Sie die Peitsche fallen und nähern Sie sich ihm. Wenn das Pferd leise lobt, kratzen oder klopfen und weggehen. Schicken Sie ihn im Trab wieder aus. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie wissen, dass das Pferd stehen wird und auf Sie warten wird.

Weiterlesen  Olympische Pferdesportler

Erst wenn Sie wissen, dass das Pferd stehen wird, sollten Sie versuchen, das Pferd zu fangen. Wenn er sich duckt, schicke ihn auf den Weg und wiederhole den Vorgang. Sie müssen ihn davon überzeugen, dass das Stehen, um gefangen zu werden, angenehmer ist als wegzulaufen. (Sie versuchen nicht, ihn zur Erschöpfung zu bringen.)

Stellen Sie sicher, dass es am Ende der Lektion eine Belohnung gibt, wenn er für Sie eintritt. Legen Sie ein Führstrick an und führen Sie ihn zu einem Schmankerl in einem Eimer, machen Sie ein wenig Pflege oder Massage. Und dann mach ihn los auf seiner Weide. Besuchen Sie ihn das nächste Mal auf der Weide oder im Fahrerlager. Lassen Sie ihn lernen, dass Ihr Äußeres nicht bedeutet, dass er zur Arbeit gehen muss oder Unbehagen hat.

Tipp: Freundliche Pferde in den Koppeln können Ihnen helfen. Wenn sie wegen Streicheleinheiten und Kratzern auf Sie zugehen, wird Ihr schwer zu fangendes Pferd deren Verhalten erkennen und kann sie nachahmen. Besuchen Sie Ihr Pferd gelegentlich weiter, damit Ihr Pferd nicht entscheidet, dass Ihr Äußeres unangenehme Arbeit bedeutet.