G-6FTCCK8596
UncategorizedWie bringt man Ihrem Hund bei, Sie anzusehen oder "Watch Me"

Wie bringt man Ihrem Hund bei, Sie anzusehen oder „Watch Me“

Die volle Aufmerksamkeit Ihres Hundes ist ein wichtiger Teil des Hundetrainings. Mit dem Befehl „watch me“ oder „look“ kann sich Ihr Hund auf Sie konzentrieren. Dies ist nützlich, wenn Sie Ihren Hund genau auf sich aufmerksam machen möchten, beispielsweise beim Gehorsamstraining. Es ist besonders hilfreich für diejenigen, die mit ihren Hunden im Team arbeiten. Zum Beispiel können Personen, die sich mit der Agilität von Hunden messen, oder Personen, die an Such- und Rettungsaktionen beteiligt sind, den Befehl „Look“ oder „Watch me“ verwenden, um die Aufmerksamkeit ihres Hundes zu erlangen, um Anweisungen für das weitere Vorgehen zu erhalten. Es ist auch nützlich, um an Verhaltensproblemen zu arbeiten. Wenn sich Ihr Hund auf seine Aufmerksamkeit konzentriert, können Sie seine Aufmerksamkeit von den Dingen ablenken, die angstliche oder aggressive Verhaltensweisen hervorrufen.

So bringen Sie Ihrem Hund den Befehl „Watch me“ oder „look“ bei:

Beginnen Sie mit der Ausbildung Ihres Hundes, um Sie zu beobachten

„Watch me“ ist ein sehr einfacher Befehl, zu unterrichten. Sie benötigen einige Leckereien und Ihren Clicker, wenn Sie an einem Clicker-Training arbeiten. Das Unterrichten von „Schauen“ oder „Beobachten“ ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Hund beim Clicker vorzustellen, wenn Sie dies noch nicht getan haben. Sie sollten an einem ruhigen Ort mit wenig Training beginnen, um Ihren Hund abzulenken. Sobald Sie den Clicker und die Leckerbissen bereit haben, sagen Sie den Namen Ihres Hundes, gefolgt von dem Befehl „Schauen“ oder „Beobachten Sie mich“.

Aufmerksamkeit Ihres Hundes erlangen

Für viele Hunde reicht es aus, ihren Namen zu hören, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Wenn Ihr Hund Ihr Gesicht sieht, nachdem Sie den Befehl erteilt haben, können Sie ihn loben oder klicken und ihm eine Belohnung geben.

Einige Hunde reagieren möglicherweise nicht sofort, wenn sie ihren Namen mit dem Befehl „Schauen“ oder „Aufpassen“ gepaart hören. Bewegen Sie in diesem Fall, nachdem Sie den Befehl erteilt haben, ein Leckerli vor die Nase Ihres Hundes und ziehen Sie das Leckerli dann zu Ihrem Gesicht. Ihr Hund wird der Belohnung folgen und sich Ihr Gesicht ansehen. Loben Sie ihn oder klicken Sie ihn an und geben Sie ihm sofort eine Belohnung.

Innerhalb weniger Trainingseinheiten sollten Sie kein Problem haben, Ihren Hund dazu zu bringen, sich auf Sie zu konzentrieren. Üben Sie mit Ihrem Hund weiter, und arbeiten Sie allmählich weiter in einer ablenkenden Umgebung.

Die meisten Hunde lassen sich leicht ablenken, daher ist es wichtig, diesen Befehl in verschiedenen Situationen zu trainieren. Sobald Ihr Hund in einer ruhigen Umgebung ohne Ablenkungen „mich beobachtet“, bewegen Sie sich in einen etwas aktiveren Bereich wie Ihren Garten. Wenn Ihr Hund ständig lernt, Sie mit leichten Ablenkungen zu beobachten, arbeiten Sie sich in belebteren Umgebungen wie dem Park oder einem anderen öffentlichen Ort auf. Stellen Sie sicher, dass Sie den Befehl um andere Hunde und Personen beibringen.

Tipps zum Training Ihres Hundes, um Sie zu beobachten

  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Hund auf sich zu fokussieren, insbesondere wenn Sie Ablenkungen hinzufügen, stellen Sie sicher, dass Sie wertvolle Leckereien verwenden. Wählen Sie ein Futter oder Spielzeug, das Ihr Hund wirklich liebt. Viele Leute verwenden gerne kleine Stücke Hühnchen oder Hot Dog. Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Hund nicht genug Futter bekommt, um ihn krank zu machen. Seien Sie auch vorsichtig, um potentiell giftige Lebensmittel zu vermeiden.
  • Wenn Ihr Hund Sie besser beobachten kann, erschweren Sie die Ablenkungen. Versuchen Sie, mit einem verspielten Hund oder einer Lieblingsperson zu arbeiten. Testen Sie Ihren Hund, indem Sie jemand ein Spielzeug auspressen lassen oder ein anderes einladendes Geräusch machen.
  • Erhöhen Sie den Abstand zwischen Ihnen und Ihrem Hund nicht nur mit Ablenkungen. Im Idealfall können Sie Ihren Hund von einem Raum oder sogar von einem Feld aus betrachten.

Arbeiten Sie bei all dem weiter und bald können Sie die Aufmerksamkeit Ihres Hundes in jeder Situation erlangen.

Hrsg. Von Jenna Stregowski, RVT

- Advertisement -