Der Whippet ist eine Hunderasse, die dem Greyhound sehr ähnlich ist, obwohl sie kleiner ist. In der Regel kann es so schnell wie 35 Meilen pro Stunde laufen und ist damit die schnellste Hunderasse seiner Größe. Dieser Windhund ist auch für sein aufmerksames, freundliches und spielerisches Verhalten bekannt. Der fröhliche Whippet ist ein liebenswerter und treuer Begleiter, der in fast jedem Haushalt eine reizvolle Ergänzung darstellt. Als ein Hund, der kein barker ist, ziemlich untätig drinnen, und nur einen guten Spaziergang oder Lauf braucht, sind sie gut für das Leben in der Wohnung.

Rasse Überblick

  • Gruppe: Jagdhund
  • Größe: Gewicht 25 bis 40 Pfund, Höhe 18 bis 22 Zoll
  • Mantel und Farbe: Kurzer, glatter Mantel in einer Vielzahl von Farben, einschließlich schwarz, blau, beige, rot, weiß und verschiedenen Schattierungen von gestromt, oder eine Kombination aus jeder dieser Farben.
  • Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Eigenschaften des Whippet

Zuneigung Level Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlich Hoch
Haustierfreundlich Hoch
Übungsbedürfnisse Hoch
Verspieltheit Hoch
Energielevel Mittel
Trainierbarkeit Hoch
Intelligenz Mittel
Tendenz zu bellen Niedrig
Betrag der Ausschüttung Niedrig

Geschichte des Whippets

Der Whippet war das Ergebnis einer selektiven Kreuzung zwischen Greyhounds und Terriern in England, die seine Erscheinung als „Miniatur-Windhund“ erklärt. Einst von der englischen Arbeiterklasse zur Jagd auf Kleinwild (insbesondere Kaninchen) eingesetzt, wurde die Rasse im Coursing-Sport schließlich sehr geschätzt. Ähnlich wie der Windhund ist der Whippet ein extrem schneller Läufer und gilt als der schnellste Hund seiner Größe.

Der Whippet wurde erstmals im späten 19. Jahrhundert in die USA gebracht und 1888 beim American Kennel Club (AKC) registriert. Überraschenderweise wurde die Rasse bis 1891 vom English Kennel Club nicht offiziell anerkannt.

Weiterlesen  Beagle

Whippet Pflege

Der Whippet hat ein sehr kurzes, glattes Fell, das nur wenig gepflegt werden muss. Die Rasse scheidet mit einer geringen bis mäßigen Rate ab, aber das Absterben neigt dazu, saisonal zuzunehmen.

Die meisten Whippets brauchen nur regelmäßige Bürsten mit einem Putzhandschuh und gelegentliches Baden. Ihre Nägel sollten kurz gehalten werden, um ein Abrutschen auf glatten Böden zu verhindern.

Whippets sind voller Energie und manchmal ein bisschen doof, aber sie haben auch eine faule Seite, wenn sie drinnen sind. Kurz gesagt, erwarte nicht, dass dein Whippet von den Möbeln fernbleibt. Der Whippet wird gut in einer Wohnung sein, solange Sie ihn für einen Spaziergang oder zu einem Hundepark nehmen können. Ohne Bewegung können Sie einige destruktive Innengewohnheiten sehen, aber sie werden schnell Dampf abgeben, wenn Sie sie trainieren. Sie neigen dazu, gut mit anderen Hunden auszukommen, ohne anfällig dafür zu sein, aggressiv zu sein.

Die Rasse liebt es zu laufen, so stellen Sie sicher, viel Platz und tägliche Bewegung zu bieten. Als ein Windhund wird der Whippet wahrscheinlich nach etwas in Bewegung laufen und wird nicht leicht seinen Weg zurück finden. Die Rasse sollte niemals von der Leine laufen dürfen, und der „unsichtbare Zaun“ ist keine Option, da sie nicht aufhören werden, wenn sie etwas finden, dem sie folgen können. Ein Zaun, der 5 bis 6 Fuß hoch ist, wird sie auf dem Hof ​​halten.

Die richtige Ausbildung und Sozialisation sind für den Whippet wie bei allen Hunden wichtig. Während der Whippet vielleicht nicht das schärfste Werkzeug im Stall ist, kann die Rasse mit Beharrlichkeit und Ermutigung gut lernen.

Weiterlesen  Die besten Hunderassen für fleißige (oder faule) Menschen

Whippets sind sehr liebevoll mit ihren Familien lieber nicht in Ruhe gelassen werden. Sie waren von Anfang an ein Haushund und kein Wachhund oder Teil eines Jagdpakets. Leider können sie anfällig für Trennungsangst sein. Sie scheinen auch nicht so gut mit Kistentraining zu funktionieren und zeigen Klaustrophobie. Wenn Ihr Hund die meiste Zeit des Tages allein sein muss, ist ein Whippet möglicherweise nicht die beste Wahl.

Sie sind selten aggressiv und verhalten sich gegenüber Fremden recht gastfreundlich. Aus diesem Grund sind sie keine idealen Wachhunde. In der Tat, der American Whippet Club sagt der Whippet zeigt oft „Excessive Greeting Disorder“ für seine Familie und alle Besucher. Sie müssen Ihren Whippet trainieren, um nicht zu überschwänglich zu sein, wenn Sie nach Hause kommen oder jemand an der Tür klingelt.

Es ist wichtig zu wissen, dass Katzen und andere kleine Tiere den Raubinstinkt des Whippets provozieren können.

Korrekte Sozialisation ist essentiell, aber die Rasse wird nie wirklich auf kleine Kreaturen vertraut. Sie sind für Mehrhundehaushalte geeignet, sofern sich andere Rassen bei anderen Hunden ähnlich gut verhalten.

Whippets neigen dazu, sehr gut mit Kindern auszukommen. Ihre Größe ist genau richtig, um kleine Kinder nicht umzuwerfen und sie sind groß genug, um nicht leicht verletzt zu werden. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass Ihre Kinder alt genug sind, um einen Hund mit Respekt zu behandeln. Im Gegenzug kann ein Whippet ein toller Begleiter für Kinder sein, besonders wenn sie Fetch und andere aktive Spiele spielen, um Energie zu verlieren.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Rassestandards einzuhalten, die von Kennel Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Hunde, die nach diesen Standards gezüchtet werden, erben seltener Gesundheitszustände. Jedoch können einige erbliche Gesundheitsprobleme in der Rasse auftreten. Folgende Bedingungen müssen beachtet werden:

  • Von-Willebrand-Krankheit: Eine Blutgerinnungsstörung
  • Anästhesie Empfindlichkeit: Alle Windhunde sind gegenüber Barbituraten empfindlicher als ähnlich große Hunde. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt vor einer Behandlung, die eine Anästhesie erfordert, damit vertraut ist.
  • Progressive Retinaatrophie (PRA)
Weiterlesen  Sibirischer Husky

Diät und Ernährung

Ein Whippet benötigt zwei Mahlzeiten pro Tag von bis zu 3/4 Tasse trockenem Hundefutter. Individuelle Bedürfnisse hängen von Größe, Aktivitätsniveau, Alter und anderen Faktoren ab. Die Ernährungsbedürfnisse Ihres Hundes werden sich sein ganzes Leben lang ändern. Besprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt, was angemessen ist, um Empfehlungen zu erhalten. Achten Sie darauf, das Gewicht Ihres Haustieres zu überwachen, um sicherzustellen, dass er keine zusätzlichen Pfunde packt.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wie bei jeder Rasse, wenn du denkst, dass der Whippet der richtige Hund für dich ist, dann solltest du viel recherchieren, bevor du eine adoptierst. Sprechen Sie mit anderen Whippet-Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, schauen Sie sich diese an, um die Vor- und Nachteile zu vergleichen:

  • Windhund
  • Scottish Deerhound
  • Redbone Coonhound

Es gibt eine große Auswahl an Hunderassen.

Mit ein wenig Recherche finden Sie den richtigen nach Hause zu bringen.