Wassermelonen sind an heißen Sommertagen ein beliebter Genuss. Es ist ganz natürlich, dass Sie mit Ihren Freunden eine Belohnung teilen möchten – auch Ihre Pferdefreunde. Während die Rinde für uns nicht so gut schmeckt (es sei denn, Sie werden in Essig eingelegt oder in einer Pfanne gebraten), wird Ihr Pferd sie wahrscheinlich mit Eifer zerquetschen. Aber sind diese Wassermelonenschalen für Ihr Pferd sicher? Die Antwort ist ja. In kleinen Mengen ist Wassermelonenschale in Ordnung. Ihr Pferd kann auch den reifen Teil essen, Samen und alles. Einige mögen Melonen nicht mögen, während andere darüber wild sein werden.

Fruchtzucker in der Wassermelone

Bei der Verfütterung von Wassermelonen an ihr Pferd ist der scheinbar hohe Zuckergehalt eine Sache. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Wassermelone hauptsächlich um Wasser. In der Tat besteht eine Portion Wassermelone zu etwa 90 Prozent aus Wasser. In einer Tasse gewürfelte Wassermelone befinden sich etwa 1 Gramm Ballaststoffe und 9 Gramm Zucker. Das heißt, etwa 10 Prozent einer Wassermelone sind Zucker. Es gibt auch einige Vitamine und Mineralien – hauptsächlich Vitamine A und C, Magnesium und Phosphor.

Zucker kommt in allen Pflanzen natürlich vor. Sogar Karotten – ein beliebtes Wurzelgemüse, das häufig von Eimern an Pferde verfüttert wird – schmecken nicht so süß wie Wassermelonen, können aber etwa 6 Gramm Zucker pro Tasse einer Würfelwurzel enthalten. Das natürliche Futter eines Pferdes, Weidegras, enthält auch Zucker, und zu bestimmten Jahreszeiten kann der Zuckeranteil im Gras mehr als 25 Prozent betragen. Im Laufe eines Tages frisst ein Pferd mehrere Pfund Zucker. Dies stellt nur dann ein Problem dar, wenn sie zu viel essen, da zu viel Zucker im Gras zu Laminitis und Koliken führen kann. Sie können also sehen, dass Ihr Pferd viele Wassermelonen fressen muss, bevor der Zucker zum Problem wird.

Weiterlesen  Bringen Sie Ihr Pferd nach Hause - die ersten Tage

Gibt es Giftstoffe in der Wassermelone?

Eine andere Sache, über die sich Leute Sorgen machen, sind Gifte in der Rinde. Die Wassermelone gehört zur Familie der Gurken, und die meisten von uns würden nicht zweimal darüber nachdenken, die Haut einer Gurke zu essen oder sie unserem Pferd zu füttern. Es gibt kein dunkles Gift in der Wassermelonenhaut oder -schwarte, das nur für Pferde eine Gefahr darstellt. Wie bereits erwähnt, kann die Wassermelonenschale vom Menschen in Essig eingelegt und verzehrt werden.

Einige Pferdebesitzer sorgen sich um das Saatgut. Es gibt Toxine im Samen vieler Früchte, aber die Menge des Toxins ist so winzig, dass es unwahrscheinlich ist, dass er Probleme verursacht. Wassermelonensamen können sogar für ein traditionelles Schmankerl gebraten werden. Da die Samen so winzig sind, besteht kaum eine Chance, dass sie zu Erstickungsstörungen führen, oder Sie können einfach samenlose Wassermelonen kaufen, um Bedenken mit Samen zu vermeiden.

Bevor Sie sich in Ihre Wassermelone schneiden, sollten Sie die Außenseite waschen. Die Rinde kann mit Pestiziden oder Herbiziden besprüht werden oder sie kann Bakterien wie E. coli enthalten. Diese können das Fleisch kontaminieren, wenn Sie das Messer durchziehen. Das ist nicht gut für dich oder dein Pferd. Waschen Sie die gesamte Außenseite der Rinde mit kaltem Wasser und einer Bürste ab, bevor Sie in die Melone schneiden.

Alles in Moderation

Wenn Sie gelegentlich kleine Mengen Wassermelone füttern oder Ihre nicht gefressene Rinde teilen, kann eine sehr große Menge Koliken oder andere Probleme für den Darm Ihres Pferdes verursachen. Daher möchten Sie vielleicht nicht eine große Menge halbreifer Melonen aus Ihrem Garten auf die Weide werfen. Außerdem können Brocken von nicht richtig gekauten Nahrungsmitteln zu Erstickungserscheinungen bei Pferden führen. Wenn Ihr Pferd ein gieriger Fresser ist, möchten Sie vielleicht die Wassermelonenschale in Stücke zerbrechen. Aber ansonsten gibt es keinen Grund, warum Ihr Pferd diese Sommer-Behandlung nicht genauso genießen kann wie wir: in Maßen.

Weiterlesen  Sozialisation: Tipps für die Sozialisierung Ihres Welpen