G-6FTCCK8596
UncategorizedWas ist Old-Tank-Syndrom?

Was ist Old-Tank-Syndrom?

Old Tank Syndrome ist ein Zustand, bei dem sich die Aquarienumgebung im Laufe der Zeit verschlechtert hat, insbesondere die Wasserchemie. Abgesehen von einigen Fällen von Algenwachstum sind im Allgemeinen nur wenige sichtbare Anzeichen für die signifikanten Veränderungen der Wasserparameter sichtbar. Wassertests zeigen jedoch ein anderes Bild.

Anzeichen und Symptome

Nitrate und Phosphate werden signifikant erhöht. Der pH-Wert, die GH (allgemeine Härte) und die kH (Karbonathärte) unterscheiden sich stark von denen der Wasserversorgung. Im Allgemeinen wird der pH-Wert mit der Zeit immer saurer. Ein sinkender pH-Wert ist oft ein Zeichen des Old Tank-Syndroms.

Besitzer können davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist, weil ihre Fische noch leben oder zumindest die meisten von ihnen. Wenn neue Fische hinzugefügt werden, sterben sie jedoch normalerweise innerhalb kurzer Zeit. Die Todesfälle können eher dem Fisch als dem zugrunde liegenden Problem des Old Tank Syndroms zugeschrieben werden. Einige Besitzer haben möglicherweise einen Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt, und führen eine massive Bereinigung durch. Das Ergebnis ist normalerweise der Tod von noch mehr Fischen. Warum? Weil die Fische sich schnell ändernden Wasserbedingungen ausgesetzt sind.

Welche Ursachen hat das alte Panzer-Syndrom?

Um zu verstehen, was das Old Tank-Syndrom verursacht, ist es genauso einfach zu verstehen, dass Ihr Aquarium eine geschlossene Umgebung ist. Wie ein neues Haus ist ein neuer Tank sauber und makellos. Wie in einem Haus werden die Dinge unordentlich, wenn jemand einzieht, in diesem Fall den Fisch. Überschüssiges Futter und Fischkot fällt auf den Boden des Tanks und sammelt sich im Kies oder wird in den Filter gesaugt. Wasser verdampft und hinterlässt Rückstände auf dem Glas. In Ihrem Haus reinigen Sie alten Müll aus dem Kühlschrank, saugen die Böden ab und nehmen den Müll heraus. Wer macht das für das Aquarium? Wenn nicht, tut es keiner. Alles, was in den Tank gelangt, bleibt in irgendeiner Form im Tank, bis Sie Schritte unternehmen, um ihn zu entfernen. Wenn der Besitzer des Aquariums keine regelmäßigen Wartungsarbeiten vornimmt, sammelt der Tank allmählich Abfallstoffe, die die Wasserchemie verändern.

Obwohl der Filter die meisten Abfallpartikel aus dem Wasser entfernt, ist der Abfall noch im Filter, bis Sie ihn reinigen. Gleiches gilt für giftige Chemikalien wie Ammoniak und Nitrit. Ja, nützliche Bakterien wandeln sie in eine weniger toxische Form um. Die Nebenprodukte dieses Umwandlungsprozesses sind jedoch andere Chemikalien, die für Fische in hohem Maße nicht gesund sind. Denken Sie daran, dass alles im Tank bleibt, bis Sie es entfernen.

Da dies alles langsam geschieht, haben die Fische im Tank Zeit, sich an die Änderungen in der Wasserchemie anzupassen. Die Schwächeren sterben oft, aber die Stärkeren überleben, obwohl sie anfälliger für Krankheiten sind und normalerweise eine kürzere Lebensdauer haben. Jeder neu hinzugefügte Fisch wird wahrscheinlich schnell zugrunde gehen, da er sich nicht an die Wasserchemie anpassen kann.

Altpanzersyndrom korrigieren

Langsam und stetig sind die Schlüsselwörter zur Korrektur des Old Tank Syndroms. Nehmen Sie keine plötzlichen massiven Wasserwechsel vor. Der Tank mag sauber sein, aber der Fisch ist alle tot. Nehmen Sie stattdessen tägliche Wasserwechsel von 10% bis 15% vor. Überwachen Sie den Ammoniak und den pH-Wert sorgfältig und testen Sie ihn zunächst täglich. Wenn der Ammoniak schnell ansteigen sollte, lassen Sie den Wasserwechsel für ein paar Tage aus, damit sich die Dinge stabilisieren können. Testen Sie die Nitratwerte wöchentlich, um zu bestimmen, ob sie erwartungsgemäß abfallen.

Wenn sich die Wasserparameter verbessern, können das Filtermedium sowie der Tank selbst gewechselt / gereinigt werden. Auch hier ist das Testen des Wassers wichtig, um sicherzustellen, dass sich die Wasserchemie nicht dramatisch verändert. Das Endziel ist es, null Ammoniak, niedrige Nitrate und einen pH-Wert zu haben, der nahe an der ursprünglichen Wasserquelle liegt, egal ob es sich um Leitungswasser oder speziell aufbereitetes Wasser handelt.

Altpanzersyndrom verhindern

Das Verhindern des „Old Tank“ -Syndroms ist ein weitaus besserer Ansatz, als zuzulassen, dass Dinge abstürzen und später versucht wird, diese zu beheben. Wartungs- und Wassertests sollten regelmäßig durchgeführt werden, nicht wenn ein Problem auftritt. Der Wasserwechsel sollte wöchentlich erfolgen, normalerweise 10% bis 15%, es sei denn, der Tank ist stark gefüllt. Die Filterwartung sollte monatlich sowie die Reinigung des Tankinneren durchgeführt werden. Verunreinigungen, wie zum Beispiel überschüssige Speisereste, sollten sofort zum Zeitpunkt des Auftretens aus dem Tank entfernt werden. Reinigung ist jedoch nicht genug. Wassertests sind der Schlüssel, um mögliche Probleme im Griff zu behalten.

Bei sorgfältiger Durchführung reicht ein monatlicher Testzyklus aus. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Ergebnisse protokollieren, damit Sie sie leicht mit früheren Tests vergleichen können, um festzustellen, ob ein Muster entsteht.

Wenn sich der pH-Wert ändert oder wenn andere Parameter nach oben driften, sollten Sie den Reinigungs- und Wasserwechselplan erhöhen. Bei guter Pflege und sorgfältiger Beobachtung müssen Sie möglicherweise niemals die Geißel des Old Tank Syndroms erleiden.

- Advertisement -