G-6FTCCK8596
UncategorizedVerwendung von Mangroven in einem Aquarium zur Reduktion von Nitraten

Verwendung von Mangroven in einem Aquarium zur Reduktion von Nitraten

Die Verwendung von Mangrovenanlagen zur Filtration in einem Meerwasseraquarium, insbesondere zur Verringerung und Kontrolle von Nitraten, ist kein neues Konzept. Es ist schon länger her, aber wenige Aquarianer haben viel darüber gewusst. Dies ändert sich jedoch, da immer mehr Aquarianer nach einer natürlichen Filtrationsmethode für ihre Aquarien suchen. Mangroven werden daher immer beliebter.

Warum Nitrat in einem Aquarium kontrollieren?

Fische sind zwar nicht direkt tödlich, aber im Laufe der Zeit wirken sich hohe Nitrate auf Fische, Pflanzen im Aquarium und die gesamte Aquarienumgebung aus. Hohe Nitratgehalte senken den Sauerstoffgehalt, wodurch die Fische gestresst werden können, wodurch sie anfälliger für Krankheiten werden und die Fortpflanzungsfähigkeit der Fische behindern können. Erhöhte Nitratwerte können auch das Algenwachstum beeinflussen. Hohe Spiegel können zu Algenblüten im Aquarium führen. 

Wie beeinflussen Mangroven die Nitratwerte?

Während Mangroven in freier Wildbahn natürlich im Schlamm wachsen, ist sie für ihr Wachstum nicht wesentlich. Sie können sehr effizient in einem Sumpf, einem Refugium oder direkt in einem Aquarium gezüchtet werden. Lebende Mangroven werden durch die Aufnahme von Nährstoffen und organischen Stoffen aus dem Wasser gespeist und bilden auf natürliche Weise einen Filter zur Reinigung von Wasser. Mangroven können nicht nur Nitrate absorbieren, sondern auch Phosphate und andere organische Materialien. Tatsächlich entfernen sie organische Materialien so gut aus dem Wasser, dass sie einen Eiweißabschäumer ersetzen. Wenn Sie Mangroven in einem Heimaquarium verwenden, werden Sie feststellen, dass Ihr Eiweißabschäumer immer weniger arbeitet. Je mehr Mangroven wachsen und reifen, desto mehr absorbieren sie die überschüssigen organischen Stoffe in Ihrem Wasser. Schließlich muss der Abschäumer nichts mehr entfernen und wird veraltet.

Wenn Sie Naturforscher sind und keine chemischen Zusätze oder Verbindungen hinzufügen möchten, um Nitrate in Ihrem Aquarium zu reduzieren und zu kontrollieren, ist dies eine sehr effektive Filtrationsmethode. Wenn die Verwendung von Mangroven als Filtrationsmethode nicht für Sie geeignet ist, können Sie unter anderen Nitratkontrollmethoden wählen.

Mangroven in Ihr Aquarium einführen

Mangroven werden normalerweise in ein Aquarium gegeben, wenn sie in ihrer Samenform sind. Die Samen sehen aus wie lange Hülsen. Sie sind am Boden (wo die Wurzeln sind) fetter und oben (wo die Blätter wachsen) schmaler. In der freien Natur schweben die Samen oben am Wasser und treiben, bis sie einen Wurzelplatz finden. Oft verankern sie sich in Schlamm, Sand oder künstlichen Strukturen und können schnell Wurzeln bilden. Beim Kauf von Mangroven für ein Aquarium werden sie in vier verschiedenen Stufen verkauft: 

  1. Der Samen, ohne Wurzeln oder Blätter
  2. Der Samen mit knorrigen Wurzeln, aber keine Wurzelsprossen
  3. Der Samen mit Wurzeln spross und ein Spross sprang heraus
  4. Der Samen mit einem robusten Wurzelsystem und mehreren Blättern 

Jede Phase wird für die Einführung in ein Aquarium funktionieren. Jede Phase hat eine andere Reifungszeitlinie. Samen in den ersten beiden Stufen werden erst nach einiger Zeit reifen. Die Mangroven in der dritten Stufe werden wahrscheinlich schnell wachsen, da die Wurzeln bereits sprießen. Die vierte Phase ist die schnellste. Da diese Mangroven bereits über ein robustes Wurzelsystem verfügen, wirkt sich dies sehr schnell auf die Filtration Ihres Aquariums aus. Jede Samenphase hat ihre eigenen Anweisungen für die korrekte Einführung in ein Aquarium. Es ist wichtig, diese Anweisungen zu befolgen und nicht einfach Samen direkt in das Aquarium zu legen und positive Ergebnisse zu erwarten. 

- Advertisement -