Ivermectin wird bei Hunden und Katzen zur Behandlung verschiedener Erkrankungen verwendet. Es ist eines der am häufigsten verwendeten Medikamente zur Vorbeugung der Herzwurminfektion bei Hunden (es wird auch bei Katzen für den gleichen Zweck verwendet, jedoch in geringerem Umfang). Zu den bekanntesten Marken für Herzwurmergift-Medikamente, die Ivermectin enthalten, gehören Heartgard Plus®, Iverhart Plus®, Iverhart Max® und Tri-Heart®. Bei der Verwendung als Herzwurmpräventionsmedikament wird Ivermectin typischerweise in einem relativ niedrigen Dosierungsbereich verwendet, basierend auf der Größe des Tieres.

Ivermectin zur Behandlung von Herzwurminfektion und Herzwurmerkrankung bei Hunden

Ivermectin wird auch in der sogenannten „Slow-Kill“ – oder „Soft-Kill“ -Methode der Behandlung von Herzwürmern eingesetzt – obwohl dies ein bisschen irreführend ist. Ivermectin tötet adulte Herzwürmer nicht direkt, aber es tötet die Mikrofilaria (Larvenform) des Herzwurms. Durch die Abtötung der Mikrofilarien verhindert Ivermectin, dass weitere Würmer reifen und Herz und Blutgefäße besetzen. Die dort bereits existierenden erwachsenen Herzwürmer sterben schließlich mit der Zeit, wenn der natürliche Verlauf ihres Lebens zu Ende geht.

In den meisten Fällen entsprechen die Dosierungen von Ivermectin zur Behandlung von Herzwurminfektionen und Herzwurmerkrankungen bei Hunden der gleichen monatlichen Dosis wie die zur Vorbeugung verwendete Dosis. Es besteht jedoch ein höheres Risiko für Komplikationen aufgrund der Anwesenheit von Herzwürmern bei dieser Behandlung.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass diese Methode der Herzwurmbehandlung die adulten Würmer für längere Zeit, manchmal für Jahre, im Herzen und in den Blutgefäßen belässt. Während dieser Zeit schädigen diese Herzwürmer weiterhin Herz und Lunge.

Obwohl diese Behandlung für schwerkranke und geschwächte Hunde empfohlen werden kann, ist sie für die meisten Hunde nicht die allgemein empfohlene Methode zur Behandlung von Herzwurminfektionen oder -erkrankungen. In den meisten Fällen sollte der Hund mit Immiticide® behandelt werden, um die adulten Herzwürmer abzutöten, obwohl Ivermectin immer noch verwendet wird, um die Larve abzutöten und zusätzliche Infektionen zu verhindern.

Weiterlesen  Wie lange sind Katzen in der Hitze?

Ivermectin bei Hunden und Katzen zur Behandlung anderer Parasiten

Neben der Vorbeugung und Behandlung der Herzwurmerkrankung wird Ivermectin auch zur Behandlung anderer Arten von Parasiten eingesetzt. Diese Parasiten umfassen:

  • Demodex, die Milbe, die sowohl bei Hunden als auch bei Katzen für Demodikose verantwortlich ist
  • Sarcoptes, die Milbe, die für die Sarkoptik bei Hunden und beim Menschen verantwortlich ist
  • Ohrmilben (Otodectes cynotis) bei Hunden und Katzen
  • Lungworms (Capillaria) bei Hunden und Katzen
  • Oslerus (Filaroides) osleri, ein anderer Lungenwurm bei Hunden
  • Eucoleus boehmi, ein Nasalwurm bei Hunden gesehen
  • Pneumonyssoides caninum, eine Nasenmilbe bei Hunden gefunden
  • Aelurostrongylus abstrusus, ein Lungenwurm bei Katzen

Ivermectin kann verwendet werden, um Ohrmilben sowohl bei Hunden als auch Katzen systemisch als orale Medikation oder als Injektion zu behandeln. Es ist auch als topisches Medikament in einem Medikament namens Acarexx® erhältlich. Acarexx® wird direkt im Gehörgang angewendet.

Bei Verwendung von Ivermectin zur Behandlung der vielen anderen parasitären Infektionen bei Hunden und Katzen wird es systematisch in unterschiedlichen Dosierungen verwendet, abhängig von der Art des Parasiten. In den meisten Fällen sind die zur Ausrottung dieser Parasiten verwendeten Dosierungen viel höher als die zur Herzwurm-Prävention verwendeten Dosierungen.

Bitte beachten Sie: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Wenn Ihr Haustier Anzeichen einer Krankheit aufweist, konsultieren Sie bitte so schnell wie möglich einen Tierarzt.