StartUncategorizedVerringerung der Ammoniak-Toxizität in Meerwasseraquarien

Verringerung der Ammoniak-Toxizität in Meerwasseraquarien

Es gibt zwei Grundformen von Ammoniak, die in Aquarien behandelt werden: nicht ionisiertes Ammoniak (NH3), das toxisch ist, und ionisiertes Ammoniak (NH4), das im Wesentlichen nicht toxisch ist.

Ohne auf eine lange wissenschaftliche Erklärung einzugehen, wie und warum Elektronen von Atomen angezogen und abgestoßen werden, nehmen Sie einfach an, dass ein Stickstoffatom, an das 3 Wasserstoffatome gebunden sind, schlecht ist, wenn es 4 Wasserstoffatome hat, die gut sind.

Der pH-Wert in Ihrem Tank bestimmt, wie viele Ammoniakmoleküle toxisch oder nicht toxisch sind. Wenn der pH-Wert Ihres Tankwassers bei 8,3 liegt, handelt es sich bei den meisten oder allen Ammoniakmolekülen um die (toxische) NH3-Sorte. Wenn Ihr pH-Wert 7,5 beträgt, ist die gleiche Ammoniakmenge in Ihrem Tank 1/5 als toxisch, da etwa 4 von 5 der Ammoniakmoleküle die NH4-Sorte (ungiftig) sind.

Einige Leute machen den Fehler, einen teilweisen Wasserwechsel durchzuführen, um den Ammoniakgehalt während des Zyklusprozesses zu reduzieren. Normalerweise sinkt der pH-Wert gleichzeitig, wenn der Ammoniakspiegel steigt. Bei einer partiellen Wasseränderung kann der Gesamtammoniakgehalt leicht sinken, der pH-Wert steigt jedoch ebenfalls an (Pufferwirkung des neuen Salzwassers), wodurch die Toxizität des restlichen Ammoniaks erhöht wird. Eine sicherere Methode zur Verringerung des Ammoniakspiegels wäre die Verwendung eines ammoniakneutralisierenden Produkts wie Amquel. Anschließend wird ein Wasserwechsel durchgeführt, um das Wasser „aufzufrischen“, wenn Sie dies wünschen.

Bei der Einstellung Ihres pH-Werts, ob nach oben oder unten, ist es wichtig, dies langsam zu tun. Wenn der pH-Wert zu schnell geändert wird, können die Tiere in Ihrem Tank unter einem „pH-Schock“ leiden, der fatal sein kann. Die empfindlicheren Tiere in Ihrem Tank tolerieren möglicherweise keine pH-Verschiebung von mehr als 0,5 Einheiten pro Tag, jedoch können die meisten Fische eine 0,5-Verschiebung in wenigen Stunden problemlos bewältigen.

Stefanie Binder
Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES