UncategorizedUmstellung auf lebende Pflanzen in einem Gemeinschaftsaquarium mit nur Kunststoff

Umstellung auf lebende Pflanzen in einem Gemeinschaftsaquarium mit nur Kunststoff

Viele Aquarienbesitzer haben gepflanzte Aquarien bestaunt und wünschten sich, dass sie lebende Pflanzen in ihrem eigenen Aquarium haben könnten. Leider wissen die meisten nicht, wo sie anfangen sollen oder haben bisher nur versucht, die Pflanzen absterben zu lassen.

Es gibt keine echten Regeln oder Formeln für die Höhe der Pflanzendecke, die in einem Gemeinschaftsaquarium bereitgestellt werden müssen. Nur genug Versteckmöglichkeiten zu bieten, damit sich die Fische sicher fühlen können, und eine Umgebung, in der sich die Fische um den Tank herum jagen können, ist eine große Verbesserung.

Wenn Sie lebende Pflanzen für das Aquarium auswählen, haben Sie eine echte schwimmende Pflanze wie Wassergeister oder Hornkraut in der von Ihnen gepflanzten Sammlung. Diese Pflanzen verstecken neugeborene Babys (Fry), der Fisch wird zur Zucht ermutigt und Babyfische (auch Fry) wachsen eher in Ihrem Panzer auf. Dies ist eine großartige Erfahrung für Kinder und etwas, über das man nachdenken kann, wenn man Interesse an einem Gemeinschaftsaquarium hat.

Andere gute Vorteile von echten Pflanzen sind, dass sie eine Nahrungsquelle sein können und auf natürliche Weise Algenprävention bieten. 

1) Die einzige Nahrungsquelle in einem Aquarium nur für Fische (eine, die nur Plastikpflanzen und keine lebenden Wasserpflanzen hat) besteht darin, dass die verpackten Lebensmittel den Fischen im Aquarium ein- oder zweimal täglich zugeführt werden. (abgesehen von Algen, die aufgrund des Mangels an lebenden Pflanzen auf alles wachsen). Das bedeutet, dass der Fisch vollständig auf den Fischhalter und die täglich in den Tank eingebrachten Lebensmittel angewiesen ist.

Wenn keine vernünftigen Entscheidungen getroffen werden und eine abwechslungsreiche Ernährung geboten wird, sind Fische und Wasser nicht so gesund und können anfälliger für Krankheiten werden. Wenn Sie vergessen, die Fische zu füttern, haben sie keine andere Nahrungsquelle. In einem bepflanzten Aquarium haben die Fische die Wahl; Sie haben einen natürlichen Mittagsimbiss. Obwohl nicht alle Fische Pflanzen fressen, pflücken die meisten die Blätter und tote oder sterbende Pflanzenstoffe, wenn keine andere Nahrung zur Verfügung steht. Es ist auch hilfreich, eine an Gemeinschaftsaquarien gefütterte Ernährung zu variieren, da es viele verschiedene Arten von Fischen, Aasfressern und Schnecken mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Bedürfnissen gibt. Viele Fische sind Allesfresser und brauchen Pflanzenmaterial, um gesund zu sein und sich zu entwickeln.

2) Algen treten auf, weil sich im Wasser Nährstoffe befinden und es Licht gibt (auch wenig Licht) und nichts anderes, um die Nährstoffe zu essen. Algen sind das Ergebnis eines natürlichen Zyklus. In einem bepflanzten Aquarium können Pflanzen Algen überwinden und alle oder fast alle Nährstoffe im Wasser verbrauchen. Obwohl dies eine ganze Reihe anderer Würmer öffnen kann, während versucht wird, Lichtwerte und Nährstoffwerte richtig einzustellen. Sobald ein bepflanztes Aquarium ausbalanciert ist, muss es höchstwahrscheinlich nie gereinigt werden, sofern Algen vom Dekor und vom Kies wieder entfernt werden. Denken Sie daran, ein wenig Algen ist eine gute Sache, es zeigt, dass der Tank gefahren und gesund ist, und einige Fische lieben es, Algen zu essen. Schließlich gibt ein wenig Alge einem Aquarium ein natürliches Aussehen.

- Advertisement -