Kann man alten Hunden tatsächlich neue Tricks trainieren? Ja! Erwachsene Hunde sind oft leichter zu trainieren als junge Welpen, weil sie mehr Selbstkontrolle haben. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Hund weiter trainieren, wenn er erwachsen wird. Es wird seinen Verstand aufrechterhalten und die mentale Anregung und Struktur bieten, die er braucht. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, Ihren erwachsenen Hund zu trainieren.

Sei geduldig

Wenn Sie gerade einen erwachsenen Hund zu Ihnen nach Hause gebracht haben, geben Sie ihm etwas Zeit, um sich anzupassen. Ein ausgewachsener Hund bringt seine eigene Geschichte mit, die ihn wegen seiner neuen Umgebung nervös machen kann. Geben Sie Ihren neuen Hund schon nach wenigen Tagen auf. Ihr ausgewachsener Hund benötigt möglicherweise einen Anpassungszeitraum, der zwischen einigen Tagen und einem Monat dauern kann. Sobald Ihr erwachsener Hund erkannt hat, dass er sein ewiges Zuhause gefunden hat, wird er sich bald als Teil der Familie etablieren. Es kann einige einzigartige Herausforderungen und Möglichkeiten geben, wenn es darum geht, einen Schutzhund auszubilden.

Verwenden Sie eine Kiste für das Housetraining

Gehen Sie nicht davon aus, dass ein ausgewachsener Hund im Haus trainiert oder brav ist. Behandeln Sie Ihren erwachsenen Hund wie einen neuen Welpen. Behalten Sie ihn in einer Kiste, wenn Sie ihn nicht beaufsichtigen können. Wenn Sie ihn aus der Kiste befreien, bringen Sie ihn sofort an die Stelle, an der er sich entlasten soll.

Die gute Nachricht ist, dass erwachsene Hunde mehr Kontrolle über Blasen und Darm haben als junge Welpen. Der hauseigene Trainingsprozess verläuft bei erwachsenen Hunden normalerweise viel schneller als bei Welpen oder heranwachsenden Hunden, die diese Kontrolle noch nicht haben.

Weiterlesen  Hundetraining mit Aversives

Melden Sie sich in einer Obedience-Klasse an

Ihr erwachsener Hund ist vollkommen in der Lage, neue Dinge zu lernen. Selbst wenn er in der Vergangenheit noch nie gehorsam trainiert wurde, kann Ihr erwachsener Hund grundlegende Befehle erlernen, wie das Gehen an einer losen Leine und das Hinlegen. Eine Gehorsamklasse ist ein großartiger Ort, um an diesem Training zu arbeiten.

Eine Gehorsamklasse ist auch ein großartiger Ort für Ihren erwachsenen Hund, um mit anderen Hunden und Menschen in Kontakt zu treten. So können Sie sehen, wie er in einer sicheren Umgebung auf andere Hunde und Fremde reagiert, wobei ein professioneller Hundetrainer beratend zur Seite steht.

Regeln und Grenzen von Anfang an festlegen

Ein ausgewachsener Hund war in der Lage, in seinem früheren Zuhause Dinge zu tun, die er in Ihrem Haus nicht tun möchte, z. B. auf Gäste zu springen oder auf den Möbeln zu liegen. Beginnen Sie jetzt damit, Ihrem erwachsenen Hund die Regeln für Ihr Zuhause beizubringen. Es mag am Anfang etwas Arbeit erfordern, aber wenn Sie Ihrem erwachsenen Hund grundlegende Befehle beibringen und daran arbeiten, seine Verhaltensprobleme vom ersten Tag an zu lösen, bedeutet das, dass sich Ihr Hund bald zu einem glücklichen und gesunden Teil Ihrer Familie entwickelt. Es ist auch wertvoll, Ihrem erwachsenen Hund die Selbstkontrolle beizubringen: Nichts im Leben ist kostenlos. 

Halte es positiv

Da Sie wahrscheinlich nicht genau wissen, welche Erfahrungen Ihr erwachsener Hund mit dem Training gemacht hat, sind positive Verstärkungsmethoden die beste Wahl. Die Verwendung von Leckereien und viel Lob sind effektive Trainingsmethoden für Hunde jeden Alters und jeder Rasse. Halten Sie die Dinge unterhaltsamer und optimistischer, anstatt Ihren erwachsenen Hund zu bestrafen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu stärken.

Weiterlesen  Proofing-Verhalten

Hrsg. Von Jenna Stregowski, RVT