UncategorizedTrainieren Sie Ihren Welpen für Autofahrten

Trainieren Sie Ihren Welpen für Autofahrten

Wenn Sie befürchten, im Auto zu fahren, kann es schwierig sein, mit Ihrem Hund zu reisen oder Ihren Hund mitzunehmen. Einige Welpen werfen Schläge aus, weinen und werden auf der Fahrt sogar krank. Erfahren Sie, was Sie tun können, um diese Ängste zu lindern, damit Ihr neuer Hund zu einem hervorragenden Reisebegleiter zu Hause und unterwegs wird.

Warum Welpen Autos hassen

Während sich einige Haustiere auf Autofahrten freuen, ist es verständlich, warum manche Angst davor haben. Die erste Fahrt im Auto nimmt Ihren Welpen von der einzigen Familie, die er jemals gekannt hat. Die nächsten Autofahrten landen beim Tierarzt für Nadelstiche für Welpenimpfungen und unangenehm kalte Thermometer, die an unbequemen Orten eingesetzt werden.

Möglicherweise möchten Sie Ihr verängstigtes Haustier trösten, achten Sie jedoch darauf, die Geräusche Ihres Hundes nicht nachzuahmen. Wenn Sie das machen, was Sie für beruhigend halten, klingen Sie mitfühlend. Es kann für Ihren Hund wie sein eigenes Gejammer klingen. Sie könnten unterstrichen werden, dass Autofahrten selbst für Menschen unbequem und beängstigend sind, und Ihrem Welpen die Rechtfertigung geben, sich weiter darum zu kümmern.

6 Tipps zur Vereinfachung der Angst vor dem Welpen

Verbinden Sie Autos mit lustigen, glücklichen Erlebnissen, anstatt nur zum Tierarzt zu reisen. Dieser Prozess, der Desensibilisierung genannt wird, erfordert Geduld und Zeit, aber es funktioniert, ob ein Haustier verängstigt, krank oder einfach nur hyperaktiv ist. Sobald Ihr Welpe realisiert, dass eine Autofahrt wunderbare Dinge bedeutet, wird er sich auf jede Reise freuen.

  1. Verwandeln Sie die Mahlzeit in die Autozeit. Für sehr ängstliche Welpen stellen Sie die Schüssel einfach neben das Auto. Nach einigen Tagen, wenn sie es gewohnt ist, füttere sie auf dem Rücksitz und lasse die Autotür offen.
  2. Zwischen den Fütterungszeiten werfen Sie Leckereien in die offene Autotür, damit der Welpe sie findet, und spielen Sie lustige Spiele in der Nähe des Autos. Sie sollte lernen, dass diese guten Dinge im Leben passieren, wenn Sie sich in der Nähe des Autos befinden.
  3. Wenn Ihr Welpe auf dem Rücksitz frisst oder anderweitig abgelenkt ist, setzen Sie sich hinter dem Lenkrad auf den Vordersitz. Setzen Sie sich einfach für eine Weile da, als wäre es keine große Sache, und steigen Sie aus, damit sie versteht, dass nichts Unheimliches passiert, wenn Sie auch im Auto sind. Tun Sie dies für einen Tag.
  4. Wenn Sie am nächsten Tag hinter dem Lenkrad sitzen und die Köstlichkeiten Ihres Welpen auf dem Rücksitz kauen, starten Sie das Auto. Dann schalten Sie den Motor aus und steigen Sie aus, ohne irgendwohin zu gehen. Tun Sie dies drei oder vier Mal während des Tages, bis das Tier dies selbstverständlich versteht.
  5. Nachdem Sie das Auto gestartet haben, fahren Sie schließlich bis zum Ende der Einfahrt zurück und halten an. Tun Sie dies zwei- oder dreimal hintereinander und lassen Sie das Tier nach der Rückkehr immer raus. Wenn der Welpe jammert, vorgeht oder Stress zeigt, bewegen Sie sich möglicherweise zu schnell. Der Vorgang dauert eine Weile, aber es funktioniert.
  1. Fahren Sie mit der Erhöhung der Fahrzeit immer weiter fort – eine Fahrt um den Block herum und dann nach Hause, dann eine Fahrt zum nächsten Vergnügungsort wie dem Park, bevor Sie nach Hause zurückkehren. Gehen Sie dorthin, wo Sie wissen, dass Ihr Hund Spaß haben wird – holen Sie ihm einen Snack aus dem nächstgelegenen Zoofachgeschäft oder einen Hundeleck von den Kassierern der Bank. Machen Sie jede Autofahrt optimistisch und positiv, so dass sich der Hund auf die nächste Reise freut.

Kistentraining im Auto

Es ist eine gute Idee, Ihren Welpen im fahrenden Auto zu trainieren und einzusperren. Ein loses Tier im Auto kann sowohl für das Haustier als auch für den Fahrer gefährlich sein. Investieren Sie in einen Sicherheitsgurt, eine Autosperre oder einen Zwinger. Welpen können durch das Auslösen von Airbags zerquetscht werden. Halten Sie den kleinen Kerl auf dem Rücksitz. Viele Unfälle sind passiert, wenn ein Hund unter den Füßen läuft und der Fahrer die Bremsen oder das Gaspedal nicht angemessen betätigen kann. Vor allem ist ein Hund auf dem Vordersitz eine Ablenkung, und Sie müssen Ihre Aufmerksamkeit auf das Fahren richten.

Wenn Ihr Hund zu groß ist, um in eine Kiste in Fahrzeuggröße zu passen, ziehen Sie in Betracht, eine gated Schranke zu installieren, oder befestigen Sie den Hund mit einem Sicherheitsgurt und verwenden Sie den Sicherheitsgurt zur Sicherheit. Ihr Hund mag das zunächst nicht mögen, aber auf lange Sicht ist dies die sicherste Sache.

Indem Sie sicherstellen, dass die meisten Ihrer Autofahrten Ziele erreichen, an denen Ihr Hund Freude hat, können Sie die Ängste Ihres Hundes allmählich lindern. Mit Beharrlichkeit können Sie ein Haustier haben, das Autofahrten nicht nur toleriert, sondern sich auch darauf freut.

- Advertisement -