In diesem Artikel erweitern

  • Verhalten und Temperament
  • Gehäuse
  • Hitze
  • Licht
  • Feuchtigkeit
  • Substrat
  • Nahrung und Wasser
  • Gesundheitsprobleme
  • Auswählen
  • Ähnliche Arten

Zurück nach oben

Tomatenfrösche, die vor allem für ihre auffälligen gelben und rot-orangefarbenen Farben bekannt sind, können sich sowohl als Warnung als auch zur Abschreckung von Raubtieren, einschließlich Schlangen, aufblasen. Wenn sie in die Luft gesprengt werden, ähneln sie eher Tomaten und können kaum noch geschluckt werden. Sie können bei Bedrohung auch ein giftiges Sekret durch ihre Haut freisetzen.

Diese Frösche haben eine cremefarbene Unterseite und manchmal auch schwarze Flecken auf dem Rücken. Im Gegensatz zu einigen anderen Froscharten sind ihre Vorderfüße nicht vernetzt.

Artenübersicht

GEMEINSAMER NAME: Tomatenfrosch

WISSENSCHAFTLICHER NAME: Dyscophus antongilii , insularis und guineti

ERWACHSENE GRÖSSE: 2,5-3,5 Zoll

LEBENSERWARTUNG: 6-8 Jahre

Verhalten und Temperament von Tomatenfröschen

Tomatenfrösche verwenden ihre charakteristischen Lauten den ganzen Abend über, wenn sie am aktivsten sind. Sie können davon ausgehen, dass Ihr Tomatenfrosch den größten Teil seiner Zeit in Gräben verbringt (sie ziehen es vor, sich in ihrem natürlichen Lebensraum unter Blättern und Schlamm zu verstecken).

Wie die meisten Frösche mag es der Tomatenfrosch nicht, behandelt zu werden. Obwohl es Ihrem Haustier nicht schadet, es von einem Gehege zum anderen zu transportieren (z. B. um seinen Käfig zu reinigen), kann eine häufige Handhabung Ihr Haustier stark belasten. Wenn Ihr Frosch beginnt, eine weiße Substanz von seinem Rücken abzuscheiden, bedeutet dies, dass Sie Ihr Haustier gestresst haben (es ist das, was es tut, wenn es sich bedroht fühlt). Sie sollten auch Handschuhe tragen Beim Umgang mit Ihrem Frosch kann alles an Ihren Händen in die Haut aufgenommen werden (von Seife bis Lotion) und Ihrem Haustier möglicherweise schaden.

Wie man den richtigen Haustierfrosch auswählt

Unterbringung des Tomatenfrosches

Potenzielle Besitzer von Tomatenfröschen sollten wissen, dass diese Frösche in Süßwasserpools leben (und brüten). Tomatenfrösche kommen ausschließlich in Madagaskar am östlichen Regenwaldgürtel der Insel vor und leben in Regenwäldern und Sumpfwäldern in freier Wildbahn, wo sie sich zu langsamen und sogar stehenden Teichen und anderen Wasserstraßen hin bewegen. Sie können auch in Flüssen und Sümpfen sowie in ländlichen und städtischen Gebieten gefunden werden.

Um die bevorzugte Umgebung für einen Tomatenfrosch zu schaffen, benötigen Sie mindestens ein 10-Gallonen-Terrarium sowie eine Flachwasserschale (sie benötigen nicht viel Wasser). Sie sollten auch ein Thermometer zur Überwachung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Pflanzendekorationen (sie können entweder lebend oder gefälscht sein) sowie Orte haben, an denen sich Ihr Tomatenfrosch verstecken kann, z. B. Korkrindenflächen, Zweige und hohle Stämme. Je größer der Tank, desto besser.

Aufgrund der Tatsache, dass sie terrestrisch sind, profitieren Tomatenfrösche im Allgemeinen von einem größeren horizontalen Raum (anstelle von vertikalem). Diese Frösche graben gerne, daher sollte ihr Substrat mindestens 5 cm tief sein.

Bei der Zucht legen weibliche Tomatenfrösche Hunderte klebriger Schwarz-Weiß-Eier auf die Wasseroberfläche, und etwa 36 Stunden später tauchen Kaulquappen auf. Sie entwickeln sich etwa zwei Monate lang, bevor sie zwischen zwei und vier Jahren geschlechtsreif werden.

Hitze

Möglicherweise möchten Sie ein kleines Heizkissen oder eine Sonnenlampe verwenden, um die Umgebung für Ihren Tomatenfrosch warm genug zu halten. Dies hängt jedoch von der Temperatur des Raums ab, in dem Sie Ihren Frosch aufbewahren. Achten Sie darauf, die Temperatur dazwischen zu halten 65 bis 85 Grad Fahrenheit, da alles über oder unter Ihrem Frosch Verletzungen oder sogar den Tod verursachen kann.

Licht

Der Tomatenfrosch ist als nachtaktive Art eigentlich ziemlich pflegeleicht. Sie benötigen keine spezielle Beleuchtung, aber ihr Lebensraum sollte eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen. Eine Vollspektrum-Glühbirne sollte mehr als genug sein, um Pflanzen am Leben zu erhalten, und wirkt sich nicht auf Ihren Haustierfrosch aus. Betrachten Sie ein UVB / UVA-Licht mit niedriger Leistung von 2,0 oder 5,0, das auf einen Tag- und Nachtzyklus eingestellt ist.

Feuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit im Lebensraum Ihres Frosches sollte ebenfalls bei 65 bis 80 Prozent liegen. Dies kann durch tägliches Besprühen sowie durch Verwendung eines hochwertigen Hygrometers erreicht werden.

Substrat

Aufgrund ihrer Neigung zum Graben wird bei der Unterbringung Ihres Tomatenfrosches ein lockeres Substrat (z. B. Plantagenerde, Öko-Erde oder andere Kokosfasern) empfohlen. Versuchen Sie, mindestens zwei Zoll Tiefe anzustreben, um ihnen genügend Platz zum Graben zu geben. Mutterboden kann auch verwendet werden, solange er frei von Pestiziden und Düngemitteln ist und für Amphibien unbedenklich ist.

Denken Sie daran, dass das Graben Ihres Frosches dazu führen kann, dass die Wurzeln lebender Pflanzen freigelegt werden. Infolgedessen entscheiden sich viele Besitzer von Tomatenfröschen für gefälschte Pflanzen anstelle von echten.

Nahrung und Wasser

Tomatenfrösche fressen hauptsächlich Insekten wie Käfer, Fliegen, Mücken, Insektenlarven und Würmer. Diese Frösche gelten als Raubtiere aus dem Hinterhalt – was bedeutet, dass sie hauptsächlich nachts jagen. Da es möglicherweise nicht möglich ist, Ihren Frosch mit den Insekten zu versorgen, die er normalerweise in freier Wildbahn frisst, ergänzen viele Besitzer von Tomatenfröschen ihre primäre Nahrungsquelle (wie Grillen) mit Kalzium- und Vitaminzusätzen. Einige andere potenzielle Nahrungsquellen sind Mehlwürmer, Wachswürmer, Superwürmer und kleine Mäuse.

Ihr Tomatenfrosch benötigt sauberes, entchloretes Wasser, da alle Giftstoffe im Wasser über die Haut aufgenommen werden können. Frösche bevorzugen eine weiche bis mittlere Wasserhärte mit einem neutralen pH-Wert. Trotz der Tatsache, dass sie Amphibien sind, können Tomatenfrösche tatsächlich nicht sehr gut schwimmen.

Was essen Frösche?

Häufige Gesundheitsprobleme

Die häufigste Krankheit, die Madagaskars Froschpopulationen betrifft, ist die Chytridiomykose (allgemein als Chytrid-Pilz bekannt), die durch den Pilzpathogen Batrachochytrium dendrobatidis verursacht wird. Diese Krankheit ist eine erhebliche Bedrohung für die Art.

Wählen Sie Ihren Tomatenfrosch

Der Tomatenfrosch wird aus gutem Grund zu einer der beliebtesten Froscharten. Diese robusten Frösche sind relativ pflegeleicht und machen, sofern ihre Bedürfnisse erfüllt werden, tatsächlich großartige Haustiere. Denken Sie daran, dass dies Einzelgänger sind, die Kannibalismus zeigen können und im Allgemeinen nur eine pro Gehege gehalten werden sollten. Möglicherweise können Sie zwei Tomatenfrösche zusammen unterbringen, vorausgesetzt, sie haben viel Platz, um sich zu bewegen und ihre eigenen Höhlen zu schaffen.

Wenn Sie zum ersten Mal Tomatenfrösche besitzen, sollten Sie mit einem jüngeren, in Gefangenschaft gezüchteten Frosch beginnen, der mit geringerer Wahrscheinlichkeit Parasiten oder ruhende Krankheiten trägt.

Ähnliche Arten von Fröschen

Wenn Sie an anderen Haustierfroscharten interessiert sind, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Leopardenfrösche
  • Pacman Frosch
  • Afrikanischer Ochsenfrosch

Ansonsten schauen Sie sich andere Arten von Reptilien und Amphibien an, die Ihr neues Haustier sein können!

Vorheriger ArtikelNierenversagen bei Katzen
Nächster ArtikelDerbyan-Sittich (Lord Derbys Sittich): Vogelartenprofil