UncategorizedSibirischer Husky

Sibirischer Husky

Der Siberian Husky ist ein anmutiger, athletischer Hund mit hoher Ausdauer und Arbeitsfreudigkeit. Dies ist eine freundliche Hunderasse mit einer lebhaften und schelmischen Persönlichkeit. Obwohl es sich um energiereiche und manchmal intensive Hunde handelt, können Huskies bei entsprechender Pflege zärtlich und sanft sein.

Wenn Sie einen aktiven Haushalt haben und viel Zeit für Ihren Hund haben, könnte dies der Hund für Sie sein. Mit entsprechender Sorgfalt und Aufmerksamkeit kann der Sibirische Husky ein wunderbarer Begleiter sein.

Diese Rasse kann auch gut mit Kindern auskommen, solange der Hund gut ausgebildet und sozialisiert ist.

Breed-Übersicht

  • Gruppe: Arbeiten
  • Größe: Gewicht 35 bis 60 Pfund, Höhe 20 bis 23,5 Zoll
  • Mantel und Farben: Huskies haben einen dichten, doppelten Mantel in einer Vielzahl von Farben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Kombinationen von Schwarz, Grau, Weiß und Bräunung. Sie haben Markierungen, die schwarze Punkte, Piebald oder Pinto enthalten.
  • Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Merkmale des Siberian Husky

Zuneigungsebene Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlich Hoch
Haustierfreundlich Hoch
Übungsbedarf Hoch
Verspieltheit Hoch
Energielevel Hoch
Trainierbarkeit Mittel
Intelligenz Mittel
Tendenz zur Barke Hoch
Menge der Verschütten Mittel

Geschichte des Siberian Husky

Der Sibirische Husky stammt aus Nordostasien, wo die Tschuktschen die Rasse speziell für den Gebrauch als Schlittenhund entwickelten. Genetisch sind sie Teil der Spitzfamilie. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wuchsen die Alaskaner an der Rasse und der Siberian Husky wurde in die Vereinigten Staaten gebracht.

Im Laufe der Jahre haben sich Schlittenhunde als Schlittenhunde erwiesen. Am bemerkenswertesten war der Transport von Antitoxinen nach Nome, Alaska, während einer Diphtherie-Epidemie. Das Gedenken an diese lebensrettende Reise hat zum jährlichen Iditarod Trail Sled Dog Race geführt. Eine Statue des Leithundes, der den Serumlauf Balto absolvierte, wurde 1925 im Central Park in New York City aufgestellt.

Der Siberian Husky wurde 1930 vom American Kennel Club (AKC) offiziell anerkannt. Sie haben weiterhin fleißig als Schlittenhunde gearbeitet, sind jedoch am häufigsten als Begleithunde bekannt. Sie sind laut AKC die 12. populärste Rasse in den USA. 

Siberian Husky Care

Dank des dichten, doppelten Haarmantels der sibirischen Husky kann die Rasse sehr niedrigen Temperaturen standhalten. In heißen Klimazonen ist diese Rasse jedoch nicht so bequem. Die Unterwolle der Sibirischen Husky ist weich, während die Deckschicht dicker und etwas grob ist.

Diese Hunderasse wird während eines Großteils des Jahres minimal verschüttet und dann über einen Zeitraum von etwa drei Wochen ziemlich viel verschüttet werden. Es wird eine lästige Arbeit sein, um mit dem Verschütten während dieser Zeit Schritt zu halten, und Ihr Garten und Ihr Zuhause können voller Puffbüschel sein.

Trotz seiner mittellangen Länge hat der Husky eine Menge Haare und muss regelmäßig gepflegt werden. Bürsten Sie einmal oder zweimal pro Woche Ihren Husky gründlich aus. Der Furminator ist ein hervorragendes Werkzeug für schwere Abfälle. Sie sind als anspruchsvolle Hunde bekannt, die sich sauber halten und wenig Hundegeruch haben. Sie brauchen nur selten einen Sibirischen Husky zu baden.

Schneiden Sie die Nägel regelmäßig ab und halten Sie sie kurz, um Spaltungen und Beschwerden zu vermeiden.

Putzen Sie die Zähne Ihres Hundes ein paar Mal pro Woche, um eine gute Mundgesundheit zu erhalten.

Huskies sind energische und schlaue Hunde, die lautstark sein können (oft in Form von Heulen und / oder Jammern). Viele Huskies haben den Wunsch zu erkunden und können Fluchtkünstler sein. Daher benötigen sie viel Training und Übung, um glücklich und gesund zu bleiben. Ein Husky kann nicht von der Leine genommen werden, da er kleine Tiere erkunden und jagen wird. Sie brauchen einen robusten physischen Zaun, der so hoch ist, dass sie nicht darüber binden können und geschützt ist, sodass sie nicht darunter graben können.

Huskies können von Aktivitäten wie Laufen profitieren, solange es draußen nicht zu warm ist. Möglicherweise müssen Sie kreative Möglichkeiten finden, Ihren Husky im Freien zu trainieren, wenn es draußen heiß ist, da diese Rasse nur mäßig hitzetolerant ist. Huskies graben gerne und Sie können viele Löcher in Ihrem Garten erwarten.

Ein gelangweilter Husky in Innenräumen oder im Freien kann sehr zerstörerisch sein.

Ernstes Training ist absolut notwendig, damit Ihr Husky seine Energie besser fokussieren kann. Ohne ausreichend Training und Übung scheint Ihr Husky manchmal außer Kontrolle zu geraten.

Sibirische Huskys wurden als Rudelteams gezüchtet und kommen im Allgemeinen gut mit anderen Hunden aus. Das macht sie für Ausflüge in einen sicher umzäunten, frei laufenden Hundepark geeignet. Sie haben eine starke Beute, und das kann sich als problematisch erweisen, wenn Sie Nagetiere, Kaninchen oder sogar Katzen haben. Wenn sie jedoch zusammen mit einer Katze großgezogen werden, können sie gut zusammenleben.

Diese Rasse liebt Kinder und ist in der Regel ein glücklicher Spielgefährte und tolerant gegenüber ihrem Unfug. Aber Kinder müssen jeden Hund mit Respekt behandeln und den Hund nicht grob behandeln. Die meisten sibirischen Huskys sind auch mit Besuchern freundlich und keine guten Wachhunde.

Häufige Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Zuchtstandards einzuhalten, die von Kennel-Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Hunde, die nach diesen Maßstäben gezüchtet werden, erleiden seltener gesundheitliche Probleme. Bei der Rasse können jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme auftreten. Im Folgenden sind einige Bedingungen zu beachten:

  • Hüftdysplasie
  • Hypothyreose

Diät und Ernährung

Sibirische Schlittenhunde wurden gezüchtet, um weniger Nahrung als einige Rassen von ähnlicher Größe zu benötigen. Sie sollten zwei Mahlzeiten pro Tag mit bis zu einer Tasse Trockenfutter pro Mahlzeit einnehmen. Die Bedürfnisse Ihres Hundes hängen von Größe, Aktivitätsgrad, Alter und anderen Faktoren ab. Achten Sie darauf, das Gewicht Ihres Hundes zu überwachen, um Fettleibigkeit zu vermeiden. Besprechen Sie die Ernährungsbedürfnisse Ihres Hundes mit Ihrem Tierarzt.

Weitere Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie der Ansicht sind, dass der Siberian Husky für Sie der richtige ist, sollten Sie unbedingt recherchieren, bevor Sie einen bekommen. Sprechen Sie mit anderen sibirischen Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren. Leider gibt es viele, die Adoption und Förderung benötigen, da die Menschen feststellen, dass sie für ihren Haushalt nicht geeignet sind.

Wenn Sie sich für ähnliche Rassen interessieren, vergleichen Sie die Vor- und Nachteile:

  • Akita
  • Pommern
  • Chow-Chow

Entdecken Sie die große Vielfalt an Hunderassen. Mit ein wenig Recherche finden Sie den richtigen, den Sie mit nach Hause nehmen können.

Vorheriger ArtikelPixie-Bob Cat
Nächster ArtikelAmerican Pit Bull Terrier
- Advertisement -