In diesem Artikel erweitern

  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Untersuchung

Zurück nach oben

Der Scottish Terrier ist ein ikonischer kleiner Hund mit einer Persönlichkeit, die über seine 10-Zoll-Statur hinausgeht. Mit einem markanten Kopf und Bart strahlen diese Hunde eine würdevolle und ernsthafte Ausstrahlung aus – und dies ist oft ein Hinweis auf ihre allgemeine Einstellung.

Der Scottie ist ein etwas zurückhaltender Hund, der wie die meisten Terrier immer wachsam und wachsam ist. Aber hinter der ernsten Natur verbirgt sich ein treuer Hund mit einem Erbe harter Arbeit. Diese Hunde, die ursprünglich im schottischen Hochland gezüchtet wurden, um Ungeziefer auszuspähen, sind in der Lage, unabhängig zu denken, möchten aber so oft wie möglich mit ihrem Rudel sein.

Ob Sie den Scottish Terrier aus dem klassischen Brettspiel Monopoly oder als Motiv für Retro-inspirierte Gegenstände erkennen, es besteht eine gute Chance, dass Sie viel mehr über diesen Hund mit dem Spitznamen „Diehard“ erfahren. Die Rasse hat eine komplexe Persönlichkeit und mit Das richtige Training und die richtige Aufmerksamkeit können zu einem einnehmenden Begleiter werden.

Rasseübersicht

Gruppe: Terrier

Höhe: 10 Zoll

Gewicht: 19 bis 22 Pfund (Männer); 18 bis 21 Pfund (Frauen)

Mantel: Doppelmantel mit längerem Fell im Gesicht, an den Beinen und am Unterkörper

Fellfarbe: Schwarz, Weizen oder gestromt

Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre

Eigenschaften des Scottish Terrier

Zuneigungsgrad Niedrig
Freundlichkeit Mittel
Kinderfreundlich Mittel
Haustierfreundlich Niedrig
Übungsbedarf Mittel
Verspieltheit Niedrig
Energielevel Mittel
Trainingsfähigkeit Mittel
Intelligenz Hoch
Tendenz zu bellen Mittel
Menge des Verschüttens Niedrig

Geschichte des Scottish Terrier

Wie Sie vielleicht vermutet haben, stammt der Scottish Terrier aus Schottland – genauer gesagt aus dem schottischen Hochland. Terrier waren jahrhundertelang Teil des Lebens im Hochland, und die Isle of Skye war besonders bekannt für ihre kurzhaarigen Terrier, die als fähige Jäger und fleißige Farmhunde dienten. Infolgedessen wurden diese Hunde trotz der Unterschiede in ihrem Fell, ihrer Statur und ihrer Veranlagung gemeinsam als „Skye-Terrier“ bezeichnet.

In den späten 1800er Jahren wurde es für Hundeausstellungen immer beliebter, und Rassebegeisterte mussten zu Ausstellungszwecken weiter zwischen Rassetypen unterscheiden. Infolgedessen wurden die Skye-Terrier schließlich in verschiedene Rassen unterteilt: Scottish Terrier, Skye Terrier, West Highland White Terrier und Cairn Terrier. Infolgedessen wurde ein Rassestandard für den Scottie festgelegt und diente als Grundlage für frühe Zuchtprogramme.

1881 wurde ein rassenspezifischer Club gegründet, um die aufkeimende Rasse zu unterstützen: der Scottish Terrier Club of England. Innerhalb des Jahrzehnts wurde der Scottie in die USA exportiert. Tatsächlich meldete der AKC 1885 seinen ersten registrierten schottischen Terrier. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Interesse an der Rasse gering, aber der auffällige Scottie stand kurz vor seiner Blüte, als sich die Kriegsjahre abzeichneten und die Weltwirtschaftskrise die USA ergriff.

Die 1920er bis 1940er Jahre werden oft als der Höhepunkt der Scottie-Popularität in den Vereinigten Staaten angesehen. Bemerkenswerte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – wie Präsident Franklin D. Roosevelt, Bette Davis und Humphrey Bogart – besaßen nicht nur den auffälligen Scottie, sondern auch Monopoly wählten die Rasse als Schlüsselelement für ihr berühmtes Brettspiel. Später zählten auch Präsident Dwight Eisenhower und Jackie Kennedy Onassis zu den Züchtern der Rasse. Scotties traten regelmäßig in der Öffentlichkeit auf und spielten in Werbekampagnen eine herausragende Rolle.

Weiterlesen  Miniatur-Bullterrier (MBT): Hunderassenprofil

War es die fleißige Natur oder die wilde Loyalität, die den schottischen Terrier in den Herzen eines Landes beliebt machte, das einem starken wirtschaftlichen Druck oder zwei aufeinanderfolgenden Weltkriegen ausgesetzt war? Es ist schwer zu sagen, aber eines ist sicher: Der Scottie wurde in den späten 1930er und frühen 1940er Jahren als eine der beliebtesten Rassen in den USA eingestuft.

Seitdem wurde die Rasse von zahlreichen anderen Rassen aufgepeppt, aber heute ist sie einer der bekanntesten Terrier – mit aufrechten Ohren, niedrigem Körper und charakteristischem Bart. Es ist auch gelungen, einen ehrwürdigen Platz in der Geschichte der Hundeausstellung einzunehmen. Der Scottish Terrier hat im Westminster Kennel Club neunmal den Best-in-Show-Rekord gewonnen (zusammen mit dem Foxterrier)..

Präsident Franklin D. Roosevelt fährt 1944 mit seinem Hund Fala in seinem Cabrio durch den Hyde Park. Foto von George Skadding / Die LIFE-Bildersammlung via Getty Images

Scottish Terrier Pflege

Es wird oft gesagt, dass Sie einem Scottie gehören, anstatt einen dieser kleinen Hunde zu besitzen. Dies könnte der geeignetste Weg sein, um die unabhängige, selbstsichere Natur dieser Rasse zu beschreiben. Ein Scottie-Besitzer beschreibt den Unterschied zwischen dieser Rasse und solchen, die er mag, indem er sagt, dass ein Scottie Sie dazu bringt, für seine Zuneigung zu arbeiten, anstatt wie viele andere Hunde eine große und bedingungslose Liebe anzubieten. Es ist wahr, dass die meisten Scotties von Natur aus etwas zurückhaltend sind, obwohl sie ihren Familien sehr treu sind. Sie ziehen es oft vor, in der Nähe Ihrer Füße zu liegen, anstatt auf Ihrem Schoß zu sein. Oft wird gesagt, dass sie in ihrer Entscheidung, zu Ihnen zu kommen, katzenartig sind, wenn sie für Aufmerksamkeit und Zuneigung bereit sind.

Aber verwechseln Sie diese unabhängige Natur nicht mit Gleichgültigkeit. Scotties lieben es, mit ihren Leuten zusammen zu sein – sie brauchen nur keine ständige Interaktion, um sich sicher zu fühlen. Sie sind dafür bekannt, einzigartige und einnehmende Persönlichkeiten zu haben, die in der Lage sind, ihre Vorlieben und Abneigungen auszudrücken. Viele Scotties sind eng mit einer Person verbunden, aber viele Besitzer stellen fest, dass diese Rasse der Familie treu bleibt und manchmal sogar wie ein selbsternannter Betreuer für Kinder handelt.

Denken Sie jedoch daran, dass der Scottish Terrier eine eher ernste Natur hat. Während sie also gut mit Kindern umgehen können, denen der richtige Umgang mit Hunden beigebracht wurde, sind sie nicht unbedingt ein Spiel für raues Spiel.

Vorsicht ist das A und O, wenn es um andere Tiere im Haushalt geht. Scottish Terrier, die gut sozialisiert sind und anderen Hunden richtig vorgestellt werden, können erfolgreich zusammenleben. Es ist jedoch bekannt, dass sie sich einer Herausforderung nicht entziehen. Daher ist es ratsam, die Dynamik aller beteiligten Hunde zu verstehen. Darüber hinaus haben diese kleinen, aber ausdauernden Terrier einen starken Beutegang. Dies kann für Katzen oder andere Kleintiere im Haushalt problematisch sein.

Weiterlesen  Manchester Terrier: Hunderasseprofil

Ein Scottish Terrier zu trainieren bedeutet, fair und fest zu sein. Diese Hunde müssen von Kindesbeinen an lernen, ihre Besitzer zu respektieren, und sie brauchen zwingende Gründe, um Ihren Anweisungen Folge zu leisten. Viele Leute sagen, dass es keinen Zweifel daran gibt, dass ihr Scottie versteht es geht nur darum, sie zur Zusammenarbeit zu überreden. Infolgedessen ist diese Rasse in der Regel sehr behandlungsorientiert, aber es geht darum, herauszufinden, was Ihren individuellen Hund motiviert. Scotties sind besonders dafür bekannt, auf den Ton Ihrer Stimme zu reagieren. Es wird oft gesagt, dass sie den Unterschied zwischen einer positiven und einer negativen Antwort ihres Besitzers kennen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie diese Hunde trainieren. Zuchtbegeisterte sagen, dass sich diese Hunde zurückziehen oder ärgern können, wenn Sie sie unfair behandeln oder sie übermäßig bestrafen.

Der kurzbeinige Scottie muss regelmäßig Sport treiben. Erwarten Sie nur nicht, dass er meilenweit mit Ihnen läuft. Er ist zufrieden mit einem täglichen Spaziergang und kurzen, heftigeren Aktivitäten, wie dem Jagen von Spielzeug in einem eingezäunten Bereich. Leider kann dies auch ein wenig Herzinfarkt für Sie bedeuten, da Scotties nicht besonders gut darin sind, das Spielzeug, das sie abrufen, zurückzugeben. Diese Hunde lieben es zu rennen und sind überraschend schnell für ihre Größe, so dass sie gut mit einem eingezäunten Hof zurechtkommen. Denken Sie an ihren starken Beutezug und lassen Sie sie nicht von der Leine, um zu rennen und umherzuwandern. Außerdem sind sie begeisterte Gräber – nicht wenige Scottie-Besitzer berichten, dass ihr Garten voller Löcher und Gräben ist. Dieser Zwang rührt von ihrem Instinkt her, nach kleinen Schädlingen zu graben. Inwieweit sich dieses Merkmal manifestiert, hängt von der Persönlichkeit jedes einzelnen Hundes ab und davon, welche Energiequellen ihm zur Verfügung stehen.

Wenn Sie vorhaben, Ihren Scottie zum Verbrennen von Energie in einen Hundepark zu bringen, seien Sie vorsichtig. Während einige Scotties so gesellig sind, dass sie sich im gemeinschaftlichen Eckzahnbereich austoben können, ist diese Rasse dafür berüchtigt, bei Herausforderungen nicht zurückzutreten. Dies kann zu unerwünschten Schlägereien und sogar zu einer gefährlichen Situation für Ihren Hund führen. Viele Scottie-Besitzer überspringen den Hundepark komplett und entscheiden sich stattdessen für geführte Spaziergänge und andere beaufsichtigte Aktivitäten.

Eine Sache, die Sie wissen sollten, ist, dass der Scottish Terrier kein fähiger Schwimmer ist und leicht ertrinken kann. Die kurzen Beine und die unverhältnismäßige Größe ihres Kopfes machen sie unausgeglichen und für Wassersportaktivitäten schlecht gerüstet. Beobachten Sie Ihren Scottie genau in der Nähe von Pools, Teichen, Seen oder anderen Gewässern.

Die Pflege eines Scottie erfordert ein gewisses Maß an Engagement. Das Haar wächst kontinuierlich, sodass Sie regelmäßig in einen Besuch beim Groomer investieren oder die Fähigkeiten erlernen müssen, die für die Pflege Ihres Scottie-Mantels zu Hause erforderlich sind. Das Doppelhaar besteht aus einem drahtigen Außenhaar und einem weicheren Unterhaar. Der ideale Weg, einen Scottie zu pflegen, besteht darin, den Mantel mehrmals im Jahr von Hand ausziehen zu lassen. Sie können lernen, dies zu Hause zu tun, oder einen mit dieser Technik erfahrenen Groomer finden – obwohl dies manchmal eine Herausforderung sein kann. Die andere Möglichkeit besteht darin, den Mantel abzuschneiden (normalerweise alle sechs bis acht Wochen). Der Nachteil ist, dass dies dem Unterlack ermöglicht, die Farbe und das Aussehen des Fells im Laufe der Zeit zu verändern.

Weiterlesen  Deutscher Spitz: Hunderasseprofil

Zwischen den Putzsitzungen müssen Sie den Mantel regelmäßig putzen – mindestens ein paar Mal pro Woche. Dies hilft, den Bart und den Fellrock am Unterkörper frei von Matten und Ablagerungen zu halten.

Imgorthand / Getty Images Paul Shlykov / Getty Images Kimi Hochadel / iStock / Getty Images

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Der Scottish Terrier ist nicht besonders von gesundheitlichen Problemen geplagt, aber wie viele reinrassige Hunde hat er einige allgemeine gesundheitliche Probleme, auf die man achten muss. Der National Breed Club empfiehlt, dass Sie einen DNA-Test für die Von-Willebrand-Krankheit und eine Patella-Bewertung anfordern.

Gesundheitsprobleme, die manchmal bei Scotties auftreten, sind:

  • Scottie-Krampf
  • Hautallergien
  • Von-Willebrand-Krankheit
  • Patellaluxation

Diät und Ernährung

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund mit einer ausgewogenen und angemessenen Ernährung füttern, damit er nicht zu einem „Squatty Scottie“ wird. Die geringe, untersetzte Körpergröße dieser Hunde bedeutet, dass selbst eine geringfügige Zunahme der Körpermasse den Rücken belasten kann.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihrem Scottie ein hochwertiges Hundefutter mit moderatem Protein und zwei Mahlzeiten pro Tag geben. Obwohl sie sich an Leckereien orientieren und auf Bestechungsgelder warten, ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund nicht überfüttern.

Die 7 Arten von Hunderassen

Vorteile

  • Treu und familienorientiert

  • Nur mäßiger Trainingsbedarf

  • Ausdrucksstark und kommunikativ

Nachteile

  • Unabhängig und kann hartnäckig sein

  • High Prey Drive

  • Muss regelmäßig geputzt und gepflegt werden

Wo man einen Scottish Terrier adoptiert oder kauft

Um einen schottischen Terrier zu adoptieren oder zu kaufen, ist es ratsam, einige Nachforschungen anzustellen. Wenn Sie zuerst nach Rettungsgruppen in Ihrer Nähe suchen, können Sie möglicherweise einen Neuanfang für einen Scottie schaffen. In Rettungs- und Notunterkünften leben oft Hunde jeden Alters, die ein neues Zuhause benötigen.

Wenn Sie Ihren Scottie aus dem Welpenalter formen möchten, finden Sie einen seriösen Züchter, der Ihnen Krankengeschichte, Persönlichkeitseinblicke und andere Informationen liefert, um Ihnen bei der Auswahl des richtigen Welpen zu helfen.

Fügen Sie Tipps und Ratschläge zum Kauf oder zur Übernahme dieser Rasse bei. Fügen Sie eine Liste mit Links zu glaubwürdigen Züchtern oder Verbänden oder zu rassenspezifischen Rettungsaktionen bei. Erwähnen Sie unbedingt alle wichtigen rassenspezifischen Rettungsaktionen und ermutigen Sie den Leser, in seiner Stadt nach Rettungsaktionen zu suchen.

  • Scottie Kingdom Rescue
  • Rettungsorganisation des Scottish Terrier Club of America
  • Scottish Terrier Club of America Züchterliste
  • American Kennel Club Züchterliste

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Der Scottish Terrier ist eine einzigartige Hunderasse mit einer schlagkräftigen Persönlichkeit. Viele Hundebesitzer haben sich in diese Rasse verliebt und würden niemals einen anderen Typ besitzen. Ob es für Sie richtig ist, hängt davon ab, wonach Sie bei einem Haustier suchen. Machen Sie Ihre Recherchen sorgfältig, um festzustellen, ob der Scottie der richtige Hund für Sie ist.

Schauen Sie sich diese ähnlich spunkigen Terrier an:

  • Skye Terrier
  • Cesky Terrier
  • West Highland Terrier