UncategorizedSchützen Sie Ihre Haustiere vor Sonnenbrand

Schützen Sie Ihre Haustiere vor Sonnenbrand

In den letzten 20 Jahren wurden Interesse, Aufklärung und Produkte zum Schutz der Menschen vor Sonnenbrand verstärkt. Nachrichten und mehr Wissen über verschiedene Hautkrebsarten haben dazu beigetragen, dass die Menschen von der „gesunden Bräunung“ zu einer vollständigen Hautpflege und einem Schutz vor den Sonnenstrahlen gewechselt sind, vom Säuglingsalter an.

Jetzt richtet sich die Aufmerksamkeit der Sonnenhaut auf unsere Haustiere. Weiße Tiere und solche, die einen Haarschnitt oder einen natürlich dünnen (oder nicht vorhandenen) Haarkleid haben, sind besonders empfindlich gegen die Sonne und können dieselben Krankheiten wie der Mensch erleiden: Sonnenbrand und Hautkrebs. Lernen Sie wichtige Tipps und Vorsichtsmaßnahmen, um Ihr Haustier an sonnigen Tagen zu schützen.

Schatten bieten

Die Verfügbarkeit von Schatten und Frischwasser sollte jederzeit verfügbar sein, damit sich Ihr Haustier wohlfühlt und Hitzschlag verhindert. Dies ist offensichtlich, aber für Tiere im Freien ist das Risiko von Sonnenschäden stark reduziert, wenn ihre Unterkunft vollständig beschattet werden kann (z. B. ein Zwinger). Erwägen Sie den Kauf eines Sonnenschutzblocks für den Außenbereich.

Stellen Sie Sunblock bereit

Wie Menschen sollten Haustiere auf sonnenempfindliche Bereiche wie Ohrenspitzen, Nasennasen, Bauch- und Leistengegend aufgetragen werden, die normalerweise spärliche Haarabdeckung und dünnere Haut haben. Katzen lieben es, sich zu sonnen, und auch einige Hunde werden sich müde machen. Außerdem erhalten viele Menschen „Sommerschnitte“ für ihre Katzen und Hunde, um die Mattierung zu reduzieren und die Haustiere in der Sommerhitze bequem zu halten. Sonnenbrand ist eine eindeutige Möglichkeit, und Pistenärzte sollten Tierhalter auf diese Möglichkeit hinweisen.

Welche Produkte sind sicher?

Es ist zu beachten, dass Hunde und vor allem Katzen topische Lotionen, Sprays und Cremes ablecken können. Diese Substanzen können für Hunde und insbesondere für Katzen toxisch sein. Es wurde einmal empfohlen, dass alles, was für Babys sicher ist, bei Haustieren mit Aufsicht verwendet werden kann (lassen Sie die Lotion einweichen, bevor das Lecken möglich ist). Dies ist eine Richtlinie, jedoch mit den folgenden Überlegungen.

  • Die Verwendung von Produkten für eine Art, die nicht durch die Produktnutzungsrichtlinien abgedeckt ist, ist die Verwendung außerhalb des Labels.
  • Bitte konsultieren Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie Humanprodukte oder Medikamente für Ihr Haustier verwenden.
  • Toxizitäten, die sich aus der Verwendung von Haustierenbesitzern außerhalb der Etikettierung ergaben, waren in einer Umfrage von VPI die Nummer 1 bei der Krankenversicherung.
  • Es ist sehr wichtig, dass Sie alle Anweisungen und Anweisungen lesen, bevor Sie ein Produkt bei Ihrem Haustier anwenden.

Haustier-Sonnenschutz-Tipps

  • Verwenden Sie möglichst haustiersichere Sonnenschutzmittel. Ein von der FDA zugelassener Sonnenschutz für Haustiere ist Epi-Pet Sun Protector. Dies ist eine gute Nachricht für Hunde und Pferde, kann aber leider nicht bei Katzen angewendet werden. Es wird jedoch an einer feline Sonnencreme gearbeitet. Der Marketingleiter von Epi-Pet hat gesagt, dass zwei der üblicherweise in Sonnenschutzmitteln verwendeten Bestandteile bei Katzen zu Salicylsäure abgebaut werden, a.k.a Aspirin, ein bekanntes Toxin für Katzen.
  • Felines Sonnenschutz ist schwieriger. Vermeiden Sie Produkte mit Octylsalicylat, Homosalat und Ethylhexylsalicylat (übliche Sonnenschutzmittel). Produkte, die Titandioxid als Wirkstoff enthalten, sind für die Verwendung an Ohren und Nasen geeignet. Dieser Inhaltsstoff blockiert die schädlichen Sonnenstrahlen der Sonne und wird von der Haut nicht (viel) aufgenommen. (Dies steht im Gegensatz zu Sonnenblöcken, die den Sonnenstrahl chemisch blockieren.) Die Epi-Pet-Sprecherin sagte, diese Verbindung sei giftig, wenn sie eingenommen wird. Daher ist Vorsicht geboten.

Sonnenschutzmittel enthalten Inhaltsstoffe, die durch die Haut aufgenommen werden und von der FDA reguliert werden. Alle Zutaten sollten auf dem Behälter aufgeführt sein. Der Sun Protection Factor (SPF) wurde nicht für Tiere bewertet. Aus diesem Grund sollten SPS von tierspezifischen Produkten gemäß den Anforderungen der FDA als „vergleichbar“ mit ihren menschlichen Pendants eingestuft werden. 

Wenn Ihr Hund einen Sonnenbrand bekommt, ist es wichtig, ihn mit erster Hilfe zu behandeln. 

- Advertisement -