UncategorizedPresa Canario

Presa Canario

Der Perro de Presa Canario ist ein robuster Molosser-Hund, der ursprünglich für die Nutztiere gezüchtet wurde. Der Name der Rasse ist spanischer Herkunft und wird oft als „Presa Canario“ abgekürzt. Wenn er gut ausgebildet und sozialisiert ist, ist der Presa Canario fügsam, ergeben und gehorsam gegenüber seiner Familie – jedoch sind sie natürliche Wachhunde und misstrauisch gegenüber Fremden und werden manchmal aggressiv gegen Personen oder Tiere vorgehen, die sie nicht kennen.

Die Haltung des Presa Canario ist fest und wachsam, verbunden mit einem ruhigen und selbstbewussten Temperament.

Mit seinem dicken und muskulösen rechteckigen Körper, dem aufmerksamen Ausdruck und der schwarzen Maske ist der Presa Canario eine willensstarke Rasse. Seine breite, brachyzephale Kopfform weist normalerweise abgeschnittene Ohren auf, die zu ihrem beeindruckenden Ausdruck beitragen – und auch Schäden bei der Arbeit mit Rindern verhindern.

Breed-Übersicht

  • Gruppe: Arbeitsgruppe
  • Größe:
    • Gewicht: 84-110 Pfund
    • Höhe: 22-26 Zoll
  • Mantel: Kurz und grob
  • Farben: Braun / schwarz, fawn, gestromt, gelegentlich mit weißen Markierungen
  • Lebenserwartung: 9-11 Jahre
Zuneigungsebene Mittel
Freundlichkeit Mittel
Kinderfreundlich Mittel
Haustierfreundlich Mittel
Übungsbedarf Hoch
Verspieltheit Mittel
Energielevel Hoch
Trainierbarkeit Hoch
Intelligenz Hoch
Tendenz zur Barke Mittel
Menge der Verschütten Niedrig

Geschichte des Presa Canario

Traditionell für die Viehhaltung von Rindern verwendet, ist das Presa Canario aufgrund seines einschüchternden Aussehens und seiner Hyper-Awareness ein idealer Wachhund.

Die Rasse, auch „Canary Dog of Prey“ genannt, soll bis ins 15. und 16. Jahrhundert nach der Eroberung der Kanarischen Inseln zurückreichen, als größere Hunde die sehr wichtige Rolle der Bewachung von Farmen, des Arbeitsviehbestands und sogar von Vieh übernehmen würden wilde oder streunende Hunde ausrotten.

Die Wurzeln des Presa Canario lassen sich auf die Viehzucht Iberian Presa (Perro de Ganado Majorero) zurückführen, eine mittelgroße Mastiff-Rasse und einen intuitiven Wachhund.

Mehrere andere hispanische Rassen haben möglicherweise zur Bildung des Presa Canario beigetragen, insbesondere des Presa Espanol sowie des Bardino Majorero, eines vorspanischen Schäferhundes mit Ursprung auf der Insel Fuerteventura.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich diese Inselhunde zu differenzierten Hunderassen, und der Presa Canario wurde für seine Intelligenz, seinen Mut und seine körperliche Widerstandsfähigkeit und seine Fähigkeit, natürliche Wächterinstinkte auszubreiten, auch ohne übermäßiges Bellen, bekannt. Es überrascht nicht, dass diese Hunde auch häufig für Hundekämpfe gezüchtet wurden.

In den 1940er Jahren war der Hundekampf auf den Inseln verboten, aber es war bekannt, dass die Kämpfe während des nächsten Jahrzehnts fortgeführt wurden. In dieser Zeit gerieten die Zahlen von Presa Canario dank der Einführung alternativer Kampfrassen wie der Deutsche Dogge Doberman Pinscher ins Wanken und Deutscher Schäferhund. Es hätte beinahe zum Aussterben der Presa Canario geführt, die in geringer Zahl Bauern und Hirten als ihrem primären Wachhund verbannt wurden.

Zum Glück züchteten angesehene Züchter in den 70er Jahren Presa Canarios, die sowohl massiv als auch mutig und funktionell waren, mit akuten Wachhundinstinkten, einem eigensinnigen, mutigen Temperament und einer äußerst territorialen Natur.

Die vollständige Genesung der Rasse Presa Canario begann 1982, als eine Gruppe von Züchtern von Teneriffa eine Vereinigung zur Unterstützung des Wiederauflebens der Presa Canario gründete. Heute ist die Rasse das Tiersymbol von Gran Canaria. Es ist seit 1996 im Foundation Stock Service erfasst.

Aufgrund ihrer aggressiven Tendenzen wurde der Presa Canario in mehreren Ländern verboten. Die Rasse ist in den Vereinigten Staaten erlaubt, wird jedoch derzeit vom American Kennel Club nicht anerkannt.

Presa Canario Pflege

Der Perro de Presa Canario muss gelegentlich gebadet werden, um sein kurzes Fell sauber zu halten, er kann jedoch regelmäßig gebürstet und gebürstet werden, da er kurz ist und starke, schnell wachsende Nägel, die häufig mit einem Nagelknipser oder -schleifer geschnitten werden müssen . Die kurzen Ohren des Hundes sollten regelmäßig überprüft werden, und die Zähne sollten regelmäßig gebürstet werden.

Diese energiereichen Rassen verlangen nach täglicher Bewegung, einschließlich Spielzeit im Freien oder für mehrmalige Spaziergänge pro Tag. Sie können auch Indoor-Spiele wie Verstecken lernen oder neue Tricks lernen, da der Presa Canario seinem Besitzer gefallen möchte und gut trainierbar ist – und er gedeiht, wenn er eine bestimmte Aufgabe erfüllt. Dank des robusten, muskulösen Körpers und der sportlichen Fähigkeiten des Presa Canario kann er Outdoor-Aktivitäten mit höherer Intensität wie Schwimmen, Wandern und Bällen oder Flugscheiben nachgehen.

Diese Rasse ist zwar schützend und widmet sich ihrer Familie, ist jedoch im Allgemeinen besser für erfahrene, aktive Besitzer geeignet, die ihren Presa Canario richtig sozialisieren können und reichlich Gelegenheit für Outdoor-Aktivitäten bieten. Aufgrund ihrer Geschichte als Wachhund ist die Rasse willensstark, mächtig und intelligent – und misstrauisch gegenüber Fremden – und kann daher frühzeitig vermehrt Gelegenheiten zur Sozialisierung und Ausbildung erfordern, um sicher mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, insbesondere in einem Zuhause mit Kindern oder anderen Haustieren.

Diese Hunde können ruhig, liebevoll und gehorsam sein, aber nur mit dem richtigen Training von erfahrenen Besitzern, da sie einen starken natürlichen Instinkt haben, um alles anzugreifen, was als Bedrohung erscheint. Intensives Training für Sozialisation und Gehorsam als Welpen und darüber hinaus ist für die Rasse Presa Canario von entscheidender Bedeutung. Sie werden am besten auf ein faires, konsequentes Training und klare Grenzen reagieren.

Häufige Gesundheitsprobleme

Insgesamt sind Perro de Presa Canarios mehrheitlich gesunde Hunde. Aufgrund seiner größeren Größe kann der Presa Canario für Hüft- oder Gelenkdysplasien anfällig sein, und die Rasse wurde auch mit einigen Herz- und Augenproblemen, Epilepsie und Zuständen in Verbindung gebracht, die mit einem schwächeren Immunsystem zusammenhängen. Hunde-Leishmaniose, eine durch Leishmania-Parasiten verursachte Krankheit, die durch den Biss einer infizierten Phlebotominsandfliege übertragen wird, betrifft auch Hunde, die aus Gebieten Spaniens stammen, einschließlich des Presa Canario.

Diät und Ernährung

Ob im Handel zubereitet oder zu Hause gekocht (unter Anleitung eines Tierarztes), der Presa Canario wird mit jedem hochwertigen Hundefutter gut abschneiden.

Als größere, aktive Rasse benötigen sie möglicherweise mehr Wasser als der durchschnittliche Hund und bevorzugen möglicherweise eine proteinreichere Diät.

Weitere Hunderassen und weitere Forschung

Um herauszufinden, ob der Presa Canario der richtige Hund für Sie ist, stellen Sie sicher, dass Sie alle Aspekte der Rasse erforschen und wenden Sie sich an andere Besitzer, Züchter und Rettungsgruppen von Presa Canario, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie sich für ähnliche Rassen interessieren, beachten Sie diese:

  • Cane Corso
  • Dogge
  • Deutsche Dogge

Es gibt viele Hunderassen zur Auswahl. Mit ein wenig Recherche finden Sie den richtigen, den Sie mit nach Hause nehmen können.

Vorheriger ArtikelKaukasische Schäfer
Nächster ArtikelPankreatitis bei Katzen
- Advertisement -