Prednisolon ist ein in der Veterinärmedizin üblicherweise verschriebenes Medikament. Seine Verwendungsmöglichkeiten sind dank seiner vielfältigen Eigenschaften und Wirkungen im Körper vielfältig.

Was macht Prednisolon??

Prednisolon gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Kortikosteroide bezeichnet werden. Ein Kortikosteroid ist eine synthetische Droge, die Cortisol nachahmt, ein Hormon, das normalerweise in den Nebennieren Ihres Hundes produziert wird. Kortikosteroide können Cortisol in höheren Konzentrationen imitieren, als die Nebennieren produzieren können. Sie umfassen auch Prednison, Dexamethason, Methylprednisolon und Triamicinolon. Sie ahmen nicht nur Cortisol nach, sondern haben auch entzündungshemmende und immunsuppressive Eigenschaften.

Es sollte beachtet werden, dass ja, Prednisolon und Prednison sind in der Tat zwei getrennte Medikamente, aber, Prednison wird normalerweise in der Leber Ihres Hundes in Prednisolon umgewandelt. So oft wird Ihr Tierarzt Prednison anstelle von Prednisolon verschreiben. Wenn jedoch die Leberfunktion Ihres Hundes beeinträchtigt ist, kann Ihr Tierarzt die bereits umgewandelte Form von Prednisolon verschreiben. Es sollte auch beachtet werden, dass Katzen Prednison nicht in Prednisolon umwandeln können, sodass Ihr Tierarzt Ihrer Katze auch die bereits umgewandelte Form von Prednisolon verschreibt. Darüber hinaus haben Prednison und Prednisolon praktisch die gleichen Verwendungen und Funktionen.

Krankheiten und Krankheiten, die Prednisolon behandeln kann

In erster Linie kann Prednisolon dank seiner Fähigkeit, Cortisol nachzuahmen, zur Behandlung von Hypoadrenokortizismus, auch Addison-Krankheit genannt, eingesetzt werden. Dieser Krankheitsprozess ist durch einen Mangel an Hormonproduktion in den Nebennieren Ihres Hundes gekennzeichnet. Das gleiche Hormon Prednisolon ahmt nach. Die klinischen Symptome der Addison-Krankheit sind nicht spezifisch, einschließlich Erbrechen, Lethargie und Durchfall.

Die immunsuppressiven Eigenschaften von Prednisolon können zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen genutzt werden. Lupus und Autoimmunhämolytische Anämie (AIHA) sind nur zwei Autoimmunerkrankungen, die Ihr Tierarzt mit Prednisolon behandeln kann. Lupus bewirkt, dass das Immunsystem Ihres Hundes sein eigenes Körpergewebe angreift, am häufigsten eine Gewebeschicht in seiner Haut. AIHA bewirkt, dass das Immunsystem Ihres Hundes seine eigenen roten Blutkörperchen angreift. Die immunsuppressiven Eigenschaften werden auch bei der Behandlung von allergischen Reaktionen, insbesondere solchen, die Juckreiz und Hautreizungen verursachen, gut genutzt. Es kann jedoch die Ergebnisse von Allergietests verändern. Wenn Sie also daran denken, Ihren Hund auf Allergien testen zu lassen, muss er vor dem Test mindestens einen Monat lang ohne Prednisolon sein.

Weiterlesen  Clomipramin für Hunde

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Prednisolon können zur Behandlung verschiedener entzündlicher Erkrankungen wie entzündlicher Darmerkrankungen, schwerer Muskelverstauchungen / -belastungen (insbesondere der mit dem Rücken Ihres Hundes verbundenen) und sogar einiger Krebsarten eingesetzt werden.

Nebenwirkungen der Verwendung von Prednisolon

Prednisolon ist zwar ein starkes entzündungshemmendes und immunsuppressives Mittel, hat aber auch verschiedene kurzfristige Nebenwirkungen. Diese Nebenwirkungen können erhöhten Durst, vermehrtes Wasserlassen, erhöhten Hunger, verzögerte Wundheilung, Erbrechen, Durchfall, Lethargie und sogar Verhaltensänderungen wie Aggression umfassen. Alle Hunde reagieren unterschiedlich auf Medikamente. Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Hund eines dieser Symptome aufweist, informieren Sie Ihren Tierarzt. Sie können versuchen, die Dosierung Ihres Hundes zu senken oder ein anderes Medikament zu probieren.

Es gibt auch Nebenwirkungen bei der Langzeitanwendung von Prednisolon. Wenn Ihr Hund für einen Krankheitsprozess langfristig Prednisolon erhalten muss, kann es bei Ihrem Hund zu Haarausfall / trockenem Fell, einem aufgeblähten und aufgeblähten Bauch, Herzproblemen (die als Übungsunverträglichkeit und / oder Husten oder vermehrte / schwerere Atmung auftreten können) auftreten. und Magen-Darm-Geschwüre oder Leberprobleme (beide können als unspezifische GI-Symptome wie Erbrechen, Durchfall und Appetitlosigkeit auftreten)..

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund an einer der oben genannten Nebenwirkungen der Verwendung von Prednisolon leidet, rufen Sie Ihren Tierarzt an, bevor Sie das Medikament absetzen.

Warnung

Prednisolon sollte nichtabrupt gestoppt werden. Ihr Tierarzt wird Ihnen vielmehr Anweisungen geben, damit Sie die Dosierung Ihres Hundes verringern und ihn langsam von den Medikamenten entwöhnen können.

Prednisolon sollte auch noch nie In Verbindung mit einem NSAID, einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament (wie Rimadyl, Carprofen / Carprovet, Truprofen, Meloxicam / Metacam, Novox oder Previcox), kann dies dazu führen, dass Ihr Hund an Leberversagen leidet. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt weiß, ob Ihrem Hund an anderer Stelle ein NSAID verschrieben wurde und wann Ihrem Hund die letzte Dosis dieses Medikaments verabreicht wurde.

Weiterlesen  Chagas-Krankheit bei Hunden

Prednisolon wird seit Jahrzehnten in der Veterinärmedizin eingesetzt. Trotz seiner Liste von Nebenwirkungen hat es immer noch seine Verwendung. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, dass Ihr Hund Prednisolon erhält, sprechen Sie offen mit Ihrem Tierarzt darüber.