G-6FTCCK8596
UncategorizedPiranhas: Wie gefährlich sind sie?

Piranhas: Wie gefährlich sind sie?

Abenteuerfilme sind gefüllt mit Szenen, in denen Menschen in Sekundenschnelle von gefräßigen Piranhas in Dschungelströmen entblößt werden. Piranhas werden jedoch auch von einigen Menschen als Exemplare in heimischen Aquarien aufbewahrt. Was ist also die Realität? Sind Piranhas gefährlich und wenn ja, wie gefährlich?

Von mehr als 20 Piranhasorten ist der Rotbauchiranha Gegenstand der meisten dieser Legenden. Es ist wahr, dass Angriffe auf Menschen stattgefunden haben, hauptsächlich im Amazonasbecken. Es gibt mehrere Hundert dokumentierte Angriffe, von denen einige mit dem Tod enden.

Laut einer Studie erreichen Piranha-Angriffe in der Trockenzeit ihren Höhepunkt, wenn die Nahrung knapp und der Wasserstand niedrig ist, was zu überdurchschnittlich hohen Konzentrationen von Fischen führt. Aber tödliche Angriffe sind ziemlich selten. Angriffe sind normalerweise auf kleine, aber schmerzhafte Nips an Händen und Füßen beschränkt. Der Fisch hat kräftige Kiefer und scharfe Zähne und ist ein beeindruckendes Raubtier – aber für andere Fische, nicht für Menschen. 

Tatsache ist, dass hungrige Piranhas fast alles beißen, sogar andere Piranhas. Piranha ernährt sich jedoch normalerweise von anderen Fischarten oder verwundeten Tieren – nicht von Menschen. In der Tat werden mehr Piranhas von den Menschen gefressen als von Piranhas.

Wie gefährlich sind sie?

Fischexperte Dr. Axelrod erklärte einmal im Netzwerk-Fernsehen, Piranhas seien für Menschen nicht gefährlich. Später wurde er gewagt, es zu beweisen und zu beweisen, dass er es tat – indem er mit nur Badehose in mit Piranha verseuchte Gewässer watete. Er legte ein großes Stück Fleisch auf einen Angelhaken, ließ es im Wasser baumeln und wartete ab, was passiert war. Der Piranha riss in das Fleisch, aber nicht Dr. Axelrod.

Sind Piranhas legal?

Obwohl Piranhas den Menschen nicht wirklich gefährden, stellen sie für einheimische Fische eine Gefahr dar. Aus diesem Grund schränken viele Staaten den Import, die Zucht oder sogar das Halten in Aquarien ein. Warum? Denn leider haben und werden die Menschen Fische, die sie nicht möchten, in Flüsse oder Seen werfen. Ein in Fluss oder See geworfener Piranha kann leicht Fischarten stören, die dort leben sollen, was die Ökologie schädigen kann. Es besteht die Möglichkeit, dass sich ein Brutbestand in unseren Gewässern ansiedelt. Aus diesem Grund verbieten einige Staaten den Fisch sogar für den Gebrauch in Innenaquarien. 

Solltest du sie behalten?

Auch wenn sie legal sind, sind Piranhas keine idealen Aquarienfische. Sie können nicht mit anderen Fischen gehalten werden, da sie natürliche Raubtiere sind und andere Arten und manchmal sogar andere ihrer eigenen Art fressen. Piranhas sind auch zurückgezogen, und wenn Ihr Panzer keine Deckung hat, werden Sie sie nicht oft sehen. Sie sind ziemlich scheu und verstecken sich einen Großteil der Zeit. Fütterungszeit ist, wenn Sie die meisten Aktionen sehen, und sogar dann können sie warten, bis Sie den Raum verlassen, bevor sie füttern.

Wenn Sie es ernst meinen, dass Sie Piranha behalten möchten, sollten Sie herausfinden, was sie brauchen, um gesund zu bleiben. Piranhas sind Fleischfresser, die ihre Nahrung lieber leben. Sie brauchen einen ruhigen Lebensraum mit Versteckmöglichkeiten und sollten nicht mit anderen Fischen, auch nicht mit ihrer eigenen Art, gehalten werden. Aufgrund der Gefahr, die sie für die lokalen Lebensräume darstellen, sind Piranhas in vielen Staaten nicht legal. Überprüfen Sie daher Ihre örtlichen Gesetze, bevor Sie versuchen, eines nach Hause zu bringen.

- Advertisement -